Brexit-Abkommen fertig: EU und Großbritannien einigen sich - aber eine Partei bestreitet Übereinkunft

Brexit-Abkommen fertig: EU und Großbritannien einigen sich - aber eine Partei bestreitet Übereinkunft

Spitzenverdiener werden

Gehalt: Das müssen Sie tun, um 100.000 Euro zu verdienen

+
100.000 Euro im Jahr verdienen - so ein Gehalt  ist für viele Berufstätige ein Traum.

Spitzengehälter im sechstelligen Bereich sind kein Zufall. Eine Studie zeigt, welche Schritte Topverdiener gemacht haben - und wie auch Sie 100.000 Euro verdienen können.

Harte Arbeit reicht meist nicht aus, um in seinem Job ein Spitzengehalt zu erreichen. Wer mehr als 100.000 Euro im Jahr verdienen will, der darf nichts dem Zufall überlassen. Das belegt auch eine Auswertung der Karriereplattform Stepstone, die Daten von mehr als 5.000 Topverdienern ausgewertet hat. 

Spitzengehalt: Mit diesen vier Faktoren verdienen Sie bald 100.000 Euro

Die Studie, die dem Online-Magazin Stern vorliegt, macht vor allem vier Faktoren für ein hohes Gehalt verantwortlich. Und für die können Sie in der Regel selbst sorgen, ohne sich auf ihr Glück oder gute Beziehungen verlassen zu müssen.

Schritt 1: Studieren Sie - aber das richtige Fach

Um 100.000 Euro im Jahr zu verdienen, sollten Sie am besten studieren, denn rund 82 Prozent der befragten Topverdiener haben ein Hochschulstudium absolviert. Dabei kommt es natürlich auch auf das Fach an. Geisteswissenschaftler findet man eher selten unter Spitzenverdienern - dafür umso mehr Wirtschaftswissenschaftler und Ingenieure. 

Die besten Fächer für ein sechsstelliges Gehalt sind:

  • BWL
  • VWL
  • sonstige Wirtschaftswissenschaften
  • Ingenieurwissenschaften

Außerdem macht sich auch die Höhe des Studienabschlusses bezahlt: Wer promoviert, verdient laut der Auswertung fast 10.000 Euro mehr als der Durchschnitt der befragten Spitzenverdiener.

Zum Weiterlesen: Einstiegsgehalt - Welche Berufsanfänger am meisten verdienen.

Schritt 2: Wählen Sie die richtige Branche 

Beim Gehalt spielt außerdem die Branche eine wichtige Rolle. Finanzstarke Branchen haben naturgemäß mehr Spielraum für Gehälter - wie etwa der IT-Bereich, der wohl auch in Zukunft jede Menge Geld einspielen wird. 

Laut Stepstone arbeiten Spitzenverdiener außerdem überwiegend in diesen Branchen:

Branche 

Durchschn. Bruttojahreverdienst

Gesundheitsbranche

142.300 Euro

Bankensektor

140.800 Euro

Nahrungs- und Genussmittelindustrie

138.300 Euro

Finanzdienstleister

136.700 Euro

Quelle: Stepstone

Welche Berufe versprechen ein fürstliches Gehalt? Der Stepstone Gehaltsreport zeigt, in welchen Jobs Sie locker 100.000 Euro verdienen.

Schritt 3: Gehen Sie in ein großes Unternehmen

Wenn Sie einmal das richtige Fach studiert und die richtige Branche gewählt haben, sollten Sie sich am besten bei einem Großunternehmen bewerben. Eine Faustregel beim Gehalt lautet: Je größer das Unternehmen, desto besser ist auch die Bezahlung

Das zeigt auch die Studie sehr deutlich: Drei von zehn Spitzenverdienern arbeiten bei einem Konzern mit mehr als 10.000 Mitarbeitern. Die wenigsten Berufstätigen mit einem sechsstelligen Gehalt (1,4 Prozent) sind bei einem kleinen Unternehmen mit bis zu zehn Mitarbeitern beschäftigt.

Schritt 4: Übernehmen Sie Personalverantwortung

Der letzte große Faktor für ein Spitzengehalt lautet: Personalverantwortung. Wer einen Job im Management anstrebt, hat gute Karten, 100.000 Euro im Jahr und mehr zu verdienen. Schließlich steigt mit der Verantwortung im Unternehmen auch das Gehalt. 

