Investment

"Riesige Chance": Darum könnte es sich lohnen, in Silber zu investieren

Lohnt ein Investment in Silber?
+
Lohnt ein Investment in Silber?

Wie steht es mit der Kaufgelegenheit für Silber aus? Der Absturz im März könnte eine riesige Chance sein, raten manche Insider.

  • Lohnt es sich, in Silber zu investieren?
  • Oder sollte man Silber besser abschreiben?
  • Experten berichten über ihre Erwartungen.

Kaufgelegenheit für Silber im Jahr 2020?

Investieren oder nicht? Beim Silber* gehen die Meinungen auseinander. Der Absturz bei Silber (ISIN XC0009653103/ WKN nicht bekannt) im März könnte eine riesige Chance sein, heißt es dazu in einer auf dem Portal aktiencheck.de veröffentlichen Mitteilung (17. April) unter Berufung auch auf einen Experten vom Anlegermagazin "Der Aktionär."

Diese Meinung vertrete jedenfalls der Händler "ABC Bullion", heißt es weiter in der Mitteilung auf aktiencheck.de. 2020 sehe wie die beste Kaufgelegenheit* für Silber aus, würden die Analysten sagen. "Silberinvestoren haben seit 2011 einen Rückgang von 77 Prozent vom Höchststand auf das signifikante Tief im letzten Monat bei 11,50 Dollar verzeichnet, was unserer Meinung nach eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit darstellt, in einigen Jahren als eine der besten Kaufmöglichkeiten betrachtet zu werden in allen Anlageklassen", schreibe ABC Bullion.

Erfahren Sie hier: Coronavirus - Sparen, ausgeben oder investieren? Was Sie jetzt mit Ihrem Geld machen sollten.

Die Autoren John Feeney und Bron Suchecki würden dabei unter anderem auf die Gold/Silber-Ratio abstellen, heißt es weiter in der Mitteilung auf aktiencheck.de. "Beim jüngsten Tief von 11,50 USD erreichte das Verhältnis einen Höchststand von 125: 1, was bisher nie erreicht wurde. Die Wahrscheinlichkeit, dass Silber Gold übertrifft, ist sogar noch besser als beim Tief. Daher ist Silber in Zukunft unsere erste Wahl bei den Edelmetallen für die nächsten 24 Monate", hätten sie gesagt.

Lesen Sie hier: Gehalt - So viel Geld verdient ein Virologe.

Bericht: Gründe, warum es sich lohnt, Silber zu kaufen

In einem Bericht von deraktionaer.de (16. April) heißt es zu der Frage nach dem Silberkauf zudem: Zwar habe sich der Silberpreis mittlerweile deutlich von seinen Tiefständen von unter 12 Dollar erholen können, doch übergeordnet betrachtet sei Silber in den vergangenen Jahren eine der größeren Enttäuschungen an den Finanzmärkten. Weiter heißt es in dem Bericht jedoch auch: "Während Gold ein neues Siebenjahres-Hoch erzielt hat, hinkt Silber der Veranstaltung noch deutlich hinterher. Sollte man Silber deshalb abschreiben? Nein, es gibt durchaus Gründe, weshalb Silber zum Gewinner der kommenden Monate werden kann." Diese drei Gründe, Silber zu kaufen, gibt es dem Bericht zufolge:

Gold-Silber-Ration notiert über 100 - was bedeutet das?

1. Die Gold-Silber-Ratio notiere über 100. Zunächst einmal bedeute dies, "dass man mehr als 100 Unzen Silber benötigt, um eine Unze Gold zu kaufen. Das ist historisch betrachtet ein sehr hoher Wert", heißt es in dem Bericht von aktionaer.de. Nur weil etwas günstig sei wie Silber (im Vergleich zu Gold), bedeute dies nicht, dass es nicht noch günstiger werden könne. "Dennoch sollte sich diese Ratio auf mittlere Sicht abkühlen." Und das bedeute in "aller Regel, dass Silber den Bewertungsrückstand aufholen dürfte".

