1. tz
  2. Leben
  3. Gesundheit

Chronische Entzündung im Darm: Acht Tipps, die Symptome lindern können

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Natalie Hull-Deichsel

Kommentare

n Deutschland sind nach offiziellen Schätzungen etwa 320.000 Menschen von einer chronischen Darmentzündung betroffen.
Heftige Bauchkrämpfe gefolgt von Durchfall sind typische Symptome bei chronischen Darmentzündungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. (Symbolbild) © AntonioGuillem/Imago

Bauchkrämpfe und Durchfall kennt jeder von uns. Was tun, wenn die Darmbeschwerden chronisch werden? Tipps für verträgliche Ernährung im Alltag helfen.

München – Ein bis zwei Stunden nach dem Essen kommen wieder diese heftigen Schmerzen im rechten Unterbauch, begleitet von Krämpfen und Rumoren im Bauch, jetzt muss schnell eine Toilette in der Nähe sein: Durchfall ist eine der häufigsten Beschwerden bei chronischen Darmentzündungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Betroffene leiden sehr unter den Symptomen und fühlen sich in ihrem Alltag stark eingeschränkt.
Mit welchen Tipps für die passende Ernährung Sie Ihren Alltag leichter gestalten können, erfahren Sie bei 24vita.de.

Seit Anfang des 20. Jahrhunderts nehmen gerade in den Industrieländern chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED) wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa stetig zu, sodass Experten auch von einer „Zivilisationskrankheit“ sprechen. In Deutschland sind nach offiziellen Schätzungen etwa 320.000 Menschen – vor allem Jüngere – von einer chronischen Darmentzündung betroffen. Experten gehen aber davon aus, dass die Dunkelziffer mit über 470.000 Personen weitaus höher liegt.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare