Jobsuche

Bibliothek verleiht Krawatten fürs Vorstellungsgespräch - der Grund ist traurig

+
In New York können sich Bewerber Taschen und Krawatten für ein Vorstellungsgespräch ausleihen - in der örtlichen Bibliothek.

Das hat es so noch nie gegeben: Eine Bibliothek in New York verleiht Taschen und Krawatten an Bewerber. Was dahinter steckt, lesen Sie hier.

Bücher, DVDs - und neuerdings auch Krawatten und Handtaschen: Eine Filiale der New Yorker Stadtbibliothek NYPL verleiht seit Kurzem Ausstattung für Bewerbungsgespräche. 

Accessoires fürs Bewerbungsgespräch: Das steht zur Auswahl

Unter dem Namen "Grow Up Work Fashion" können Bewerber in der Riverside-Filiale nun Krawatten in lila, blau oder gestreift für bis zu drei Wochen kostenlos ausleihen. Aber auch Handtaschen und Aktentaschen in neutralen Farben bietet die Bibliothek gegen Vorlage des Bibliotheksausweises an.

Bibliothekarin Michelle Lee hatte die Idee, nachdem sie in Vorbereitungskursen für Bewerbungsgespräche immer wieder von den jungen Teilnehmern hörte, dass sie keine geeignete Ausstattung für solche Gespräche hätten. "Ich hoffe, dass viele Menschen das Angebot nutzen werden und dass es ihnen dabei hilft, ihre Karriere zu starten."

Wer will, bekommt auch noch kostenlose Tipps für das perfekte Bewerbungsoutfit. Auch Infoblätter mit allgemeinen Bewerbungstipps und Buchempfehlungen bietet die Filiale an. 

Taschen und Krawatten dürfen auch für andere Events genutzt werden

Die New Yorker Bibliothek verleiht die Accessoires aber nicht nur für Bewerbungen. Die Krawatten und Taschen dürfen auch an Hochzeiten, Abschlussfeiern oder anderen Events getragen werden. 

Lesen Sie auch: Diese Schuhe sollten Sie nie zum Bewerbungsgespräch anziehen.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