2. Zwar sinke die Industrienachfrage aufgrund der wegen Covid 19 schwächelnden Weltwirtschaft, heißt es in dem Bericht zudem. "Doch gleichzeitig dürfte auch das Angebot auf dem Weltmarkt rückläufig sein." Mexiko habe aktuell einen Shutdown für die Wirtschaft verhängt, der auch die Minenindustrie betreffe. Mexiko stehe für rund 23 Prozent der weltweiten Minenproduktion von Silber. "Dieser Shutdown dürfte auch das Überangebot auf dem Weltmarkt limitieren." Sollte die Investmentnachfrage nach Silber weiter anziehen, "könnte dies leicht zu steigenden Preisen führen".

3. Und noch ein Grund, der für den Kauf von Silber sprechen könnte, wird in dem Beitrag von aktionaer.de angeführt: "Der Chart: Mit dem Ausbruch über 14,70 Dollar haben die Bullen ein erstes Zeichen gesetzt, dass sie nicht gewillt sind, die Tiefs noch einmal zu testen. Auch wenn kurzfristig nach der Vier-Dollar-Rallye vom Tief ein Rücksetzer nicht auszuschließen ist, steht der eigentlich Test im Bereich der 17-Dollar-Marke an." Gelinge der Ausbruch über diese Marke, "dann dürfte Silber relativ rasch Kurs auf Kurse jenseits der 20 Dollar nehmen".

Auch interessant: Höher als erwartet - So viel mehr Rente bekommen Sie ab Sommer 2020

