Herzinfarkt-Atlas: So groß ist Ihr Risiko

München - Der neue Bericht der Deutschen Herzstiftung bringt erstaunliche Ergebnisse über die Todesfälle nach Herzinfarkten. Hier sehen Sie die regionalen Schwankungen.

Mit zwei guten Nachrichten und einer schlechten Nachricht wartet der neue Bericht der Deutschen Herzstiftung auf: Erstens sterben immer weniger Menschen am Infarkt. Bundesweit sank die Zahl im vergangenen Jahrzehnt von 82 auf 68 Todesfälle pro 100 000 Einwohnern. Zweitens kommen die Bayern und erst recht die Münchner besser weg als der durchschnittliche Deutsche. Das Infarkt-Risiko ist im Freistaat vier Prozent und in der Stadt sogar 30 Prozent kleiner! Drittens: Selbst im gesunden und reichen Bayern gibt es starke regionale Schwankungen.

„Das ist ein verblüffendes Ergebnis“, sagt Studien-Autor Dr. Ernst Bruckenberger der tz. Über die Ursachen könne man nur mutmaßen, da hierzu spezielle Studien fehlten. Am Alter der Bevölkerung liege es jedenfalls nicht, das wurde statistisch berücksichtigt. Sehr wahrscheinlich hänge es mit der Versorgung bei Rettungsdiensten und Krankenhäusern zusammen. Mittlerweile könnten moderne Rettungswagen das EKG direkt zum Klinik-Kardiologen funken, der sich bereits auf die Behandlung auf der Spezialstation vorbereiten könne. Auf dem Land müsse man dagegen mit dem nächsten Kreiskrankenhaus vorliebnehmen. Regionale Unterschiede könnten auch an der Ernährung liegen. Dagegen stellen die Ärzte jedoch immer mehr Herzrhythmusstörungen und Herzklappenerkrankungen fest.

DAC

Machen Sie den Test

Sie sind gesund – aber wissen Sie, ob Sie gefährdet sind, eine Herz- oder Gefäßerkrankung zu entwickeln? Der folgende Test von Prof. Dr. med. Helmut Gohlke, Herz-Zentrum Bad Krozingen, hilft Ihnen, Ihr persönliches Risiko einzuschätzen. Zählen Sie Ihre Punkte zusammen:

Familie

Ist in Ihrer Familie bei Verwandten ersten Grades (Vater, Mutter, Geschwister, Kinder) bereits ein Herzinfarkt oder Schlaganfall aufgetreten?

❑ Vor dem 70. Lebensjahr: ja (4 Punkte), nein (0)

❑ Vor dem 55. Lebensjahr: ja (6), nein (0)

Rauchen

❑ Nichtraucher (0)

❑ Weniger als 20 Zigaretten pro Tag (6)

❑ Mehr als 20 Zigaretten pro Tag (8)

❑ Mehr als 20 Zigaretten pro Tag und Anti-Baby-Pille (10)

Gewicht

Ihren Body-Mass-Index (BMI) errechnen Sie mit folgender Formel: Gewicht in Kilo geteilt durch Größe in Metern zum Quadrat. Beispiel: 75 kg : (1.70m x 1.70m) =  25,95 BMI. Bitte übertragen Sie den  errechneten Wert in das Schema.

Frauen Männer Ihr Wert Punkte
Untergewicht unter 19 unter 20 0
Normalgewicht 19 - 24 20 - 25 0
Übergewicht 25 - 30 26 - 30 1
Adipositas über 30 über 30 2

Gesunde Ernährung

Ernähren Sie sich fettarm (wenn Fette, dann bevorzugt ungesättigte Fette wie z. B. Olivenöl)? Essen Sie täglich frisches Obst, Salate und Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte sowie zwei Fischmahl-zeiten pro Woche?

❑ Praktisch immer (-4)

❑ Häufiger (-2)

❑ Eher nicht (0)

Ernährungsgewohnheiten

Bevorzugen Sie eher deftige Speisen wie rotes oder verarbeitetes Fleisch, Bratwürste, Pommes frites, Vollmilchprodukte, Sahne, Kuchen, Süßigkeiten, Nachtische?

❑ Praktisch immer (4)

❑ Häufig (2)

❑ Eher nicht (0)

Bewegung

Bewegen Sie sich regelmäßig mindestens 20 Minuten am Stück?

