Pendler-Probleme

Schneechaos: Dürfen Arbeitnehmer jetzt zu Hause bleiben?

+
Bei Schneechaos ist ein Vorankommen mit dem Auto oft schwer. Dürfen Pendler dann zu Hause bleiben?

Eisglatte Straßen, Kinder haben schulfrei: Das Schneechaos wird für viele Berufstätige zur Herausforderung. Dürfen Mitarbeiter in diesem Fall zu Hause bleiben? Ein Überblick. 

Im Winter schneit es schon einmal, doch bei starken und langanhaltenden Schneefällen, wie derzeit in großen Teilen Bayerns, bricht schnell das Chaos aus. Gesperrte Straßen, Autos, die im Schnee versinken und vereiste Wege machen das Vorankommen mit dem eigenen Auto oft unmöglich. Auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln sieht es nicht viel besser aus, schließlich bringen heftige Schneefälle auch Züge oder Busse in Bedrängnis. Große Verspätungen oder gar Ausfälle sind die Folge.

Video: Es kommt noch mehr Schnee

Arbeitnehmer trägt Verantwortung, wie er bei Schneechaos zur Arbeit kommt

Das alles macht es den Pendlern nicht gerade einfach, an den Arbeitsplatz zu kommen. Doch dürfen Arbeitnehmer dann zuhause bleiben? Aus rechtlicher Sicht gilt: Wie Mitarbeiter zur Arbeit kommen, ist grundsätzlich Sache des Arbeitnehmers - er trägt das sogenannte "Wegerisiko". Gerade wenn Verzögerungen auf dem Arbeitsweg 24 Stunden vorher bekannt sind, müssen Arbeitnehmer alles zumutbare unternehmen, um pünktlich zur Arbeit zu erscheinen. Dazu gehört etwa früher loszufahren - jedoch keine Hotelübernachtung in der Nähe der Arbeitsstätte.

Video: Durch Schneechaos nur noch eine Straße frei zum Ort Jachenau 

Was droht Mitarbeitern, wenn sie wegen Schneefall zu spät kommen?

Wenn Mitarbeiter wegen des Wetters zu spät oder gar nicht zur Arbeit kommen, müssen sie laut Arbeitsrecht-Experten die Fehlzeiten nachholen, Urlaub nehmen oder Lohnkürzungen in Kauf nehmen. Arbeitgeber können jedoch nicht verlangen, dass die Fehlstunden noch am selben Tag nachgeholt werden. Schließlich kann nicht jeder Mitarbeiter seinen Feierabend verschieben, gerade wenn Kinder aus der Betreuung oder Schule abgeholt werden müssen. 

Bei Schul- oder Kindergartenschließung kann Ausnahme gelten

Doch es gibt auch eine gute Nachricht: Wenn der Mitarbeiter ohne eigenes Verschulden aus einem Grund, der "in seiner Person liegt", nicht arbeiten kann, muss der Arbeitgeber dennoch Lohn bezahlen (Paragraf 616 Absatz 1 BGB). Das ist laut DGB Rechtsschutz etwa auch dann der Fall, wenn Schule oder Kindergarten aufgrund der Schneefälle geschlossen bleiben und sich auch keine andere Betreuungsmöglichkeit finden lässt. Oder ein Verkehrsunfall auf dem Weg zur Arbeit, der es Arbeitnehmern unmöglich macht, pünktlich zu erscheinen. Allerdings sollten sich Mitarbeiter hier genau erkundigen: Dieser Anspruch kann im Arbeits- oder Tarifvertrag auch ausgeschlossen werden.

Lesen Sie auch: Kündigung wegen häufiger Krankheit - ist das erlaubt?

So verhalten Sie sich bei Verspätungen richtig

Damit Ihnen kein Ärger wegen Verspätungen droht, sollten Sie Ihren Arbeitgeber umgehend darüber informieren und bei extremen Wetterlagen die Situation besprechen. Eine Abmahnung droht in der Regel nicht, schreibt auch das Manager-Magazin Impulse. Außer Sie kommen unabgesprochen mehrere Tage hintereinander zu spät - und dann auch noch mehrere Stunden.

Auch interessant: Unfall auf dem Arbeitsweg? In diesem Fall zahlt die Versicherung nicht.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

as

Studie: In diesen Berufen müssen Sie weit pendeln

Viele Berufstätige nehmen für ihren Job weite Fahrstrecken in Kauf. Diese Berufsgruppen pendeln laut einer gemeinsamen Studie von DIW und FAZ am weitesten:
Viele Berufstätige nehmen für ihren Job weite Fahrstrecken in Kauf. Diese Berufsgruppen pendeln laut einer gemeinsamen Studie von DIW und FAZ am weitesten: © dpa
Platz 10: IT-Anwendungsberater (10,09 Kilometer) 
Platz 10: IT-Anwendungsberater (10,09 Kilometer)  © dpa
Platz 9: Führungskräfte in Einkauf und Vertrieb (41,56 Kilometer)
Platz 9: Führungskräfte in Einkauf und Vertrieb (41,56 Kilometer) © dpa
Platz 8: Bauplaner und-überwacher (41,77 Kilometer)
Platz 8: Bauplaner und-überwacher (41,77 Kilometer) © dpa
Platz 7: Redakteure und Lektoren (44,41 Kilometer)
Platz 7: Redakteure und Lektoren (44,41 Kilometer) © dpa
Platz 6: Hochschullehrer und -forscher (44,9 Kilometer)
Platz 6: Hochschullehrer und -forscher (44,9 Kilometer) © dpa
Platz 5: Technische Servicekräfte in Wartung und Instandhaltung (45,06 Kilometer)
Platz 5: Technische Servicekräfte in Wartung und Instandhaltung (45,06 Kilometer) © dpa
Platz 4: Journalisten (45,42 Kilometer)
Platz 4: Journalisten (45,42 Kilometer) © dpa
Platz 3: Hochbauer ohne Spezialisierung (46,15 Kilometer)
Platz 3: Hochbauer ohne Spezialisierung (46,15 Kilometer) © dpa
Platz 2: Leute in darstellender Kunst und Unterhaltung (60,86 Kilometer)
Platz 2: Leute in darstellender Kunst und Unterhaltung (60,86 Kilometer) © dpa
Platz 1: Soldaten (121,14 Kilometer)
Platz 1: Soldaten (121,14 Kilometer) © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Ständig krank in der Erkältungszeit: Kann mein Chef mir deshalb kündigen?
Ständig krank in der Erkältungszeit: Kann mein Chef mir deshalb kündigen?
Gehalt: Wie viel verdient man bei Lidl und Aldi?
Gehalt: Wie viel verdient man bei Lidl und Aldi?
Die schlimmsten Fehler: Was Bewerber im Vorstellungsgespräch unbedingt vermeiden sollten
Die schlimmsten Fehler: Was Bewerber im Vorstellungsgespräch unbedingt vermeiden sollten
Umfrage: Das sind die sechs undankbarsten Berufe Deutschlands
Umfrage: Das sind die sechs undankbarsten Berufe Deutschlands

Kommentare