Das fragen sich viele

Brauche ich bei Online-Bewerbungen eine Unterschrift?

+
Müssen Online-Bewerbungen eigentlich unterschrieben werden?

Eine Unterschrift unter Anschreiben und Lebenslauf galt in Bewerbungsmappen immer als Muss. Aber ist sie auch bei Online-Bewerbungen nötig? Und wenn ja - wie erstelle ich sie?

Bei der Bewerbung haben sich im Laufe der Zeit viele Dinge geändert. So würden Personaler heute wohl herzlich lachen, wenn Bewerber noch den Beruf der Eltern nennen würden. Statt eine sperrige Bewerbungsmappe zu verschicken, laufen Bewerbungen inzwischen online ab, per E-Mail oder über ein Online-Formular. Ist da eine Unterschrift überhaupt noch erforderlich?

Unterschrift bei Online-Bewerbungen - ja oder nein?

Bei dieser Frage streiten sich Experten nach wie vor, verbindliche Regeln gibt es hier nicht. Rechtlich erforderlich ist eine Unterschrift in der (Online-)Bewerbung ohnehin nicht. Wer falsche Angaben zu seinen Qualifikationen macht und den Job bekommt, der muss mit einer Kündigung rechnen - ob die Bewerbung nun unterschreiben ist oder auch nicht.

In Zeiten der Online-Bewerbung, die ohnehin nur eine digitalisierte Unterschrift zulässt, dürfte wohl auch kaum ein Personaler eine Bewerbung ablehnen, nur weil die Unterschrift fehlt.

Auch interessant: Diese Angabe im Lebenslauf schadet Ihnen - und ist völlig überflüssig.

Online-Bewerbungen: Das spricht für eine Unterschrift

Trotzdem hinterlässt eine unterschriebene Bewerbung bei Personalern einen guten Eindruck, weshalb auch viele Experten eine digitalisierte Signatur empfehlen. Mit der Unterschrift auf Anschreiben und Lebenslauf bestätigen Bewerber schließlich, dass ihre Angaben richtig sind, schreibt etwa Jochen Mai von karrierebibel. Außerdem verleiht eine Unterschrift dem Dokument auch eine persönliche Note. 

Wie und wo sollte ich unterschreiben?

Wollen Sie Ihre Online-Bewerbung unterschreiben, sollte dies immer so aussehen: 

  • Mit Vor- und Nachnamen,
  • sowohl am Ende des Anschreibens wie auch auf der Letzten Seite des Lebenslaufs und
  • handschriftlich (digitalisiert).

Wie erstelle ich eine digitale Unterschrift?

Um eine digitale Unterschrift zu erstellen, bieten sich verschiedene Tools an, die Sie gratis nutzen können. Am einfachsten geht es so:

  • Unterschreiben Sie auf einem weißen Blatt,
  • machen Sie ein Foto von der Unterschrift oder scannen diese ein (ideal: 300 dpi) und
  • fügen Sie die Unterschrift als Bild in Ihr Word-Dokument ein. 

Sie wissen noch gar nicht, wie ein Anschreiben aufgebaut ist? So schreiben Sie die perfekte Bewerbung.

Außerdem: So rocken Sie mit dem ersten Satz im Anschreiben Ihre Bewerbung.

Sie suchen einen Job? 

Werden Sie Teil des größten digitalen Redaktionsnetzwerks und einer der modernsten Online-Redaktionen in Deutschland: Bewerben Sie sich bei der Ippen-Digital-Zentralredaktion.