Das zeigt auch die Studie: 55 Prozent der Topverdiener arbeiten im mittleren Management - nur jeder zehnte ist als Fachkraft ohne Führungsposition tätig.

Personalverantwortung liegt Ihnen nicht? Tatsächlich gibt es auch viele Berufe, in denen Sie super verdienen können, ohne Chef zu sein. Welche das sind, erfahren Sie hier.

Lesen Sie außerdem: Das sind die bestbezahlten Berufe Deutschlands.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Von Andrea Stettner

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Sie denken, Millionäre werden schon reich geboren? Weit gefehlt, denn viele von ihnen haben ganz klein angefangen und sich ihren Erfolg hart erarbeitet. Was sie anders machen als Otto-Normal-Verbraucher? Sie vermeiden vor allem diese Fehler:
Sie denken, Millionäre werden schon reich geboren? Weit gefehlt, denn viele von ihnen haben ganz klein angefangen und sich ihren Erfolg hart erarbeitet. Was sie anders machen als Otto-Normal-Verbraucher? Sie vermeiden vor allem diese Fehler: © pixabay / BKD
Sparen, sparen, sparen: Wer fleißig Geld auf die Seite legt, aber nur mittelmäßig verdient, wird nie reich werden. Entscheidend ist, dass Ihr Einkommen größer wird. Reiche Menschen haben immer mehrere Einnahmequellen, deshalb sollten Sie sich ein paar zusätzliche Möglichkeiten suchen, Geld zu verdienen. 
Sparen, sparen, sparen: Wer fleißig Geld auf die Seite legt, aber nur mittelmäßig verdient, wird nie reich werden. Entscheidend ist, dass Ihr Einkommen größer wird. Reiche Menschen haben immer mehrere Einnahmequellen, deshalb sollten Sie sich ein paar zusätzliche Möglichkeiten suchen, Geld zu verdienen.  © pixabay / StartupStockPhotos
Über die eigenen Verhältnisse leben: Wer mehr ausgibt, als er verdient, wird nie reich werden. Selbst Millionäre haben mit einem kleinen Auto angefangen. Geld haben kommt schließlich von Geld behalten.
Über die eigenen Verhältnisse leben: Wer mehr ausgibt, als er verdient, wird nie reich werden. Selbst Millionäre haben mit einem kleinen Auto angefangen. Geld haben kommt schließlich von Geld behalten. © iStockphoto / prostooleh
Sich mit einem durchschnittlichem Gehalt zufrieden geben: Wer endlich richtig Geld verdienen will, darf sich nicht mit einem Standard-Lohn zufrieden geben. Erfolgreiche Menschen lassen sich nach Leistung bezahlen - oder machen sich gleich selbstständig.
Sich mit einem durchschnittlichem Gehalt zufrieden geben: Wer endlich richtig Geld verdienen will, darf sich nicht mit einem Standard-Lohn zufrieden geben. Erfolgreiche Menschen lassen sich nach Leistung bezahlen - oder machen sich gleich selbstständig. © iStockphoto / shironosov
Nicht investieren: Der beste Weg, sein Geld für sich arbeiten zu lassen, ist es sinnvoll anzulegen. Laut Insidern investieren Millionäre jährlich etwa 20 Prozent ihres Einkommens. Dafür müssen Sie aber kein Finanzexperte sein. Wer sich richtig informiert, kann schon mit kleinen Summen erfolgreich sein, ohne ein großes Risiko eingehen zu müssen.
Nicht investieren: Der beste Weg, sein Geld für sich arbeiten zu lassen, ist es sinnvoll anzulegen. Laut Insidern investieren Millionäre jährlich etwa 20 Prozent ihres Einkommens. Dafür müssen Sie aber kein Finanzexperte sein. Wer sich richtig informiert, kann schon mit kleinen Summen erfolgreich sein, ohne ein großes Risiko eingehen zu müssen. © dpa
Es sich bequem machen: Wer ständig in seiner Komfortzone bleibt und keinerlei Unsicherheiten riskiert, wird es nicht über die Mittelklasse hinaus schaffen. Reiche Menschen überwinden ihre Ängste und gehen überschaubare Risiken ein, um Erfolg zu haben.
