Erkrankte Psyche

Berufsunfähigkeit: Deutsche denken psychische Krankheiten sind die häufigste Ursache

Ein Mann sitzt vor einem Laptop und stützt sich den Kopf. (Symbolbild)
+
Psychische Krankheiten: häufige Ursache einer Berufsunfähigkeit. (Symbolbild)

Die Deutschen denken, psychische Erkrankung seien der häufigste Grund für eine Berufsunfähigkeit. Ob das auch der Realität entspricht?

Berlin – 87 Prozent der Deutschen denken, dass psychische Erkrankungen wie eine Depression die Hauptursache einer Berufsunfähigkeit sind. Das ergab eine Umfrage der forsa im Auftrag der Versicherungsgruppe Cosmosdirekt. Sie befragte rund 1500 Menschen zwischen 18 und 50 Jahren zu den Gründen einer Berufsunfähigkeit, wie 24vita.de weiß.

Als zweithäufigste Ursache einer Berufsunfähigkeit wurden körperliche Erkrankungen am Bewegungsapparat genannt (63 Prozent). Dazu gehört ein Bandscheibenvorfall. Danach folgen Krebserkrankungen (44 Prozent) und Herz-Kreislauf-Erkrankungen (36 Prozent). Unfälle in der Freizeit oder auf in der Arbeit sind, laut der Umfrage, eher selten ein Grund für eine Berufsunfähigkeit (17 Prozent). Statista ermittelte für das Jahr 2019 die häufigsten Gründe einer Berufsunfähigkeit in Deutschland. Auf Platz eins Lagen Nervenerkrankungen mit 29,65 Prozent. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare