Rezept

Rhabarber-Streuselkuchen – frisch, fruchtig, saftig & süß

Ein leckerer Rhabarberkuchen darf im Sommer nicht fehlen - besonders die Variante mit Streuseln!
+
Ein leckerer Rhabarberkuchen darf im Sommer nicht fehlen - besonders die Variante mit Streuseln!

Mal wieder Lust auf einen köstlichen Rhabarberkuchen? Dann probieren Sie ihn doch einmal in einer leckeren Streusel-Variante. Hier finden Sie das Rezept.

Seit einigen Wochen ist hierzulande Rhabarberzeit. Und was man mit diesem Gemüse (ja, es handelt sich hierbei nicht um Obst) doch alles Schönes anfangen kann: beginnend von der Marmelade über ein Rhabarber-Tiramisu bis hin zu vielen Kuchenvarianten. Heute geht es um eine wirklich einfache, aber leckere Variante vom Rhabarberkuchen. Dem mit Streuseln …

Der Boden für den Rhabarberkuchen

Das ist ein ganz einfacher Mürbeteig. Das Wichtigste dabei: Der Mürbeteig mag es kalt. Also keine warme Butter verwenden. Und den Mürbeteig auch vor dem Ausrollen auf dem Blech in den Kühlschrank geben. Mit einem gekühlten Mürbeteig lässt sich besser arbeiten.

Falls er beim Ausrollen dennoch "Zicken" macht: keine Sorge! Man kann ihn auch in einzelnen Abschnitten auf dem Blech auslegen – das fällt später niemandem mehr auf, weil er ja sowieso noch mit Rhabarber und Streuseln belegt wird.

Die Streusel für den Rhabarberkuchen

Die sollen natürlich schön knusprig daherkommen. Wer also tolle Streusel erhalten möchte, der muss bei der Herstellung darauf achten, dass die Zutaten keinesfalls zu einem kompakten Teig verknetet werden. Besser ist es, alle Zutaten locker zu kneten sowie diese gleichzeitig zwischen den Handflächen zu zerreiben.

Das Wichtigste: der Rhabarber

Wer keinen im Garten hat, muss ihn kaufen. Und das am besten auf dem Wochenmarkt vom regionalen Anbieter. Der gibt einem auch Informationen, ob der Rhabarber gespritzt wurde oder nicht. Und dann die große Frage: den Rhabarber schälen? Nein! Er wird in Stücke von einem halben Zentimeter Dicke geschnitten. Zudem wird er später 50 Minuten lang gebacken. Also keine Sorge, dass man auf "Fäden" herum kauen muss.

Rezept für Rhabarber-Streuselkuchen

Portionen: 1 Backblech
Vorbereitungszeit: 45 Minuten
Zubereitungszeit: 50 Minuten

Diese Zutaten benötigen Sie für den Rhabarber-Streuselkuchen

Mürbeteig:

  • 325 g Mehl (Typ 405)
  • 1 TL Backpulver
  • 125 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Butter (kalt)

Belag:

  • 1,5 kg Rhabarber
  • 100 g Zucker

Streusel:

  • 120 g Butter
  • 120 g Zucker
  • 150 g Mehl (Typ 405)

Rhabarber-Streuselkuchen: So geht die Zubereitung

  1. Für den Mürbeteig Mehl, Backpulver, Zucker und Salz in eine Schüssel geben und verrühren.
  2. Eine Mulde in die Mehlmischung drücken und die Eier und die kalte Butter in Stücke geschnitten hineingeben.
  3. Nun alle Zutaten flott zu einem glatten Teig verkneten, zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt zum Ruhen für zirka 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  4. Währenddessen den Rhabarber in feine Stücke schneiden (0,5 Zentimeter) und den Zucker unterheben und ebenfalls kurz durchziehen lassen.
  5. Den Mürbeteig auf eine bemehlte Backunterlage geben und ausrollen.
  6. Ein Blech mit Butter ausstreichen und den ausgerollten Mürbteig darauflegen und die Ränder etwas hochdrücken.
  7. Anschließend den Rhabarber auf dem Mürbeteig verteilen.
  8. Alle Zutaten für die Streusel in eine Schüssel geben und vermengen.
  9. Die Streusel gleichmäßig auf dem Rhabarber verteilen.
  10. Den Rhabarberkuchen mit Streusel nun bei einer Temperatur von 160 bis 180 Grad zirka 50 Minuten backen. Dies gelingt im Ofen aber auch am Grill bei indirekter Hitze.

Hier finden Sie weitere leckere Rezepte

Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ & Food-Magazins "Die Frau am Grill". Nebenbei betreibt sie den größten YouTube-Kanal zum Thema "Grillen" der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten der Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf www.diefrau-am-grill.de und dem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill.

Top-Liste: So lange können Sie diese Lebensmittel einfrieren

Gemüse: 8-12 Monate
Gemüse: 8-12 Monate © pixabay
Obst: 9-12 Monate
Obst: 9-12 Monate © pixabay
Zitrusfrüchte: 3 Monate
Zitrusfrüchte: 3 Monate © pixabay
Kräuter und Gewürze: 12 Monate
Kräuter und Gewürze: 12 Monate © pixabay
Butter: 6-9 Monate
Butter: 6-9 Monate © pixabay
Joghurt: 1-2 Monate
Joghurt: 1-2 Monate © pixabay
Käse: 6 Monate
Käse: 6 Monate © pixabay
Milch: 3-6 Monate © pixabay
Gepellte Eier: 1 Monat
Gepellte Eier: 1 Monat © pixabay
Brot: 2-3 Monate
Brot: 2-3 Monate © pixabay
Pfannkuchen: 3 Monate
Pfannkuchen: 3 Monate © pixabay
Gekochte Nudeln: 3 Monate
Gekochte Nudeln: 3 Monate © pixabay
Reis: 3 Monate
Reis: 3 Monate © pixabay
Nüsse: 3 Monate
Nüsse: 3 Monate © pixabay
Suppe: 2-3 Monate
Suppe: 2-3 Monate © pixabay
Wurst: 1-2 Monate
Wurst: 1-2 Monate © pixabay
Gekochter Schinken: 2 Monate
Gekochter Schinken: 2 Monate © pixabay
Speck: 1 Monat
Speck: 1 Monat © pixabay
Steak: 6-12 Monate
Steak: 6-12 Monate © pixabay
Lammfleisch: 9 Monate
Lammfleisch: 9 Monate © pixabay
Huhn: 3-4 Monate
Huhn: 3-4 Monate © pixabay
Muscheln: 2-3 Monate
Muscheln: 2-3 Monate © pixabay
Krabben: 10 Monate
Krabben: 10 Monate © pixabay
Geräucherter Fisch: 2 Monate
Geräucherter Fisch: 2 Monate © pixabay
Kekse: 3 Monate
Kekse: 3 Monate © pixabay
Kuchen: 2-3 Monate
Kuchen: 2-3 Monate © pixabay
Muffins: 6-12 Monate
Muffins: 6-12 Monate © pixabay
Waffeln: 1 Monat
Waffeln: 1 Monat © pixabay
Saft: 6-12 Monate
Saft: 6-12 Monate © pixabay

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare