Kann man damit zahlen?

Ungewöhnliches Sammler-Stück: Für diese beliebte TV-Familien-Sendung gibt es eine Silber-Münze

Bald soll&#39s eine 20-Euro-Sammelmünze geben - zu Ehren
+
Hier die 2-Euro-Münze, wie man sie kennt. Zum 50. Jahrestag der ersten "Sendung mit der Maus" wird eine 20-Euro-Gendenkmünze geprägt.

Das Konterfei dieser neuen 20-Euro-Münze werden viele Deutsche sofort erkennen. Um welche TV-Sendung es sich handelt - und ob man mit der Silbermünze bezahlen kann.

  • Zum 50. Jahrestag der ersten "Sendung mit der Maus" wird eine 20-Euro-Gendenkmünze geprägt.
  • Das Konterfei der Silbermünze zeigt die orangefarbene WDR-Maus.
  • Die Münze soll ab Februar erhältlich sein - man kann mit ihr auch bezahlen.

"Sendung mit der Maus" bekommt eigene Silber-Münze zum 50. Geburtstag

Die "Sendung mit der Maus" bekommt eine Sammelmünze: Das außergewöhnliche Sammlerstück erscheint 2021, pünktlich zum 50. Geburtstag der Familiensendung, wie der WDR mitteilte. Die 20-Euro-Münze des Bundes mit dem Konterfei der orangefarbenen WDR-Maus könne auch als offizielles Zahlungsmittel* verwendet werden. Der Deutschen Presse-Agentur zufolge soll die Sammelmünze aus Silber ab Februar erhältlich sein.

"Im Mittelpunkt der Bildseite steht, na klar, die Maus, sie hat im Arm ein Geschenk, das darf bei Geburtstagen nicht fehlen", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Die Bundesregierung wolle damit danke sagen für eine Sendung, die "mit viel Humor, und damit vielleicht gerade besonders ernsthaft" auf Kinder in ihrer Neugier und Wissbegier zugehe.

Die "Sendung mit der Maus" lief in der Tat schon bei vielen Generationen übers Fernsehen in den deutschen Wohnzimmer: Am 7. März 1971 feierten die "Lach- und Sachgeschichten" ihre Premiere im Ersten.

Lesen Sie hier: Cent-Stück beim Dart verschluckt - Klinik berichtet über "seltenes Fundstück in der Lunge".

"Sendung mit der Maus" - Design von Silbermünze lässt Maus "verschmitzt blicken"

Zu Besuch war die Maus auch schon in einer Geldfabrik*,wie es auf WDR.de unter anderem heißt. "Hier zeigte sie u.a. wie 1-Euro-Münzen hergestellt werden." Heute habe sich "Die Sendung mit der Maus" zu einer Marke entwickelt, die auf allen Plattformen ein "generationenübergreifendes Publikum" erreiche.

Zum Design der Münze teilte das Finanzministerium übrigens mit: "Die Maus blickt verschmitzt in die Richtung des Geschenks und strahlt ihre Neugierde - eine zentrale Eigenschaft der Figur - aus." Sie solle in den "charakteristischen Farben" koloriert werden. In den Rand der Münze werde "Lach- und Sachgeschichten" graviert.

Nicht nur Sammler dürften sich also auf die besondere Münze freuen.

Auch interessant: Vermeintlicher Einkaufswagen-Trick: Bei Aldi ist man offenbar alles andere als begeistert

ahu

Das Geld vor dem Euro: Kennen Sie diese EU-Währungen noch?

