Zahnfleischbluten und Mundgeruch

Das bringt eine professionelle Zahnreinigung  

+
Bei der professionellen Zahnreinigung wird Belag entfernt. Die Behandlung richtet sich nach dem Zustand der Zähne. 

Erst ordentlich putzen, dann polieren und lackieren: Hin und wieder sollte man seine Zähne von einem Profi reinigen lassen, empfehlen Zahnärzte. Das tägliche Zähneputzen ersetzt das aber nicht.

Zahnfleischbluten, Mundgeruch, in jungen Jahren häufig Karies, später eher Parodontitis (Zahnbettentzündung) bis hin zu Zahnausfall: Neben einer guten und regelmäßigen Zahnpflege kann man dem mit professioneller Zahnreinigung gegensteuern. Zahlen muss man die in der Regel selbst.

Bei manchen Menschen scheint es mit der Zahnpflege nicht so richtig zu klappen. Macht man etwas falsch? "Das lässt sich nur individuell klären", sagt Claus Gasteyer von der Praxis für Ästhetische Zahnheilkunde in Frankfurt. Es gibt eine ganze Reihe von Gründen, warum bei vielen die tägliche Mundhygiene nicht ausreicht: Gasteyer zählt ungünstige Zahnstellung oder -form, falsche Putztechnik, unpassende Bürsten und häufigen Konsum von Süßem oder Saurem als Klassiker für hartnäckige Zahnbeläge auf. Dann kann eine professionelle Zahnreinigung helfen.

Wie läuft die professionelle Zahnreinigung ab?

Bei der professionellen Zahnreinigung werden die Zähne nach der Reinigung mit einer fluoridreichen Paste poliert. 

Zunächst wird der Zustand von Zähnen und Zahnfleisch analysiert, denn danach richtet sich auch die Behandlung. Dann entfernen Prophylaxehelfer sichtbaren Zahnbelag etwa mit Bürstchen, Schleifpapierstreifen und Zahnseide, Zahnstein mit hakenartigen Instrumenten. Ein Wasser-Pulverstrahlgerät beseitigt dunkle Verfärbungen und zerstört Reste des Biofilms. Dann werden die Zahnoberflächen mit rotierenden Bürstchen und Kelchen sowie einer fluoridreichen Paste poliert. Das soll verhindern, dass sich die Bakterien schnell wieder anhaften können. Fluoridhaltiges Lack oder Gel bildet einen weiteren Schutzschild. Auch die eigene Putztechnik steht auf dem Prüfstand: die passende Zahnbürste, den korrekten Gebrauch der Zahnseide und die Bakterienreduktion durch Zungenreinigung sowie die Rolle der Ernährung.

Für wen empfiehlt sich die professionelle Zahnreinigung?

Ohne die tägliche Mundpflege und die Kontrolluntersuchungen hilft die Profipflege gegen Karies, Parodontitis und Co. langfristig nicht. "Die professionelle Zahnreinigung ist kein Freibrief, es mit der Mundhygiene nicht so genau zu nehmen", warnt Gasteyer.

Auch der Belag an den kniffligen Stellen wird bei der professionellen Zahnreinigung entfernt. 

Und Gregor Bornes, Zahnexperte der Unabhängigen Patientenberatung (UPD) in Köln, betont: "Die wichtigste Aufgabe der professionellen Zahnreinigung ist die Beratung, wie die Patienten die eigene tägliche Mundhygiene verbessern können". Auch wer raucht oder viel Tee, Kaffee und Rotwein trinkt, bezahlt das meist mit dunklen Verfärbungen an schwer zugänglichen Stellen. Rauchen ist aber einer der Hauptrisikofaktoren für Parodontitis. "Unglücklicherweise maskiert Rauchen Zahnfleischbluten - eines der wenigen Symptome einer Parodontitis. Hierdurch kann das Zahnfleisch bei Rauchern gesünder erscheinen, als es tatsächlich ist", erklärt Zahnmediziner Prof. Thomas Dietrich von der Universität Birmingham.

Was kostet die professionelle Zahnreinigung?

