Leben wie in einer "Blue Zone"

Uralt werden mit der richtigen Ernährung: Diese Länder machen es vor

Es gibt Regionen in Japan, in welchen die Menschen besonders alt werden - und dabei gesund bleiben - auf dem Foto nimmt eine Frau an einem Reinigungsritual teil.
+
Es gibt Regionen in Japan, in welchen die Menschen besonders alt werden - und dabei gesund bleiben - auf dem Foto nimmt eine Frau an einem Reinigungsritual teil.

Es gibt Regionen auf dieser Erde, in welchen vergleichsweise viele Menschen ein sehr hohes Alter erreichen. Ein amerikanischer Autor will jetzt das Geheimnis dahinter gefunden haben.

Fast jeder möchte so lange wie möglich leben. Dafür nehmen so einige ziemlich viel auf sich: Regelmäßiger Sport, weniger Fast Food und Fertiggerichte und so oft wie möglich Mediation oder andere Entspannungsübungen sollen den Tod ein bisschen hinauszögern. Doch wie effektiv sind solche Maßnahmen? Ein Amerikaner hat sich mit den Gewohnheiten von Menschen beschäftigt, die tatsächlich ein stattliches hohes Alter von bis zu 100 Jahren erreichen und dabei gesund bleiben. Das Verblüffende: Fitnessstudio und Kalorien zählen ist für diese in der Regel ein Fremdwort.

So ernähren sich "Blue Zone"-Bewohner - und werden steinalt

Radsportler und Autor Dan Buettner aus dem US-amerikanischen Minnesota war auf seinen Reisen immer wieder erstaunt darüber, dass Menschen in bestimmten Regionen extrem alt werden und gleichzeitig auch körperlich und geistig fit bleiben. Unter anderem in Griechenland, Japan, Italien, Kalifornien und Costa Rica beobachtete er dieses Phänomen. Diese Regionen, die er in einem Kochbuch beschreibt, nennt er "Blue Zones".

Er ging der Sache auf den Grund und stellte schnell fest, dass es einen enormen Unterschied zwischen den Essgewohnheiten der "Blue Zone"-Einwohner und denjenigen von Amerikanern gibt. Zwar sind beide reich an Kohlenhydraten, doch die Menschen in "Blue Zone"-Gebieten greifen zu gesunden Kohlenhydraten - dazu zählen etwa Bohnen und Vollkornprodukte.

Die Ernährung der "Blue Zone"-Bewohner im Überblick:

  • Bohnen kommen täglich auf den Tisch
  • Vollkornprodukte, Nüsse und Gemüse werden bevorzugt
  • Fleisch und Käse gibt es selten - Fleisch wird nur rund fünfmal im Monat in kleinen Portionen verspeist
  • gesättigte Fettsäuren, Zucker und Milchprodukte werden nur selten gegessen

Umfrage zum Thema

"Die vier Säulen einer der Lebenserwartung zuträglichen Ernährung sind Vollkorn, Gemüse, Nüsse und Bohnen", zitiert der Business Insider Dan Buettner: "Insgesamt kommt man dort auf 90 bis 100 Prozent pflanzenbasierte, kohlenhydratreiche Nahrung. Etwa 65 Prozent davon entfallen auf Kohlenhydrate, aber nicht die in Muffins und Kuchen enthaltenen – sondern komplexe Kohlenhydrate."

Weiterlesen: Forscher empfehlen: Diese Ernährung soll vor Krankheiten schützen und die Erderwärmung bremsen.

Beziehungen pflegen und Sinn finden

Nicht nur die Art der Ernährung, auch der Lebensstil der "Blue Zone"-Bewohner interessierte Buchautor Buettner. Überraschend stellte dieser fest, dass "Blue-Zoners" nicht ins Fitnessstudio gehen, sich aber dafür alle 20 Minuten bewegen. Außerdem stellte er fest, dass es in diesen Regionen keine verbotenen Lebensmittel gab und auch Kalorien zählen ist für die gesunden Alten ein Fremdwort.

Eine weitere mögliche Erklärung dafür, dass Menschen in bestimmten Regionen dieser Erde besonders alt und gesund bleiben: Sie pflegen jahrelange Freundschaften und streben ein sinnerfülltes Leben an.

Lesen Sie auch: Herz-Experte empfiehlt: So senken Sie Ihren Cholesterin-Spiegel einfach und effektiv.

jg

So gesund ist die Mittelmeerdiät

Wer sich nach der Mittelmeerdiät ernährt, setzt auch auf pflanzliche Fette. Ein Klassiker ist Olivenöl. Foto: Christin Klose
Wer sich nach der Mittelmeerdiät ernährt, setzt auch auf pflanzliche Fette. Ein Klassiker ist Olivenöl. Foto: Christin Klose © Christin Klose
Gabriele Janthur ist Ernährungsexpertin bei der Verbraucherzentrale NRW. Foto: Verbraucherzentrale NRW
Gabriele Janthur ist Ernährungsexpertin bei der Verbraucherzentrale NRW. Foto: Verbraucherzentrale NRW © Verbraucherzentrale NRW
Margret Morlo ist Diätassistentin und Redakteurin beim Verband für Ernährung und Diätetik (VFED). Foto: Margret Morlo
Margret Morlo ist Diätassistentin und Redakteurin beim Verband für Ernährung und Diätetik (VFED). Foto: Margret Morlo © Margret Morlo
Gegrillter Fisch ist ein Klassiker der Mittelmeerküche. Dazu kann man zum Beispiel einen frischen Salat kombinieren. Foto: Manuela Rüther
Gegrillter Fisch ist ein Klassiker der Mittelmeerküche. Dazu kann man zum Beispiel einen frischen Salat kombinieren. Foto: Manuela Rüther © Manuela Rüther
Zur Mittelmeerküche gehören auch Nudeln, keine Frage. In einem Auflauf lassen sie sich gut mit Gemüse kombinieren. Foto: Manuela Rüther
Zur Mittelmeerküche gehören auch Nudeln, keine Frage. In einem Auflauf lassen sie sich gut mit Gemüse kombinieren. Foto: Manuela Rüther © Manuela Rüther

Auch interessant

Meistgelesen

Warum die Zeit schneller vergeht, wenn wir alt werden – und wie die innere Uhr wieder langsamer tickt
Warum die Zeit schneller vergeht, wenn wir alt werden – und wie die innere Uhr wieder langsamer tickt
Plötzlich rote Pünktchen auf der Haut? So gefährlich sind die Mini-Blutschwämme
Plötzlich rote Pünktchen auf der Haut? So gefährlich sind die Mini-Blutschwämme
Nervenschmerzen an den Zehen: Das können Sie tun
Nervenschmerzen an den Zehen: Das können Sie tun
Sind diese Tiere in Ihrer Wohnung? Seien Sie tapfer  
Sind diese Tiere in Ihrer Wohnung? Seien Sie tapfer  

Kommentare