Irre Aktion

Krass: "Soziopathen-Braut" zwingt Ihre Brautjungfern dazu, das für sie zu tun

+
Eine Braut hat jetzt mit einer irren Aktion den Vogel abgeschossen. (Symbolbild)

Dass Bräute vor der großem Tag mal durchdrehen und es ihrer Umgebung schwer machen, ist bekannt. Was eine aber jetzt von ihren Freunden forderte, ist einfach nur dreist.

"Brautzilla" - das ist der gängige Ausdruck für eine Braut, die in den Wochen und Monaten vor ihrer Hochzeit zum "Braut-Monster" mutiert. Mit teils extravaganten Ansprüchen, Selbstzweifeln oder Extra-Wünschen machen sie es sich und ihrer Umgebung sehr schwer. Manchmal verlangen sie ihren besten Freunden so viel ab, dass sogar Freundschaften in die Brüche gehen.

Auf Reddit: Ex-Brautjungfer beklagt sich über "Brautzilla" - und wie sie hinters Licht geführt wurde

Auf Community-Portalen wie Reddit klagen immer wieder Trauzeugen, Hochzeitsgäste & Co. ihr Leid. So auch jetzt eine ehemalige Brautjungfer, die eine Horror-Geschichte über eine "Soziopathen-Braut" zum Besten gab. Die soll sie und fünf andere Brautjungfern versucht haben, reinzulegen. Und alles nur, weil "Brautzilla" wollte, dass sie ihr das überaus teure Hochzeitskleid bezahlen.

Auch interessant: Braut fordert von jedem Hochzeitsgast 1.300 Euro - Sie werden nicht glauben, wie es endet.

Das hatte sie sich schon herausgesucht, bevor sie die Userin fragte, ob sie ihre Brautjungfern sein wollten. Zudem hatte sie auch schon die Kleider für ihre Freundinnen ausgewählt. "Das Kleid selbst war schön, aber auch ein wenig teuer mit 350 Euro für jedes, da zwei von uns noch immer studierten und der Rest hatte gerade erst seinen Abschluss gemacht." Glücklicherweise bot die Trauzeugin ihnen schließlich an, mit ihrer Kreditkarte alle Kleider zu bezahlen und dass sie das Geld zu einem späteren Zeit zurückzahlen könnten. Doch als die Userin das Kleid am folgenden Wochenende abholen wollte, wartete auf sie eine böse Überraschung.

Erfahren Sie hier: Braut fordert von Hochzeitsgästen tausende Euro - damit die überhaupt teilnehmen dürfen.

Braut will, dass Brautjungfern ihr Hochzeitskleid zahlen - die wehren sich

Als sie mit dem Kleid den Laden verlassen wollte, erfuhr sie schließlich, dass es zwar schon bezahlt worden sei, aber viel weniger gekostet hatte, wie die Trauzeugin ursprünglich verlauten ließ. Als sie letztere damit konfrontierte, klärte die sie auf: Offensichtlich hatten die Trauzeugin und die Braut sich zusammengetan und mehr Geld für die Kleider der Brautjungfern verlangt, um so das Kleid der Braut zu finanzieren.

"Ich ließ es auch die anderen Brautjungfern wissen und vier von uns stiegen sofort aus der Hochzeit aus", berichtet die Userin weiter. Dementsprechend reagierten auch die anderen User entsetzt: "Das ist keine 'Brautzilla', das ist eine Kriminelle", schreibt einer. Ein anderer schließt: "Abscheulich. Ein Soziopath in Aktion."

Übrigens, inzwischen beschwerte sich eine andere Braut über ihren Verlobungsring so: „Bin ich fies oder materialistisch, wenn ich diesem Wichser sage, dass ich den kleinen Scheißring nicht will?

Lesen Sie auch: 50, 100 Euro oder mehr? So viel Geld sollten Sie dem Brautpaar schenken.