Die Behandlung steht nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen. Einmal im Jahr zahlen die Kassen das Entfernen von Zahnstein, nicht aber das der weichen Beläge. Wenige Kassen übernehmen die gesamten Kosten oder gewähren einen Zuschuss. Die Kosten richten sich häufig nach der Dauer der Behandlung. Die Stiftung Warentest ermittelte im Juli 2015 als Durchschnittskosten für 45 Minuten etwa 73 Euro für Kassenpatienten pro Sitzung und 112 Euro für Privatpatienten.

Mit Zahnseide und Co. gegen Karies

Zähne putzen: Zahnpflege mit Zahnseide.
Zähneputzen: Erst die Kauflächen, dann die Außenflächen und erst dann die Innenflächen der Zähne putzen. Der Zahnarzt informiert über die besten Putztechniken für Kinder und -Erwachsene. © AXA/ obs
Zähne putzen: Zahnpflege mit Zahnseide.
Zunge reinigen: Auch die Zunge reinigen, weil sich dort zahlreiche Bakterien sammeln. -Zusätzlich wirken fluoridhaltige Mundspülungen effektiv gegen -Bakterien. © pro Dente e.V.
Zähne putzen: Zahnpflege mit Zahnseide.
Putztechnik: Nur fegenden und rüttelnden Bewegungen schonen das Zahnfleisch und entfernen bakteriellen Zahnbelag optimal. © pro Dente e.V.
Zähne putzen: Zahnpflege mit Zahnseide.
Zahnseide: Jeden Abend mit leichten Sägebewegungen die -Zwischenräume reinigen. Gewachste Zahnseide flutscht besser, ungewachste Zahnseide putzt besser. © pro Dente e.V.
Zähne putzen: Zahnpflege mit Zahnseide.
Karies: Karies ist eine der häufigsten Infektionskrankheiten. Ursache sind die weißlichen Beläge, die sich auf jedem Zahn nach kürzester Zeit bilden, die sogenannten Plaques. Dieser Biofilm enthält verschiedene Bakterien, darunter auch die Leitkeime der Karies, Streptokokken und Laktobazillen, die aus Zuckermolekülen für den Zahnschmelz schädliche Säuren produzieren, die gefürchteten Löcher entstehen. © pro Dente e.V.
Schon den ersten Zahn pflegen
Schon den ersten Zahn pflegen: Sobald sich das erste Zähnchen zeigt, muss es geputzt werden. Ganz wichtig ist jedoch, dass die Eltern bis etwa zum Beginn des Schulalters nachputzen, um sicherzustellen, dass wirklich alle Zähne bzw. Zahnflächen sauber sind. © picture alliance / dpa
Zähne putzen: Zahnpflege mit Zahnseide.
Die Milchzähne fallen zwar aus, doch es lohnt sich kleine Karies-Löcher im Milchgebiss zu behandeln. Wasser statt zucker- und säurehaltiger Getränke - Säfte, Schorlen, Softdrinks, Eistee - trinken und das Nachputzen durch die Eltern. © pro Dente e.V.
Zähne putzen: Zahnpflege mit Zahnseide.
Zum Zahnschutz gehört auch eine mundgesunde Ernährung, Süßigkeiten möglichst verzichtet. © pro Dente e.V.

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesen

Verdauung in Ordnung bringen: Vier Schritte für eine gesündere Darmflora
Verdauung in Ordnung bringen: Vier Schritte für eine gesündere Darmflora
Neuer Abnehm-Trend aus Amerika: So effektiv ist "Switchel" gegen Bauchfett
Neuer Abnehm-Trend aus Amerika: So effektiv ist "Switchel" gegen Bauchfett
Sonnencremes im Test: Ausgerechnet vier günstige Produkte schneiden am besten ab
Sonnencremes im Test: Ausgerechnet vier günstige Produkte schneiden am besten ab
Von wegen von der Sonne geküsst: Darum färbt sich Ihre Haut wirklich braun
Von wegen von der Sonne geküsst: Darum färbt sich Ihre Haut wirklich braun

Kommentare