1. tz
  2. Leben
  3. Karriere

Nach wie vor ein wichtiger Jobmotor

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Die Gesundheitswirtschaft bietet viele Jobs. © dpa

Die Gesundheitswirtschaft bleibt ein wichtiger Jobmotor. Darauf weist der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hin. Dem aktuellen DIHK-Report Gesundheitswirtschaft zufolge ist die Branche mit viel Schwung in das Jahr gestartet.

In der Auswertung, die auf der DIHK-Konjunkturumfrage von Jahresbeginn basiert, schätzen sämtliche Branchen der Gesundheitswirtschaft ihre Geschäftslage positiver ein als noch im Herbst. Insgesamt kletterte der Saldo aus „Besser-“ und „Schlechter“-Bewertungen von 32 auf 35 Punkte, während die Lagebeurteilung in der Gesamtwirtschaft bei nur 27 Punkten verharrte. Auch die Erwartungen hinsichtlich der Geschäftsentwicklung in den kommenden Monaten sind in der Gesundheitswirtschaft optimistisch ebenso wie die Exportaussichten.

Entsprechend befinden sich die Unternehmen auf Expansionskurs. Der Saldo aus gestiegenen und gesunkenen Investitionsabsichten legte von 11 auf 16 Punkte zu, während er in der Gesamtwirtschaft nur plus 3 Punkte beträgt. Und nicht zuletzt erweist sich die Gesundheitswirtschaft erneut als Jobmotor: Positive und negative Beschäf t igungspläne saldieren sich auf plus 16 Punkte – nach „nur“ 12 Punkten in der Vorumfrage und 1 Punkt über alle Wirtschaftszweige hinweg. An Risikofaktoren, die die gute Entwicklung hemmen könnten, nannten die Betriebe insbesondere den Fachkräftemangel, steigende Arbeitskosten und anziehende Rohstoffpreise.

Auch interessant

Kommentare