Nerd-Challenge

NASA: Wer diese Aufgabe löst, bekommt 15.000 Dollar 

+
Nerds an den Start: Wer kann diese Aufgabe lösen? 

Wer hätte nicht gerne 15.000 Dollar mehr auf dem Konto? Findigen Programmierern winkt jetzt ein sattes Preisgeld - wenn sie diese Challenge gewinnen.

Die amerikanische Luft- und Raumfahrtbehörde NASA nutzt schon seit den 80er Jahren die Software Fun3D. Mit ihr simulieren Forscher und Ingenieure die Dynamik von Fluiden, um damit Maschinen zu entwickeln. Jetzt hat die NASA mehrere Prämien ausgeschrieben, um die Software zu verbessern. 

Software Fun3: Für verbesserten Code winken bis zu 15.000 Dollar

Unter dem Namen "High Performance Fast Computing Challenge" können sich entwicklungshungrige Informatiker ihre Programmierkenntnisse beweisen. Wer es schafft, den Code der Software zu verbessern, soll 15.000 Dollar (rund 13.817 Euro) erhalten. Auch der Zweitplatzierte soll noch mit stolzen 10.000 Dollar (rund 9.211 Euro) honoriert werden. Für weitere Verbesserungsvorschläge ist ebenfalls ein Preis vorgesehen. 

Seltene Programmiersprache ruft Nerds auf den Plan

Die NASA erhofft sich von dem Wettbewerb, dass die Software auf dem Supercomputer "Pleiades" 10 bis 10.000 mal schneller läuft. Allerdings ist bei dieser Challenge echtes Nerdwissen gefragt, denn Fun3D wurde in der relativ unbekannten Programmiersprache Fortran aus den 50er Jahren geschrieben. Eine echte Herausforderung, die sicher viele Informatiker anspricht.

Nur US-Bürger dürfen teilnehmen

Verbesserungsvorschläge werden bis zum 29. Juni angenommen. Anfang August werden dann die Gewinner bekannt gegeben. Wer sich bei diesem lukrativen Preisgeld gleich ans Programmieren machen möchte, den müssen wir leider enttäuschen: Nur US-Bürger über 18 Jahre dürfen Fun3D herunterladen und am Wettbewerb teilnehmen. 

Kennen Sie schon diesen Spruch von Elon Musk? Der Tesla-Chef verrät damit, wie Erfolg funktioniert.

