1. tz
  2. Leben
  3. Gesundheit

Ohrenschmerzen nach dem Baden? Was jetzt hilft

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mann im Freibad
Wer lange Zeit im Becken verbringt, riskiert eine Bade-Otitis. © Arne Dedert/dpa

Eine Entzündung im Ohr kann den Urlaub gehörig verderben, vor allem Schwimmen und Plantschen erhöht das Risiko. Was Sie im Akutfall tun sollten, erfahren Sie hier.

Nicht selten der Fall: Wasser im Ohr* nach dem Schwimmen. Und auch Ohrenschmerzen nach dem Baden kennen viele nur zu gut. Die Bade-Otitis - im englischen als swimmer's ear bezeichnet - tritt vor allem nach häufigem Baden in Badeseen, Freibädern, im Meer oder nach dem Tauchen und Surfen auf. Bakterien, Viren und Pilze lösen die Entzündung des äußeren Gehörgangs zwischen Ohrmuschel und Trommelfell aus, weil sie durch kleinste Hautverletzungen im Gehörgang in den Körper eindringen. Zu den Symptomen der Bade-Otitis zählen:

Lesen Sie auch: Vorsicht: Sieht Ihr Ohrenschmalz so aus? Dann schnell ab zum Arzt.

Ohrenschmerzen nach dem Baden richtig behandeln

Sind die Beschwerden nicht nach kurzer Zeit wieder verschwunden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Bei einer nicht behandelten Bade-Otitis kann es nämlich dazu kommen, das sich die Entzündung im Ohr ausbreitet, auf das Trommelfell übergreift und so eine Mittelohrentzündung auslöst. Die Behandlung sollte immer durch einen Hals-Nasen-Ohrenarzt erfolgen. Dieser wird in einem ersten Schritt die infizierten Ablagerungen aus dem Gehörgang entfernen und das Ohr „trocken legen“. Essig- und kortikosteroidhaltige Ohrentropfen sowie antibiotische Tropfen bekämpfen die Gehörgangsentzündung. In seltenen Fällen müssen sogar orale Antibiotika vom Arzt verordnet werden - vor allem dann, wenn die Entzündung verschleppt wurde.

Keine Wattestäbchen mehr - so beugen Sie einer Bade-Otitis vor

In den Gehörgang eindringende Erreger wie Bakterien lösen eine Bade-Otitis aus. Diese können allerdings nur durch kleinste Verletzungen einen Weg in den Körper finden. Und diese fügen sich viele Betroffene selbst zu, indem sie ihren Gehörgang mit Wattestäbchen reinigen. So verhindern Sie die Entstehung einer unangenehmen Gehörgangsentzündung:

Quellen: https://hno-essen-privatpraxis-lutz.de, www.msdmanuals.com, www.hno-aerzte-im-netz.de

(jg) *Merkur.de gehört zum deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

Weiterlesen: Schlechte Ohren: Wenn Sie diesen Fehler machen, riskieren Sie Hörverlust.

Auch interessant

Kommentare