Pesetas, italienische Lire oder Franc: Jedes europäische Land hatte vor dem Euro eine eigene Währung.
Pesetas, italienische Lire oder Franc: Jedes europäische Land hatte vor dem Euro eine eigene Währung. © pixabay
Die Deutsche Mark, auch DM oder D-Mark genannt, war als Bargeld von 1948 bis Ende 2001 die offizielle Währung der Bundesrepublik Deutschlands. Eine Deutsche Mark war wiederum unterteilt in einhundert Pfennig. Neben Münzen gab es sie auch in fünf- bis tausend-DM-Scheinen. Noch heute sollen Milliarden D-Mark im Umlauf sein. Ein Euro soll heutzutage zwei DM wert sein.
Die Deutsche Mark, auch DM oder D-Mark genannt, war als Bargeld von 1948 bis Ende 2001 die offizielle Währung der Bundesrepublik Deutschlands. Eine Deutsche Mark war wiederum unterteilt in einhundert Pfennig. Neben Münzen gab es sie auch in fünf- bis tausend-DM-Scheinen. Noch heute sollen Milliarden D-Mark im Umlauf sein. Ein Euro soll heutzutage zwei DM wert sein. © pixabay
Die italienische Lira war von 1861 bis zur Einführung des Euro das offizielle Zahlungsmittel Italiens. Sie war zudem auch in den beiden Zwergenstaaten San Marino und Vatikanstadt offizielle Währung. Doch vor 2001 spielten wegen einer anhaltenden Inflation nur noch die Werte 50, 100, 200, 500 und 1.000 Lire eine Rolle im Zahlungsverkehr. Ein Euro beträgt nach heutigem Umrechnungskurs etwa 2.000 Lire.
Die italienische Lira war von 1861 bis zur Einführung des Euro das offizielle Zahlungsmittel Italiens. Sie war zudem auch in den beiden Zwergenstaaten San Marino und Vatikanstadt offizielle Währung. Doch vor 2001 spielten wegen einer anhaltenden Inflation nur noch die Werte 50, 100, 200, 500 und 1.000 Lire eine Rolle im Zahlungsverkehr. Ein Euro beträgt nach heutigem Umrechnungskurs etwa 2.000 Lire. © pixabay
Die griechische Drachme galt von 1831 bis 2001. Sie war das offizielle Zahlungsmittel in Griechenland. Der Name ist bereits seit der Antike geläufig und bezeichnete schon damals eine Gewichts- und Münzeinheit aus Silber. Ihre Untereinheit war das Lepto, 100 davon ergaben eine Drachme. Umgerechnet wäre heutzutage ein Euro circa 340 griechische Drachmen wert.
Die griechische Drachme galt von 1831 bis 2001. Sie war das offizielle Zahlungsmittel in Griechenland. Der Name ist bereits seit der Antike geläufig und bezeichnete schon damals eine Gewichts- und Münzeinheit aus Silber. Ihre Untereinheit war das Lepto, 100 davon ergaben eine Drachme. Umgerechnet wäre heutzutage ein Euro circa 340 griechische Drachmen wert. © pixabay
Der Franc (zu deutsch: Franken) war vor der Einführung des Euro die Währung Frankreichs. Zudem galt er seit 1795 in der Schweiz sowie Belgien, Luxemburg und Monaco und den ehemaligen französischen Kolonien wie dem Kongo, Guinea, Ruanda oder Französisch-Polynesien. Ein Franc war wiederum unterteilt in 100 Centimes. Ein Euro wären etwa 6,5 Franc.
Der Franc (zu deutsch: Franken) war vor der Einführung des Euro die Währung Frankreichs. Zudem galt er seit 1795 in der Schweiz sowie Belgien, Luxemburg und Monaco und den ehemaligen französischen Kolonien wie dem Kongo, Guinea, Ruanda oder Französisch-Polynesien. Ein Franc war wiederum unterteilt in 100 Centimes. Ein Euro wären etwa 6,5 Franc. © pixabay
Die spanischen Peseta (zu deutsch: Peseten) und wurde 1869 in Spanien eingeführt. Sie galt ebenfalls im Pyrenäenstaat Andorra. Der offizielle Umrechnungskurs beträgt heute für einen Euro etwa 165 Pesetas. Laut der spanischen Nationalbank können übrig gebliebene Peseten sogar noch bis zum 31. Dezember 2020 in Euro umgetauscht werden.
Die spanischen Peseta (zu deutsch: Peseten) und wurde 1869 in Spanien eingeführt. Sie galt ebenfalls im Pyrenäenstaat Andorra. Der offizielle Umrechnungskurs beträgt heute für einen Euro etwa 165 Pesetas. Laut der spanischen Nationalbank können übrig gebliebene Peseten sogar noch bis zum 31. Dezember 2020 in Euro umgetauscht werden. © pixabay

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesen

20 Euro auf der Straße gefunden? Vorsicht! Darum sollten Sie es nicht aufheben
20 Euro auf der Straße gefunden? Vorsicht! Darum sollten Sie es nicht aufheben
Aldi will Einkaufen rund um die Uhr ermöglichen – sieht so unser zukünftiger Alltag aus?
Aldi will Einkaufen rund um die Uhr ermöglichen – sieht so unser zukünftiger Alltag aus?
Kleine Haushaltshelfer: Handstaubsauger im Test
Kleine Haushaltshelfer: Handstaubsauger im Test
Eiskalte Erfrischung: Eismaschinen im Test
Eiskalte Erfrischung: Eismaschinen im Test

Kommentare