1. tz
  2. Leben
  3. Gesundheit

Sucht im Alter: Hier finden Sie Hilfe

Erstellt:

Kommentare

null
Nicht selten führt das Ende der beruflichen Tätigkeit oder der Verlust eines Partners in die Sucht. © dpa

Medikamente und Alkohol: Auch im Alter besteht die Gefahr abhängig zu werden. Doch die Behandlungsaussichten sind auch bei Senioren mit Suchterkrankungen gut.

Das haben zahlreiche Studien belegt. Betroffene sollten deshalb nicht zögern, eine Beratungsstelle oder einen Facharzt auszusuchen, erklärt Georg Psota, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie (ÖGPP) in Wien. Auch Angehörige sollten sie dazu ermutigen. „Eine erfolgreiche Behandlung einer Suchterkrankung kann die körperliche Gesundheit fördern, die Teilnahme am sozialen Leben verbessern und die Lebensqualität der Betroffenen wieder steigern“, so Psota.

Besonders gute Ansprechpartner seien Gerontopsychiater, die sich auf die Behandlung von psychischen Erkrankungen im Alter spezialisiert haben.

Abhängigkeiten im Alter seien häufig in besonderen Belastungsfaktoren begründet. Dazu zählen zum Beispiel das Ende der beruflichen Tätigkeit, das vermehrte Auftreten von Krankheiten oder der Verlust des Partners. Daneben besteht laut Psota eine erhöhte Gefahr einer Medikamentenabhängigkeit, da sich bei Senioren die Abbauprozesse im Körper verlangsamen.

dpa

Auch interessant

Kommentare