Süßer Brotaufstrich

Perfekt für Nutella-Fans: So bekommen Sie die Schokocreme in weiß

Der klassische Nutella-Aufstrich enthält dunklen Kakao - doch wie wäre es mit weißer Schokolade?
+
Der klassische Nutella-Aufstrich enthält dunklen Kakao - doch wie wäre es mit weißer Schokolade?

Es klingt wie in einem Traum: Weiße Schokolade, die als Aufstrich auf dem Frühstücksbrot verteilt werden kann. Diese Möglichkeit haben Sie nun!

Allerdings ist die weiße „Nutella“ nicht etwa im Supermarkt zu kaufen: Oh nein, da müssen Naschkatzen schon selbst Hand anlegen. Doch das geht ganz einfach, wie eine fleißige Brotaufstrich-Mischerin zeigt.

Rezept: So einfach mischen Sie sich Ihren eigenen Brotaufstrich aus weißer Schokolade

Auf Instagram präsentiert aufstrichqueen_vera ihre zahlreichen Kreationen, was Aufstriche angeht. Dabei ist die weiße "Nutella" bei weitem nicht das einzige Rezept, das sie selbst zusammengestellt hat. Auf ihrem Profil ist unter anderem auch ein selbstgemachter Ferrero Rocher-, Ritter Sport-, Oreo- oder Kit Kat-Aufstrich zu finden.

Doch nun zurück zum Brotaufstrich aus weißer Schokolade. Folgende Zutaten benötigen Sie dafür:

  • 200 g weiße Schokolade
  • 187 g Mousse-Schokolade
  • 7 TL Sonnenblumenöl
  • 35 g Haselnussmus

Und so gehen Sie vor: Mixen Sie beide Schokosorten mit dem Öl zu einer schönen, cremigen Masse zusammen. Dann geben Sie das Haselnussmus hinzu und mixen weiter. Anschließend in ein Glas füllen – und das war's auch schon!

Auch interessant: "Zuckerpampe": Nutella-Fans erbost über neue Rezeptur.

So machen Sie sich das Haselnussmus selbst

Wer lieber sein eigenes Haselnussmus herstellen will, holt sich einfach 200 Gramm Haselnüsse und backt diese bei Ober-/Unterhitze und rund 140 Grad im Ofen, bis sich die Haut ablöst, wie die Aufstrich-Queen erklärt. 

Danach legen Sie die Nüsse in eine Geschirrtuch und reiben sie solange ab, bis die komplette Haut verschwunden ist. Nun geben Sie die Nüsse in den Mixer und mixen sie etappenweise solange, bis das Mus dickflüssig ist und keine groben Stückchen mehr zu finden sind. Hier brauchen Sie sehr viel Geduld - aber es lohnt sich!

Lesen Sie auch: So schockierend sieht Nutella in unverrührtem Zustand aus.

fk

Diese sieben Lebensmittel sollten Sie niemals auf leeren Magen essen

Die in Joghurt enthaltenen Milchsäurebakterien sind an sich wertvoll, werden aber von der Salzsäure im leeren Magen zerstört. Deswegen eignet sich Joghurt eher nicht als Frühstück.
Die in Joghurt enthaltenen Milchsäurebakterien sind an sich wertvoll, werden aber von der Salzsäure im leeren Magen zerstört. Deswegen eignet sich Joghurt eher nicht als Frühstück. © pixabay
Gebäck mit Hefe sollten Sie ebenso nicht auf nüchternen Magen zu sich nehmen, da die Hefe unangenehme Blähungen verursachen kann.
Gebäck mit Hefe sollten Sie ebenso nicht auf nüchternen Magen zu sich nehmen, da die Hefe unangenehme Blähungen verursachen kann. © pixabay
Bananen lassen den Magnesiumgehalt im Blut in die Höhe schnellen und können dadurch dem Herzen schaden. Verzichten Sie also besser auf die Banane zum Frühstück.
Bananen lassen den Magnesiumgehalt im Blut in die Höhe schnellen und können dadurch dem Herzen schaden. Verzichten Sie also besser auf die Banane zum Frühstück. © pixabay
Bei Süßigkeiten am Morgen steigt der Insulinspiegel rapide an und steigert das Diabetes-Risiko.
Bei Süßigkeiten am Morgen steigt der Insulinspiegel rapide an und steigert das Diabetes-Risiko. © pixabay
Birnen enthalten Rohfasern, welche die Magenschleimhaut beschädigen können. Wenn Sie gerne Obst zum Frühstück essen, sind Blaubeeren zu empfehlen.
Birnen enthalten Rohfasern, welche die Magenschleimhaut beschädigen können. Wenn Sie gerne Obst zum Frühstück essen, sind Blaubeeren zu empfehlen. © pixabay
Die in Tomaten enthaltene Gerbsäure steigert den Säuregehalt im Magen zusätzlich, was langfristig zu Magengeschwüren führen kann.
Die in Tomaten enthaltene Gerbsäure steigert den Säuregehalt im Magen zusätzlich, was langfristig zu Magengeschwüren führen kann. © pixabay
Gurken - und jedes andere rohe Gemüse - sollten ebenso nicht auf leeren Magen gegessen werden. Sodbrennen und Blähungen im Lauf des Tages können die unangenehme Folge sein.
Gurken - und jedes andere rohe Gemüse - sollten ebenso nicht auf leeren Magen gegessen werden. Sodbrennen und Blähungen im Lauf des Tages können die unangenehme Folge sein. © pixabay

Auch interessant

Kommentare