1. tz
  2. Leben
  3. Genuss

Diese neue Erfindung von Heinz sorgt für Jubel - und Ekel

Erstellt:

Kommentare

Für Ketchup ist Heinz berühmt.
Für Ketchup ist Heinz berühmt. © picture alliance / Andy Rain/EPA

Wenn es um Pommes geht, dann gibt es eigentlich nur zwei Lager: Mayo oder Ketchup. Der Heinz-Konzern bringt nun eine dritte Alternative ins Spiel, die nicht jedem gefällt.

"Möchten Sie Ketchup oder Mayo zu den Pommes?" Diese Frage begleitet uns schon unser ganzes Imbiss- und Fast Food-Leben, aber bald könnte sich alles ändern. Wenn sich Heinz mit seiner neuen Erfindung durchsetzt.

Die richtige Mischung

Der Konzern hat eine Mischung aus Mayo und Ketchup herausgebracht und ihr den total kreativen Namen "Mayochup" gegeben. Diese cremige, tomatige Mischung soll die Herzen all derer hochschlagen lassen, die ihre Pommes am liebsten "Schranke" essen, aber nie die richtige Mischung hinkriegen.

Bereits im April hatte der Konzern für ordentlich Wirbel gesorgt, als er seine Twitter-Gefolgschaft fragte: "Wollt ihr Mayochup in den Läden?" Bei 500.000 Ja-Stimmen werde man die Mischung auf den Markt bringen. Die Umfrage spaltete die Fans. Von fast einer Millionen Teilnehmern stimmten 45 Prozent dagegen und 55 Prozent dafür. "Mayochup" war geboren.

Auch interessant: "57" - Das steckt hinter der Zahl auf der Ketchup-Flasche

Ist Mayochup wirklich neu?

Während viele über die neue Soße jubeln, bezichtigen andere User den Konzern, sich mit fremden Federn zu schmücken. Es sei überhaupt keine Innovation. Die Mischung werde als "Fry Sauce" schon lange in Restaurants in Idaho und Utah angeboten und in Puerto Rico könnte man sie sogar im Laden kaufen. Hier allerdings unter dem Namen "Mayo-Ketchup" oder "Marie Rose Soße".

Ob nun neu oder nicht, bisher ist Heinz' "Mayochup" nur in den USA erhältlich.

Lesen Sie auch: Dieser Konkurrent macht McDonald's richtig Druck - mit Heimat-Geschmack

ante

Auch interessant

Kommentare