❑ Mindestens 1 – 2 x pro Woche (-2)

❑ Mindestens 1 x pro Monat (0)

❑ Seltener als 1 x pro Monat (2)

Cholesterin

Was wissen Sie über Ihre Blutfettwerte?

❑ Nicht bekannt (2)

❑ Stark erhöht über 280 mg/dl (6)

❑ Etwas erhöht 200 – 280 mg/dl (3)

❑ Normal unter 200 mg/dl (0)

Blutdruck

Was wissen Sie über Ihren Blutdruck?

❑ Nicht bekannt (2)

❑ Oberer Wert unter 140 mmHg (0)

❑ Oberer Wert 140 – 160 mmHg (1)

❑ Oberer Wert über 160 mmHg (6)

❑ Unterer Wert unter 90 mmHg (0)

❑ Unterer Wert 90 – 95 mmHg (2)

❑ Unterer Wert über 95 mmHg (4)

Diabetes

Haben Sie erhöhten Blutzucker?

❑ Nicht bekannt (2)

❑ Nein (0)

❑ Ja, aber benötige noch keine Medikamente (6)

❑ Nehme Tabletten für den Blutzucker (8)

❑ Spritze Insulin (8)

Stress

Arbeiten Sie dauernd unter Zeitdruck oder Stress?

❑ Nein (0) ❑ Gelegentlich (0)

❑ Häufig (2)   ❑ Praktisch dauernd (4)

Beschwerden

Haben Sie gelegentlich bei körperlicher Belastung, bei Kälte oder bei Stress Missempfindungen im Brustbereich, evtl. mit Ausstrahlung in den Hals oder in einen Arm?

❑ Nein (0)

❑ Bei körperlicher Belastung (10)

❑ Bei Stress (6)  

❑ Gelegentlich in Ruhe oder nach Belastung (4)

Brustkorbdruck

Haben Sie bereits einmal länger als fünf Minuten anhaltende druckartige Beschwerden im Brustkorb verspürt?

❑ Ja (10)

❑ Nein (0)

Herzinfarkt

Wurden Sie bereits wegen eines Herzinfarktes oder -verdachts behandelt?

❑ Ja (10)

❑ Nein (0)

Auswertung

Für jede mit einer Nummer versehenen Frage wird jeweils einmal die höchste erreichte Punktzahl ­addiert. Bei Antworten, die mit ­einem Minuszeichen versehen sind, muss die entsprechende Punktzahl abgezogen werden.

Die Summe ergibt Ihre persönliche ­Risikoeinschätzung.

- 0 – 4 Punkte: Herzlichen Glückwunsch! Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist unterdurchschnittlich.

- 5 – 8 Punkte: Ihr Risiko ist durchschnittlich. Versuchen Sie, beeinflussbare Risiko­faktoren auszuschalten.

- 9 – 16 Punkte: Ihr Risiko ist erhöht. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt eine Strategie zur Verminderung Ihres Risikos und achten Sie auf Ihren Lebensstil.

- 17 Punkte und mehr: Ihr Risiko ist deutlich erhöht. Sprechen Sie bald mit Ihrem Arzt, wie eine Verminderung Ihres erhöhten Risikos für Herzinfarkt erreicht werden kann. Für Sie ist ein gesunder Lebensstil besonders wichtig.

Wenn Sie nicht wissen, wie hoch Ihr Blutdruck, Ihr Blutzucker und Ihre Blutfette sind, sollten Sie sie bestimmen lassen. Je älter Sie sind, umso höher ist Ihr Ausgangsrisiko.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Gegen Diabetes: Frucht soll jetzt die Volkskrankheit verhindern
Gegen Diabetes: Frucht soll jetzt die Volkskrankheit verhindern
Hausmittel gegen Mückenstiche und wie Sie nicht gestochen werden
Hausmittel gegen Mückenstiche und wie Sie nicht gestochen werden
„Erdbeer-Beine“ nach der Rasur: Ärztin verrät, was gegen die Punkte an den Beinen hilft
„Erdbeer-Beine“ nach der Rasur: Ärztin verrät, was gegen die Punkte an den Beinen hilft
Diese Hausmittel helfen Ihnen sofort bei einem eingewachsenen Zehennagel
Diese Hausmittel helfen Ihnen sofort bei einem eingewachsenen Zehennagel

Kommentare