jp

Wer an diesen Unis studiert hat, wird Milliardär

Sechs Milliardäre: Das ist die Zahl, die die Lund Universität in Schweden stolz präsentieren kann. Darunter auch der schwedisch-schweizerische Pharmaunternehmer Frederik Paulsen, der ein geschätztes Vermögen von rund sechs Milliarden Euro haben soll. Er übernahm nach seinem Studium von seinem Vater eine Zeitlang die Leitung des Pharmaunternehmens Ferring mit Sitz in Saint-Prex in der Schweiz.
Sechs Milliardäre: Das ist die Zahl, die die Lund Universität in Schweden stolz präsentieren kann. Darunter auch der schwedisch-schweizerische Pharmaunternehmer Frederik Paulsen, der ein geschätztes Vermögen von rund sechs Milliarden Euro haben soll. Er übernahm nach seinem Studium von seinem Vater eine Zeitlang die Leitung des Pharmaunternehmens Ferring mit Sitz in Saint-Prex in der Schweiz. © picture alliance / dpa / Emil Langvad
Das die Schweiz im Uni-Ranking vorkommt, ist kein Wunder. In Zürich ist die ETH dafür bekannt, Milliardäre auszubilden. Die Hochschule ist besonders für Naturwissenschaften und Technik international bekannt. Insgesamt sieben Milliardäre haben hier ihren Abschluss gemacht. Unter anderem auch der Deutsche Willi Liebherr, Leiter des gleichnamigen Familienunternehmens. Sein Vermögen wird auf 4,5 Milliarden Euro geschätzt.
Dass die Schweiz im Uni-Ranking vorkommt, ist kein Wunder. In Zürich ist die ETH dafür bekannt, Milliardäre auszubilden. Die Hochschule ist besonders für Naturwissenschaften und Technik international bekannt. Insgesamt sieben Milliardäre haben hier ihren Abschluss gemacht. Unter anderem auch der Deutsche Willi Liebherr, Leiter des gleichnamigen Familienunternehmens. Sein Vermögen wird auf 4,5 Milliarden Euro geschätzt. © pixabay
Ebenso hat es die Universität von Köln ins Ranking geschafft - sie hat drei Milliardäre zu bieten. Ihr bekanntester Vertreter ist Heinrich Deichmann vom gleichnamigen Schuh-Imperium. Geschätztes Vermögen: 8,5 Milliarden Euro.
Ebenso hat es die Universität von Köln ins Ranking geschafft - sie hat drei Milliardäre zu bieten. Ihr bekanntester Vertreter ist Heinrich Deichmann vom gleichnamigen Schuh-Imperium. Geschätztes Vermögen: 8,5 Milliarden Euro. © pixabay
Die Universität von Oxford ist international bekannt und zählt zu den besten der Welt. Kein Wunder, haben hier schon berühmte Schriftsteller wie Oscar Wilde, Politiker wie Bill Clinton oder Theresa May studiert. Fünf Milliardäre hat die englische Uni hervorgebracht - darunter auch der Deutsche Alfred Oetker der Familiendynastie des Nahrungsmittelherstellers Dr. Oetker. Er soll zwei Milliarden Euro besitzen.
Die Universität von Oxford ist international bekannt und zählt zu den besten der Welt. Kein Wunder, haben hier schon berühmte Schriftsteller wie Oscar Wilde, Politiker wie Bill Clinton oder Theresa May studiert. Fünf Milliardäre hat die englische Uni hervorgebracht - darunter auch der deutsche Alfred Oetker, Gründer der nach ihm benannten Nahrungsmittelfirma. Er soll zwei Milliarden Euro besitzen. © pixabay
Das Karlsruher Institut für Technologie wirkt auf den ersten Blick unscheinbar - doch es finden sich vier Milliardäre unter seinen Absolventen. So hat Dietmar Hopp, Mitgründer des Softwarekonzerns SAP, hier studiert. Er soll ebenfalls etwa 8,5 Milliarden Euro sein Eigen nennen.
Das Karlsruher Institut für Technologie wirkt auf den ersten Blick unscheinbar - doch es finden sich vier Milliardäre unter seinen Absolventen. So hat Dietmar Hopp, Mitgründer des Softwarekonzerns SAP, hier studiert. Er soll ebenfalls etwa 8,5 Milliarden Euro sein Eigen nennen. © picture alliance / dpa / Uli Deck
An der Schweizer Universität St. Gallen hat einer der reichsten Deutschen studiert: Georg Schaeffler. Das Vermögen des umtriebigen Gesellschafter des Automobilzulieferers Schaeffler soll sich auf stolze 18 Milliarden Euro belaufen. Mit insgesamt zehn lebenden Milliardären mit einem Gesamtvermögen von fast 53 Milliarden Dollar ist St. Gallen daher unangefochtene Nummer Eins im europäischen Uni-Ranking.
An der Schweizer Universität St. Gallen hat einer der reichsten Deutschen studiert: Georg Schaeffler. Das Vermögen des umtriebigen Gesellschafter des Automobilzulieferers Schaeffler soll sich auf stolze 18 Milliarden Euro belaufen. Mit insgesamt zehn lebenden Milliardären mit einem Gesamtvermögen von fast 53 Milliarden Dollar ist St. Gallen daher unangefochtene Nummer Eins im europäischen Uni-Ranking. © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Hartz 4-Empfängerin (38) ergaunert sich Luxus-Reise für unglaubliche 53.000 Euro - und muss teuer büßen
Hartz 4-Empfängerin (38) ergaunert sich Luxus-Reise für unglaubliche 53.000 Euro - und muss teuer büßen
Achtung: Der Kassenbon hat nichts im Geldbeutel verloren - es kann böse Folgen haben
Achtung: Der Kassenbon hat nichts im Geldbeutel verloren - es kann böse Folgen haben
"Bares für Rares": Horst Lichter spricht über seinen Abschied aus der TV-Show
"Bares für Rares": Horst Lichter spricht über seinen Abschied aus der TV-Show
"O'zapft is!": Dirndl, Hendl & Co. - diese heftige Summe geben die Deutschen fürs Oktoberfest aus
"O'zapft is!": Dirndl, Hendl & Co. - diese heftige Summe geben die Deutschen fürs Oktoberfest aus

Kommentare