Von Andrea Stettner

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Sie denken, Millionäre werden schon reich geboren? Weit gefehlt, denn viele von ihnen haben ganz klein angefangen und sich ihren Erfolg hart erarbeitet. Was sie anders machen als Otto-Normal-Verbraucher? Sie vermeiden vor allem diese Fehler:
Sie denken, Millionäre werden schon reich geboren? Weit gefehlt, denn viele von ihnen haben ganz klein angefangen und sich ihren Erfolg hart erarbeitet. Was sie anders machen als Otto-Normal-Verbraucher? Sie vermeiden vor allem diese Fehler: © pixabay / BKD
Sparen, sparen, sparen: Wer fleißig Geld auf die Seite legt, aber nur mittelmäßig verdient, wird nie reich werden. Entscheidend ist, dass Ihr Einkommen größer wird. Reiche Menschen haben immer mehrere Einnahmequellen, deshalb sollten Sie sich ein paar zusätzliche Möglichkeiten suchen, Geld zu verdienen. 
Sparen, sparen, sparen: Wer fleißig Geld auf die Seite legt, aber nur mittelmäßig verdient, wird nie reich werden. Entscheidend ist, dass Ihr Einkommen größer wird. Reiche Menschen haben immer mehrere Einnahmequellen, deshalb sollten Sie sich ein paar zusätzliche Möglichkeiten suchen, Geld zu verdienen.  © pixabay / StartupStockPhotos
Über die eigenen Verhältnisse leben: Wer mehr ausgibt, als er verdient, wird nie reich werden. Selbst Millionäre haben mit einem kleinen Auto angefangen. Geld haben kommt schließlich von Geld behalten.
Über die eigenen Verhältnisse leben: Wer mehr ausgibt, als er verdient, wird nie reich werden. Selbst Millionäre haben mit einem kleinen Auto angefangen. Geld haben kommt schließlich von Geld behalten. © iStockphoto / prostooleh
Sich mit einem durchschnittlichem Gehalt zufrieden geben: Wer endlich richtig Geld verdienen will, darf sich nicht mit einem Standard-Lohn zufrieden geben. Erfolgreiche Menschen lassen sich nach Leistung bezahlen - oder machen sich gleich selbstständig.
Sich mit einem durchschnittlichem Gehalt zufrieden geben: Wer endlich richtig Geld verdienen will, darf sich nicht mit einem Standard-Lohn zufrieden geben. Erfolgreiche Menschen lassen sich nach Leistung bezahlen - oder machen sich gleich selbstständig. © iStockphoto / shironosov
Nicht investieren: Der beste Weg, sein Geld für sich arbeiten zu lassen, ist es sinnvoll anzulegen. Laut Insidern investieren Millionäre jährlich etwa 20 Prozent ihres Einkommens. Dafür müssen Sie aber kein Finanzexperte sein. Wer sich richtig informiert, kann schon mit kleinen Summen erfolgreich sein, ohne ein großes Risiko eingehen zu müssen.
Nicht investieren: Der beste Weg, sein Geld für sich arbeiten zu lassen, ist es sinnvoll anzulegen. Laut Insidern investieren Millionäre jährlich etwa 20 Prozent ihres Einkommens. Dafür müssen Sie aber kein Finanzexperte sein. Wer sich richtig informiert, kann schon mit kleinen Summen erfolgreich sein, ohne ein großes Risiko eingehen zu müssen. © dpa
Es sich bequem machen: Wer ständig in seiner Komfortzone bleibt und keinerlei Unsicherheiten riskiert, wird es nicht über die Mittelklasse hinaus schaffen. Reiche Menschen überwinden ihre Ängste und gehen überschaubare Risiken ein, um Erfolg zu haben.
Es sich bequem machen: Wer ständig in seiner Komfortzone bleibt und keinerlei Unsicherheiten riskiert, wird es nicht über die Mittelklasse hinaus schaffen. Reiche Menschen überwinden ihre Ängste und gehen überschaubare Risiken ein, um Erfolg zu haben. © pixabay / silviarita
In den Tag hinein leben: Egal ob es darum geht ein Haus zu kaufen oder sein Geld zu vermehren - reiche Menschen stecken sich Ziele und verfolgen sie auch. Denn planlos in den Tag hineinleben bringt niemanden weiter. 
In den Tag hinein leben: Egal ob es darum geht ein Haus zu kaufen oder sein Geld zu vermehren - reiche Menschen stecken sich Ziele und verfolgen sie auch. Denn planlos in den Tag hineinleben bringt niemanden weiter.  © pixabay / mzungu28010
Nicht an sich glauben: Der Durchschnittsverdiener denkt, dass Reiche nur durch glückliche Zufälle reich werden. Das ist fatal, denn wer nicht an sich glaubt, wird es nie schaffen. Deshalb: "Think Big"!
Nicht an sich glauben: Der Durchschnittsverdiener denkt, dass Reiche nur durch glückliche Zufälle reich werden. Das ist fatal, denn wer nicht an sich glaubt, wird es nie schaffen. Deshalb: "Think Big"! © pixabay / scrapmemories
Sich auf seinen Lorbeeren ausruhen: Erfolgreiche Menschen lernen ihr Leben lang und setzen sich immer neue Ziele.
Sich auf seinen Lorbeeren ausruhen: Erfolgreiche Menschen lernen ihr Leben lang und setzen sich immer neue Ziele. © pixabay / Pexels
Zögern und zaudern: Schnelle Entscheidungen sind das A und O, wenn Sie im Leben voran kommen wollen. Wer ständig Entscheidungen hinauszögert oder immer wieder ändert, verbleibt im Mittelmaß.
Zögern und zaudern: Schnelle Entscheidungen sind das A und O, wenn Sie im Leben voran kommen wollen. Wer ständig Entscheidungen hinauszögert oder immer wieder ändert, verbleibt im Mittelmaß. © iStockphoto / Jacob Ammentorp Lund
Prokrastination: Reiche Menschen starten ihre Projekte sofort - und nicht, wenn vielleicht irgendwann der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist. Denn den gibt es nie. 
Prokrastination: Reiche Menschen starten ihre Projekte sofort - und nicht, wenn vielleicht irgendwann der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist. Denn den gibt es nie.  © pixabay / StartupStockPhotos
Aufgeben: Der wichtigste Punkt beim reich werden - nicht aufgeben! Die meisten fangen ihre Projekte mit viel Elan an und straucheln schon beim ersten Hindernis. Reiche Menschen stehen immer wieder auf und lassen sich von nichts aufhalten.
Aufgeben: Der wichtigste Punkt beim reich werden - nicht aufgeben! Die meisten fangen ihre Projekte mit viel Elan an und straucheln schon beim ersten Hindernis. Reiche Menschen stehen immer wieder auf und lassen sich von nichts aufhalten. © pixabay / Pexels

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Peinlicher Fehler bei Krankmeldung macht Moderator zum Star im Internet
Peinlicher Fehler bei Krankmeldung macht Moderator zum Star im Internet
In Interview: Chef lässt Wut freien Lauf - doch alle schauen nur auf dieses Detail
In Interview: Chef lässt Wut freien Lauf - doch alle schauen nur auf dieses Detail
Gehalt: Das sind die bestbezahlten Berufe Deutschlands 2019
Gehalt: Das sind die bestbezahlten Berufe Deutschlands 2019
Auf Xing und LinkedIn machen fast alle diesen Fehler - weniger Jobangebote sind die Folge
Auf Xing und LinkedIn machen fast alle diesen Fehler - weniger Jobangebote sind die Folge

Kommentare