ahu

Mehr Gehalt? Diese Faktoren bestimmen, was Sie verdienen

Branche: Manche Branchen zahlen traditionell mehr als in anderen. Zu den Gutverdienern zählen laut Gehalt.de vor allem Automobilindustrie, Chemie und Banken. Hier winken Einstiegsgehälter von über 54.000 Euro.
Branche: Manche Branchen zahlen traditionell mehr als in anderen. Zu den Gutverdienern zählen laut des Karriereportals experteer.de vor allem Maschinenbau, Pharmazie und die Automobilindustrie. Hier winken Einstiegsgehälter von über 54.000 Euro. © dpa
Unternehmensgröße: Laut experteer verdienen Sie in einem Konzern mit mehr als 20.000 Mitarbeitern bis zu 85 Prozent mehr als in einem Kleinstunternehmen mit bis zu fünf Angestellten. Da lohnt sich ein Wechsel!
Unternehmensgröße: Laut experteer verdienen Sie in einem Konzern mit mehr als 20.000 Mitarbeitern bis zu 85 Prozent mehr als in einem Kleinstunternehmen mit bis zu fünf Angestellten. Da lohnt sich ein Wechsel! © dpa
Alter: Je älter Sie werden, desto mehr verdienen Sie - zumindest, wenn Sie Führungskraft sind. Ansonsten pendelt sich das Gehalt mit etwa 40 Jahren ein. (Quelle: gehalt.de)
Alter: Je älter Sie werden, desto mehr verdienen Sie - zumindest, wenn Sie Führungskraft sind. Ansonsten pendelt sich das Gehalt mit etwa 40 Jahren ein (Quelle: gehalt.de). © iStock / g-stockstudio
Stelle / Personalverantwortung: Je höher die Verantwortung und je spezifischer die Anforderungen, desto mehr Geld springt bei der Stelle für Sie heraus. Tragen Sie Personalverwantwortung, spielt auch die Anzahl der zu leitenden Mitarbeiter eine Rolle. (Quelle: experteer.de)
Stelle / Personalverantwortung: Je höher die Verantwortung und je spezifischer die Anforderungen, desto mehr Geld springt bei der Stelle für Sie heraus. Tragen Sie Personalverwantwortung, spielt auch die Anzahl der zu leitenden Mitarbeiter eine Rolle. (Quelle: experteer.de) © iStock / shironosov
Bildung und Abschluss: Wenn Sie viel verdienen wollen, sollten Sie schon an der Uni fleißig sein. Wie gehalt.de berichtet, verdient eine Fachkraft mit akademischem Abschluss bis zu 70 Prozent mehr als ohne. Um das Gehalt aufzustocken, machen also Weiterbildungen durchaus Sinn.
Bildung und Abschluss: Wenn Sie viel verdienen wollen, sollten Sie schon an der Uni fleißig sein. Wie gehalt.de berichtet, verdient eine Fachkraft mit akademischem Abschluss bis zu 70 Prozent mehr als ohne. Um das Gehalt aufzustocken, machen also Weiterbildungen durchaus Sinn. © dpa
Region: Kaum zu glauben, aber wahr - auch der Wohnort spielt eine Rolle, wenn es um den Verdienst geht. Laut des stepstone Gehaltsreports 2017 steht aber nicht etwa Bayern auf Platz eins der Top-Regionen, sondern Hessen. München ist aber trotzdem ein gutes Pflaster für Spitzengehälter.  
Region: Kaum zu glauben, aber wahr - auch der Wohnort spielt eine Rolle, wenn es um den Verdienst geht. Laut des stepstone Gehaltsreports 2017 steht aber nicht etwa Bayern auf Platz eins der Top-Regionen, sondern Hessen. München ist aber trotzdem ein gutes Pflaster für Spitzengehälter.   © dpa
Arbeitsmarktlage: Je größer der Fachkräftemangel in manchen Branchen ist, desto mehr können Sie beim Gehalt verlangen. Ihr Qualifikationen sollten dann natürlich auch bestmöglich zum Anforderungsprofil passen (Quelle: berufsstart.de).
Arbeitsmarktlage: Je größer der Fachkräftemangel in manchen Branchen ist, desto mehr können Sie beim Gehalt verlangen. Ihr Qualifikationen sollten dann natürlich auch bestmöglich zum Anforderungsprofil passen (Quelle: berufsstart.de). © dpa
Aussehen: Schöne Menschen haben es bekanntlich leichter. Dass das auch fürs Gehalt gilt, zeigt eine Studie vom Luxemburger Institut für Sozialforschung. Die Forscherin Eva Sierminska fand hier heraus, dass schöne Frauen rund 20 Prozent mehr verdienen als der Durchschnitt.
Aussehen: Schöne Menschen haben es bekanntlich leichter. Dass das auch fürs Gehalt gilt, zeigt eine Studie vom Luxemburger Institut für Sozialforschung. Die Forscherin Eva Sierminska fand hier heraus, dass schöne Frauen rund 20 Prozent mehr verdienen als der Durchschnitt. © pixabay
Gewicht: Fies, aber wahr - Männer verdienen mehr, wenn sie übergewichtig sind, Frauen weniger. Das fanden Forscher der Universität New York heraus. Dabei verdienen Männer am meisten, wenn sich ihr BMI von 23 bis kurz vor der Fettleibigkeit einpegelt.
Gewicht: Fies, aber wahr - Männer verdienen mehr, wenn sie übergewichtig sind, Frauen weniger. Das fanden Forscher der Universität New York heraus. Dabei verdienen Männer am meisten, wenn sich ihr BMI von 23 bis kurz vor der Fettleibigkeit einpegelt. © pixabay
Persönlichkeit: Natürlich zählt auch das eigene Wesen beim Gehalt. Emotional stabile und gewissenhafte Menschen verdienen laut einer Umfrage von US-Forschern mehr als andere.
Persönlichkeit: Natürlich zählt auch das eigene Wesen beim Gehalt. Emotional stabile und gewissenhafte Menschen verdienen laut einer Umfrage von US-Forschern mehr als andere. © pixabay

Auch interessant

Meistgelesen

Urlaubstage ins nächste Jahr mitnehmen - darf der Chef das verbieten?
Urlaubstage ins nächste Jahr mitnehmen - darf der Chef das verbieten?
50 Codes: So übersetzen Sie Ihr Arbeitszeugnis
50 Codes: So übersetzen Sie Ihr Arbeitszeugnis
Krankschreibung: So viele Tage im Jahr fällt jeder durchschnittlich aus
Krankschreibung: So viele Tage im Jahr fällt jeder durchschnittlich aus
Kritik vom Chef: Müssen Sie als Arbeitnehmer wirklich die volle Leistung bringen?
Kritik vom Chef: Müssen Sie als Arbeitnehmer wirklich die volle Leistung bringen?

Kommentare