1. tz
  2. Leben
  3. Gesundheit

Rückentraining: So effektiv sind "Schwingstab-Übungen"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Schwingstab-Übungen. © Götzfried

Orthopäde Dr. Schneider bewertet zehn gängige Rücken-Trainingsprogramme. Mit einem speziellen Index bewertet der Wirbelsäulen-Spezialist, wie effektiv die Übungen sind. Er reicht von 1 bis 5 – von der minimalen bis zur maximalen Wirkung.

Wie das Training geht und was es bewirkt: Dieses Gerät ist etwa eineinhalb Meter lang, an den beiden Enden befinden sich Gewichte. Der Trainierende umklammert den Stab und bringt ihn mit Handbewegungen zum Schwingen. Die Vibration sorgt dafür, dass tief liegende Muskelgruppen betont im Oberkörper immer wieder angespannt und entspannt werden – im schnellen Wechsel.

Dr. Schneider: „Dadurch werden unter anderem Rückenstrecker, Nackenmuskeln und der Schulterbereich aktiviert. Die Schwingung stärkt die Wirbelsäule und verbessert die Haltung.“ Der Schwingstab eignet sich übrigens auch sehr gut fürs Bauchmuskeltraining.

Für wen das Training geeignet ist: Eine ideale Trainingsmethode fürs Wohnzimmer – kapiert nach kurzer Anleitung jeder. Der Schwingstab ist nicht teuer, kostet je nach Modell ab 20 Euro. „Das Training hat einen schönen Nebeneffekt: Wenn man es konsequent macht, dann ebnet es den Weg zum Sixpack-Bauch“, weiß Dr. Schneider.

Was zu beachten ist: Mit dem Schwingstab tun sie „nur“ etwas für Ihren Oberkörper, es kann ­deshalb schnell ein bisserl eintönig werden. Deshalb ist es sinnvoll, diese ­Methode mit anderen Trainingsarten zu kombinieren.

So viel Zeit müssen Sie investieren, damit das Training etwas bringt: Am besten 10 bis 15 Minuten täglich. Oder im Rahmen eines einstündigen Kombikurses im Fitnessstudio, an dem Sie ein- bis zweimal pro Woche teilnehmen sollten.

Der Effektivitätsindex: 4 – der zweithöchste Wert.

Alle zehn Programme im Check:

Auch interessant

Kommentare