Es sich bequem machen: Wer ständig in seiner Komfortzone bleibt und keinerlei Unsicherheiten riskiert, wird es nicht über die Mittelklasse hinaus schaffen. Reiche Menschen überwinden ihre Ängste und gehen überschaubare Risiken ein, um Erfolg zu haben. © pixabay / silviarita
In den Tag hinein leben: Egal ob es darum geht ein Haus zu kaufen oder sein Geld zu vermehren - reiche Menschen stecken sich Ziele und verfolgen sie auch. Denn planlos in den Tag hineinleben bringt niemanden weiter. 
In den Tag hinein leben: Egal ob es darum geht ein Haus zu kaufen oder sein Geld zu vermehren - reiche Menschen stecken sich Ziele und verfolgen sie auch. Denn planlos in den Tag hineinleben bringt niemanden weiter.  © pixabay / mzungu28010
Nicht an sich glauben: Der Durchschnittsverdiener denkt, dass Reiche nur durch glückliche Zufälle reich werden. Das ist fatal, denn wer nicht an sich glaubt, wird es nie schaffen. Deshalb: "Think Big"!
Nicht an sich glauben: Der Durchschnittsverdiener denkt, dass Reiche nur durch glückliche Zufälle reich werden. Das ist fatal, denn wer nicht an sich glaubt, wird es nie schaffen. Deshalb: "Think Big"! © pixabay / scrapmemories
Sich auf seinen Lorbeeren ausruhen: Erfolgreiche Menschen lernen ihr Leben lang und setzen sich immer neue Ziele.
Sich auf seinen Lorbeeren ausruhen: Erfolgreiche Menschen lernen ihr Leben lang und setzen sich immer neue Ziele. © pixabay / Pexels
Zögern und zaudern: Schnelle Entscheidungen sind das A und O, wenn Sie im Leben voran kommen wollen. Wer ständig Entscheidungen hinauszögert oder immer wieder ändert, verbleibt im Mittelmaß.
Zögern und zaudern: Schnelle Entscheidungen sind das A und O, wenn Sie im Leben voran kommen wollen. Wer ständig Entscheidungen hinauszögert oder immer wieder ändert, verbleibt im Mittelmaß. © iStockphoto / Jacob Ammentorp Lund
Prokrastination: Reiche Menschen starten ihre Projekte sofort - und nicht, wenn vielleicht irgendwann der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist. Denn den gibt es nie. 
Prokrastination: Reiche Menschen starten ihre Projekte sofort - und nicht, wenn vielleicht irgendwann der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist. Denn den gibt es nie.  © pixabay / StartupStockPhotos
Aufgeben: Der wichtigste Punkt beim reich werden - nicht aufgeben! Die meisten fangen ihre Projekte mit viel Elan an und straucheln schon beim ersten Hindernis. Reiche Menschen stehen immer wieder auf und lassen sich von nichts aufhalten.
Aufgeben: Der wichtigste Punkt beim reich werden - nicht aufgeben! Die meisten fangen ihre Projekte mit viel Elan an und straucheln schon beim ersten Hindernis. Reiche Menschen stehen immer wieder auf und lassen sich von nichts aufhalten. © pixabay / Pexels

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Frau (24) bewirbt sich bei Agentur - doch dann wird ihr dieses Foto zum Verhängnis
Frau (24) bewirbt sich bei Agentur - doch dann wird ihr dieses Foto zum Verhängnis
Überraschend: Das ist erlaubt trotz Krankschreibung
Überraschend: Das ist erlaubt trotz Krankschreibung
Geben Sie dieses Hobby niemals in Ihrem Lebenslauf an - es droht Job-Absage
Geben Sie dieses Hobby niemals in Ihrem Lebenslauf an - es droht Job-Absage
Hartz IV-Empfängerin (34) hat noch nie gearbeitet – erstes Vorstellungsgespräch verlief katastrophal
Hartz IV-Empfängerin (34) hat noch nie gearbeitet – erstes Vorstellungsgespräch verlief katastrophal

Kommentare