Von Andrea Stettner

Mit dieser Körpersprache geht das Bewerbungsgespräch schief

Im Vorstellungsgespräch die Arme verschränken wirkt auf den Gesprächspartner abweisend. Diese Körperhaltung sollten Sie unbedingt vermeiden.
Im Vorstellungsgespräch die Arme verschränken wirkt auf den Gesprächspartner abweisend. Diese Körperhaltung sollten Sie unbedingt vermeiden. © fkn
Halten Sie Blickkontakt mit Ihrem Gegenüber: Kein Blickkontakt wirkt unsicher oder noch schlimmer desinteressiert. Auch verschämt wegschauen macht keinen guten Eindruck.
Halten Sie Blickkontakt mit Ihrem Gegenüber: Kein Blickkontakt wirkt unsicher oder noch schlimmer - desinteressiert. Auch verschämt wegschauen macht keinen guten Eindruck. © fkn
Die Denkerpose: Wahrscheinlich wollen Bewerber mit dieser Körperhaltung zeigen, dass sie sich Gedanken über den Job oder die Fragen des Personalers machen. Oftmals nimmt man so eine Haltung auch automatisch ein. Doch meist wirkt diese Pose gestellt - lassen Sie es also lieber bleiben.
Die Denkerpose: Wahrscheinlich wollen Bewerber mit dieser Körperhaltung zeigen, dass sie sich Gedanken über den Job oder die Fragen des Personalers machen. Oftmals nimmt man so eine Haltung auch automatisch ein. Doch meist wirkt diese Pose gestellt - lassen Sie es also lieber bleiben. © fkn
Sie kennen das selber: Wenn Sie jemand höflich anlächelt, vermittelt Ihnen das eine positive Stimmung. Vermeiden Sie es also, das ganze Gespräch über ernst zu schauen. Doch übertreiben Sie es auch nicht mit dem Lächeln, das könnte künstlich oder unpassend wirken.
Sie kennen das selber: Wenn Sie jemand höflich anlächelt, vermittelt Ihnen das eine positive Stimmung. Vermeiden Sie es also, das ganze Gespräch über ernst zu schauen. Doch übertreiben Sie es auch nicht mit dem Lächeln, das könnte künstlich oder unpassend wirken. © fkn
Jeder kennt ihn, den schlaffen Händedruck. Der erste Eindruck ist dadurch schon negativ behaftet. Drücken Sie Ihrem Gesprächspartner mit Nachdruck und Bestimmtheit die Hand - es wird ihm positiv im Gedächtnis bleiben.
Jeder kennt ihn, den schlaffen Händedruck. Der erste Eindruck ist dadurch schon negativ behaftet. Drücken Sie Ihrem Gesprächspartner mit Nachdruck und Bestimmtheit die Hand - es wird ihm positiv im Gedächtnis bleiben. © fkn
Bleiben Sie cool: Wenn Sie sich aus der Ruhe bringen lassen, werden Sie nervös und fangen höchstwahrscheinlich an, an ihrer Jacke oder ihren Händen zu zupfen. Legen Sie lieber die Hände flach vor sich auf den Tisch oder trinken Sie ab und zu einen Schluck Wasser. So hat der Stress gar nicht erst die Möglichkeit, in ihren Händen eine Reaktion auszulösen. 
Bleiben Sie cool: Wenn Sie sich aus der Ruhe bringen lassen, werden Sie nervös und fangen höchstwahrscheinlich an, an ihrer Jacke oder ihren Händen zu zupfen. Legen Sie lieber die Hände flach vor sich auf den Tisch oder trinken Sie ab und zu einen Schluck Wasser. So hat der Stress gar nicht erst die Möglichkeit, in ihren Händen eine Reaktion auszulösen.  © fkn
Eine schlaffe oder in sich zusammengefallene Körperhaltung lässt Sie auch müde und wenig aktiv wirken. Setzen Sie sich gerade hin, dass wirkt auf das Gegenüber aufmerksam und positiv.
Eine schlaffe oder in sich zusammengefallene Körperhaltung lässt Sie auch müde und wenig aktiv wirken. Setzen Sie sich gerade hin, dass wirkt auf das Gegenüber aufmerksam und positiv. © fkn
Vermeiden Sie es, mit ihren Haaren zu spielen. Auch das zeugt von Nervosität und Unsicherheit.
Vermeiden Sie es, mit ihren Haaren zu spielen. Auch das zeugt von Nervosität und Unsicherheit. © fkn
Gestikulieren Sie nicht wild mit den Händen, so verbreiten Sie nur Hektik. Bleiben Sie gelassen und strukturiert.
Gestikulieren Sie nicht wild mit den Händen, so verbreiten Sie nur Hektik. Bleiben Sie gelassen und strukturiert. © fkn
Aufstützen
Den Kopf aufstützen: Hier könnte man meinen, Ihr Kopf sei zu schwer, so dass sie ihn nicht von allein gerade halten können. Davon sollten Sie absehen. © fkn

Auch interessant

Meistgelesen

Arbeiten von 8 bis 13 Uhr: IT-Firma mit 25-Stunden-Woche ist "Unternehmen des Jahres"
Arbeiten von 8 bis 13 Uhr: IT-Firma mit 25-Stunden-Woche ist "Unternehmen des Jahres"
Krankschreibung: Drei Irrtümer, die immer noch kursieren
Krankschreibung: Drei Irrtümer, die immer noch kursieren
Warum Sie ab sofort immer schon um fünf Uhr aufstehen sollten
Warum Sie ab sofort immer schon um fünf Uhr aufstehen sollten
Mitarbeiter eines Stahlwerks sind völlig sprachlos, als sie auf ihr Konto sehen
Mitarbeiter eines Stahlwerks sind völlig sprachlos, als sie auf ihr Konto sehen

Kommentare