Seine Körpersprache verrät es

Daran erkennen Sie, ob der Chef bei der Gehaltsverhandlung schummelt

+
Die Körpersprache verrät viel über Ihr Gegenüber - zum Beispiel ob er lügt.

Ob bei der Gehaltsverhandlung, bei Deals oder dem Plausch mit Kollegen: Im Job wird uns so manche Lüge aufgetischt. Doch ein Zeichen verrät schnell, ob Menschen lügen.

Jeder Mensch soll laut Forschern rund 200 mal am Tag lügen - sei es bewusst oder unbewusst. Da verwundert es nicht, dass uns auch im Job so manche handfeste Lüge aufgetischt wird. Das kann der Chef sein, der bei der Gehaltsverhandlung schummelt ("Ich hab da leider gar keinen finanziellen Spielraum"), der Bewerber, der vorgibt ein Jahr im Ausland verbracht zu haben oder ein Geschäftspartner, der miese Ergebnisse schön redet.

Lügner starren ihren Gegenüber an

Doch Lügner verraten sich schneller, als ihnen lieb ist - mit ihrer auffallenden Körpersprache. So sollen Lügner ihrem Gegenüber besonders lange in die Augen schauen, oft ohne zu blinzeln. Das verrät Dr. Lillian Glass, Expertin für Körpersprache, gegenüber dem Online-Portal BusinessInsider

"Wenn Leute die Wahrheit sagen, bewegen die meisten hin und wieder ihre Augen und sehen ab und zu weg", meint Glass. "Lügner hingegen sehen einen kalt und beständig an, um [den Gegenüber] einzuschüchtern und zu kontrollieren."

Körpersprache verrät, was wir denken

Unsere Körpersprache verrät nicht nur, wenn wir lügen, sondern zeigt auch recht deutlich, was wir wirklich denken. Was Ihre Körpersprache über Sie aussagt, erfahren Sie hier.

Lesen Sie auch: Lügen im Lebenslauf: Diese Tricks kennt jeder Personaler.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Von Andrea Stettner

Mit dieser Körpersprache wirken Sie schnell unprofessionell

Vor dem Chef und Kunden ist es wichtig, stets professionell aufzutreten. Doch die falsche Körpersprache bewirkt oft das Gegenteil.
Vor dem Chef und Kunden ist es wichtig, stets professionell aufzutreten. Doch die falsche Körpersprache bewirkt oft das Gegenteil.  © iStock / grinvalds
Hektische Bewegungen verraten dem Gegenüber, dass Sie nervös sind. Verlangsamen Sie daher bewusst Ihre Bewegungen, wenn Sie aufgeregt sind und sprechen Sie langsamer. 
Hektische Bewegungen verraten dem Gegenüber, dass Sie nervös sind. Verlangsamen Sie daher bewusst Ihre Bewegungen, wenn Sie aufgeregt sind und sprechen Sie langsamer.  © pixabay / Free-Photos
Genauso nervös wirkt es, wenn Sie mit Ihren Haaren, Schmuck oder Ihrer Kleidung spielen.  
Genauso nervös wirkt es, wenn Sie mit Ihren Haaren, Schmuck oder Ihrer Kleidung spielen.   © pixabay / DanaTentis
Wer mit dem Finger auf andere zeigt, wirkt schnell aggressiv - und die Geste könnte als Drohgebärde verstanden werden. Benutzen Sie lieber die offene Hand, wenn Sie gestikulieren.
Wer mit dem Finger auf andere zeigt, wirkt schnell aggressiv - und die Geste könnte als Drohgebärde verstanden werden. Benutzen Sie lieber die offene Hand, wenn Sie gestikulieren. © pixabay / Ashish_Choudhary
Wer sich mit der Hand am Kopf oder der Nase kratzt, zeigt dem anderen, dass er ihm nicht glaubt. Das kommt mit Sicherheit nicht gut an.
Wer sich mit der Hand am Kopf oder der Nase kratzt, zeigt dem anderen, dass er ihm nicht glaubt. Das kommt mit Sicherheit nicht gut an. © Srdjan Suki / EPA / dpa
Wer mit verschränkten Armen im Meeting sitzt oder sich so vor den Chef stellt, signalisiert ganz klar, dass er auf Abstand geht. Lassen Sie das lieber.
Wer mit verschränkten Armen im Meeting sitzt oder sich so vor den Chef stellt, signalisiert ganz klar, dass er auf Abstand geht. Lassen Sie das lieber. © Arne Dedert / dpa
Die "Merkel-Raute" ist dank der Bundeskanzlerin inzwischen weltbekannt. Doch Sie können nie wissen, wie diese Geste der Souveränität bei anderen ankommt. Deshalb lieber: Finger weg davon! 
Die "Merkel-Raute" ist dank der Bundeskanzlerin inzwischen weltbekannt. Doch Sie können nie wissen, wie diese Geste der Souveränität bei anderen ankommt. Deshalb lieber: Finger weg davon!  © Michael Kappeler / dpa
Diese Geste heißt in der Tauchersprache "OK" - doch in manchen Gegenden beleidigt man Menschen mit diesem Handzeichen als "A...loch".
Diese Geste heißt in der Tauchersprache "OK" - doch in manchen Gegenden beleidigt man Menschen mit diesem Handzeichen als "A...loch". © pixabay / RobinHiggins
Erweiterte Pupillen sind ein Zeichen für Angst und sollen so besser zur Flucht verhelfen. Gegen diesen Augen-Reflex können Sie natürlich nicht wirklich etwas machen.
Erweiterte Pupillen sind ein Zeichen für Angst und sollen so besser zur Flucht verhelfen. Gegen diesen Augen-Reflex können Sie natürlich nicht wirklich etwas machen. © pixabay / sipa

Auch interessant

Meistgelesen

Arbeiten von 8 bis 13 Uhr: IT-Firma mit 25-Stunden-Woche ist "Unternehmen des Jahres"
Arbeiten von 8 bis 13 Uhr: IT-Firma mit 25-Stunden-Woche ist "Unternehmen des Jahres"
Krankschreibung: Drei Irrtümer, die immer noch kursieren
Krankschreibung: Drei Irrtümer, die immer noch kursieren
Warum Sie ab sofort immer schon um fünf Uhr aufstehen sollten
Warum Sie ab sofort immer schon um fünf Uhr aufstehen sollten
Mitarbeiter eines Stahlwerks sind völlig sprachlos, als sie auf ihr Konto sehen
Mitarbeiter eines Stahlwerks sind völlig sprachlos, als sie auf ihr Konto sehen

Kommentare