Verunreinigungen festgestellt

Rückruf von Antibabypillen: Mehrere Marken betroffen

Ulm - Wegen Qualitätsmängeln sind verschiedene Antibabypillen aus Apotheken zurückgerufen worden. Mehrere Marken sind betroffen. 

Bei Kontrollen seien minimale Verunreinigungen festgestellt worden, die auf Probleme mit der Verpackung zurückgeführt werden, sagte ein Sprecher des Pharmakonzerns Teva, zu dem auch Ratiopharm gehört, am Freitag. 

Es gehe um je drei Chargen des Produkts „Yvette Ratiopharm“ und „Tevanette“. Die Sicherheit und die Wirksamkeit seien aber nicht beeinträchtigt. 

Frauen, die das Präparat bereits einnehmen, könnten dies auch weiter tun oder sich an Arzt oder Apotheker wenden, so der Sprecher. Auch Chargen von „Diamilla“ von Puren Pharma sollen zurückgerufen worden sein.

Eine Liste der angeblich betroffenen Chargen finden Sie  auf produktwarnung.eu.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Dschungelcamp 2020: Nur Reis und Bohnen - So gefährlich ist die Dschungeldiät
Dschungelcamp 2020: Nur Reis und Bohnen - So gefährlich ist die Dschungeldiät
Wie Impfungen in E-Patientenakten kommen sollen
Wie Impfungen in E-Patientenakten kommen sollen
Nach Drüsenfieber lange schonen
Nach Drüsenfieber lange schonen
Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow stirbt an Speiseröhrenriss: Das steckt hinter der Diagnose
Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow stirbt an Speiseröhrenriss: Das steckt hinter der Diagnose

Kommentare