dpa/ans

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Wer sich zu viel schminkt oder übermäßig stylt, der fällt bei 5 Prozent aller Personalchefs sofort durch. Wenn Sie sich also nicht gerade in einer Firma für Stylingprodukte bewerben, sollten Sie knalligen Lippenstift, zu viel Haargel oder auffälligen Lidschatten lieber sein lassen.
Wer sich zu viel schminkt oder übermäßig stylt, der fällt bei 5 Prozent aller Personalchefs sofort durch. Wenn Sie sich also nicht gerade in einer Firma für Stylingprodukte bewerben, sollten Sie knalligen Lippenstift, zu viel Haargel oder auffälligen Lidschatten lieber sein lassen. © pexels
Zu schlaff, zu stark oder verschwitzt? Ein schlechter Händedruck fällt bei sechs Prozent der Personaler negativ auf.
Zu schlaff, zu stark oder verschwitzt? Ein schlechter Händedruck fällt bei sechs Prozent der Personaler negativ auf. © pixabay
Wer mit einem Coffee-to-go oder der Coladose in der Hand beim Vorstellungsgespräch erscheint, sorgt bei 14 Prozent der Recruiter für Stirnrunzeln.
Wer mit einem Coffee-to-go oder der Coladose in der Hand beim Vorstellungsgespräch erscheint, sorgt bei 14 Prozent der Recruiter für Stirnrunzeln. © pexels
Ihr bewerbt euch für einen Job in der Bank, erscheint aber in Jeans und T-Shirt? Zu lässige Kleidung disqualifiziert Sie bei 24 Prozent aller Personalchefs. Kleiden Sie sich also lieber etwas zu schick als zu bequem - damit macht man nichts falsch.
Ihr bewerbt euch für einen Job in der Bank, erscheint aber in Jeans und T-Shirt? Zu lässige Kleidung disqualifiziert Sie bei 24 Prozent aller Personalchefs. Kleiden Sie sich also lieber etwas zu schick als zu bequem - damit macht man nichts falsch. © pexels
Gegen einen kleinen Snack vor dem Job Interview ist nichts einzuwenden - aber bitte lassen Sie Ihr Essen in der Tasche verschwinden, bevor es ernst wird. 38 Prozent aller Personaler finden es ziemlich unhöflich, wenn Sie nebenbei ihr belegtes Brot oder gar einen miefigen Döner kauen.
Gegen einen kleinen Snack vor dem Job Interview ist nichts einzuwenden - aber bitte lassen Sie Ihr Essen in der Tasche verschwinden, bevor es ernst wird. 38 Prozent aller Personaler finden es ziemlich unhöflich, wenn Sie nebenbei ihr belegtes Brot oder gar einen miefigen Döner kauen. © pixabay
Fallen Sie Ihrem Gegenüber besser nicht ins Wort: Für 39 Prozent der Recruiter ist das ein absolutes No-Go und disqualifiziert Sie auf der Stelle.
Fallen Sie Ihrem Gegenüber besser nicht ins Wort: Für 39 Prozent der Recruiter ist das ein absolutes No-Go und disqualifiziert Sie auf der Stelle. © pixabay
Eigentlich sollte das selbstverständlich sein, aber wer ungepflegt zum Bewerbungsgespräch erscheint, ist bei der Hälfte der Personalchefs unten durch. Also lieber noch einmal duschen, Haare waschen und ein Deo benutzen, bevor Sie sich auf den Weg machen.
Eigentlich sollte das selbstverständlich sein, aber wer ungepflegt zum Bewerbungsgespräch erscheint, ist bei der Hälfte der Personalchefs unten durch. Also lieber noch einmal duschen, Haare waschen und ein Deo benutzen, bevor Sie sich auf den Weg machen. © pexels
"Wer zu spät kommt, den betraft das Leben" - oder der Personalchef. Denn wer beim Vorstellungsgespräch zu spät erscheint, disqualifiziert sich sofort bei 58 Prozent der Unternehmen. Planen Sie sich also genügend Puffer für die Anfahrt ein.
"Wer zu spät kommt, den betraft das Leben" - oder der Personalchef. Denn wer beim Vorstellungsgespräch zu spät erscheint, disqualifiziert sich sofort bei 58 Prozent der Unternehmen. Planen Sie sich also genügend Puffer für die Anfahrt ein. © pixabay
Finger weg vom Handy - das gilt nicht nur beim Familienessen, sondern auch fürs Vorstellungsgespräch. Bei 71 Prozent aller Recruiter schießen Sie sich gleich ins Abseits, wenn Sie im Gespräch Ihr Telefon zücken.
Finger weg vom Handy - das gilt nicht nur beim Familienessen, sondern auch fürs Vorstellungsgespräch. Bei 71 Prozent aller Recruiter schießen Sie sich gleich ins Abseits, wenn Sie im Gespräch Ihr Telefon zücken. © pexels
Das größte No-Go für Personalchefs ist aber unhöfliches Verhalten gegenüber Mitarbeitern. Wer die Empfangsdame anzickt oder andere Mitarbeiter herumkommandiert, der fliegt bei stolzen 86 Prozent aller Personalchefs von der Kandidatenliste.
Das größte No-Go für Personalchefs ist aber unhöfliches Verhalten gegenüber Mitarbeitern. Wer die Empfangsdame anzickt oder andere Mitarbeiter herumkommandiert, der fliegt bei stolzen 86 Prozent aller Personalchefs von der Kandidatenliste. © pixabay

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bewerberin wird von Personalerin abgelehnt - wegen ihres Sternzeichens
Bewerberin wird von Personalerin abgelehnt - wegen ihres Sternzeichens
Während Krankenhaus-Aufenthalts gefeuert - Kellner rächt sich mit vernichtendem Schlag
Während Krankenhaus-Aufenthalts gefeuert - Kellner rächt sich mit vernichtendem Schlag
Diese Sternzeichen machen die besten Kollegen aus - ist Ihres dabei?
Diese Sternzeichen machen die besten Kollegen aus - ist Ihres dabei?
Hat Borussia Dortmund Bayern München überholt? Lösen Sie dazu unser Fußball-Rätsel
Hat Borussia Dortmund Bayern München überholt? Lösen Sie dazu unser Fußball-Rätsel

Kommentare