Organe retten Leben – Patiententag am 20. März im Pressehaus

Die Historie: Erste Transplantation eines Herzens

+
Die Münchner Chirurgen Professor Dr. Rudolf Zenker (l), Werner Rudolph (m) und Werner Klinner (r) bestätigen am 14. Februar 1969 vor Journalisten, dass am 13. Februar 1969 die erste Herztransplantation in der Bundesrepublik durchgeführt wurde. Der 36-jährige Patient, dem das Herz einer 39-Jährigen transplantiert wurde, die bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen war, überlebte den Eingriff jedoch nur 22 Stunden.

Es war ein Durchbruch – und eine Niederlage zugleich: Vor genau 50 Jahren, am 13. Februar 1969, verpflanzte ein Münchner Chirurgen-Team um Rudolf Zenker das erste Herz in Deutschland.

Die OP gelang, doch der Patient überlebte nur 27 Stunden (siehe unten). Die Chirurgen Werner Klinner und Fritz Sebening hatten unter Zenkers Leitung den Eingriff ein ganzes Jahr lang akribisch vorbereitet. Der Tod des Patienten war für sie eine niederschmetternde Nachricht.

Lesen Sie dazu auch: Organe retten Leben – Patiententag am 20. März im Münchner Pressehaus

Zenker trat damals kurz angebunden vor die Presse, verlas eine Stellungnahme, nannte die Organverpflanzung einen Misserfolg. Dann verließ er den Saal. Trotzdem: Die Pionierleistung der Münchner Chirurgen machte die Organspende richtig bekannt – allein im vergangenen Jahr wurden mehr als 300 Herzen in Deutschland transplantiert, seit 1969 rund 13 000 (siehe Kasten). Die weltweit erste Herzverpflanzung hatte 1967, exakt 430 Tage vor den Münchnern, der südafrikanische Herzchirurg Christiaan Barnard unternommen. Doch auch sein Patient starb kurz darauf, nämlich rund drei Wochen später.

Die erste Spenderin kam aus Günding

Mit ihrem letzten Wunsch schrieb Emma Salvermoser Geschichte. „Wenn ich in die Lage kommen sollte, spende ich mein Herz für einen kranken Menschen“, hatte sie gesagt – damals, im Dezember 1967. Ein gutes Jahr danach, an einem verschneiten Mittwochnachmittag, geriet ihr Käfer bei Kilometer 2,5 auf der B 471 ins Schleudern – und prallte frontal gegen einen Laster. Nur wenige Stunden darauf wurde Emma Salvermoser aus Günding, 39 Jahre alt und dreifache Mutter, zur ersten Herzspenderin der Bundesrepublik. Mit schweren Schädelfrakturen hatten sie die Sanitäter ins Dachauer Krankenhaus eingeliefert, danach kam sie in die Chirurgische Universitätsklinik nach München. Schon am Abend dieses 12. Februar 1969 stand jedoch fest: Emma Salvermoser hat keine Chance mehr. Am Morgen darauf erklärten sie die Ärzte dann für tot.

Der erste Empfänger lebte in Garching

Das Herz der Emma Salvermoser schlug 27 Stunden und 43 Minuten in der Brust eines schwer kranken Familienvaters, Josef Zehner, aus Garching bei München. Dann hörte es auf. Das Herz war zu stark geschädigt von dem Autounfall – und der 37-jährige Patient zu stark geschwächt. Im Zweiten Weltkrieg hatte Josef Zehner eine Scharlach-Erkrankung verschleppt. Die Folge: ein Herz-Muskel-Schaden, der immer schlimmer wurde. Die Kollegen in der Arbeit mochten „den Sepp“, angeblich haben sie ihm sogar vorgeschlagen: „Wir legen alle zusammen und schicken dich zum Barnard nach Südafrika.“ Also zu jenem Herzchirurgen, der das erste Herz weltweit verpflanzt hatte (siehe oben). Als Josef Zehner starb, war sein Sohn Günter gerade mal zehn Jahre alt. „Wenn die Krankheit meines Vaters später gekommen wäre – vielleicht hätte er es geschafft“, sagte der Sohn 2011 unserer Zeitung.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann isst Gecko nach einer Wette: Mutprobe nimmt unfassbar trauriges Ende
Mann isst Gecko nach einer Wette: Mutprobe nimmt unfassbar trauriges Ende
Zwei Jahre schwanger? Was im Bauch dieser Frau wächst, wiegt unglaubliche 26 Kilo
Zwei Jahre schwanger? Was im Bauch dieser Frau wächst, wiegt unglaubliche 26 Kilo
Verblüffend: Dieser Faktor beeinflusst wirklich, ob Sie im Alter gesund bleiben
Verblüffend: Dieser Faktor beeinflusst wirklich, ob Sie im Alter gesund bleiben
Neuer Abnehm-Trend aus Amerika: So effektiv ist "Switchel" gegen Bauchfett
Neuer Abnehm-Trend aus Amerika: So effektiv ist "Switchel" gegen Bauchfett

Kommentare