Knobelei der Woche

Rätsel um pinkes Dreieck: Können Sie es lösen - oder verzweifeln Sie daran?

Ein Mathe-Lehrer stellt auf Twitter ein verzwickte Aufgabe - und zieht damit hunderte Mathe-Fans in seinen Bann. Wer kann das Rätsel um ein pinkes Dreieck lösen?

Mathe-Lehrer und Buchautor Ed Southall begeistert seit vielen Wochen das Internet mit einem verzwickten Mathe-Rätsel. Im Mittelpunkt steht hier ein pinkes Dreieck, dessen Fläche es zu berechnen gilt. Könnten Sie es lösen?

Das Rätsel

Southall teilt auf Twitter ein Bild mit einem Quadrat, in dem ein pinkes Dreieck zu sehen ist. Seine Follower fordert er dazu auf, auszurechnen, wie groß der Anteil der pinken Fläche am Rest des Quadrats ist. 

Die Lösung

Bei der Lösung des Rätsels kommt es auf Twitter zu teils aberwitzigen Antworten. Auf Southalls Frage: "Welcher Anteil ist gefärbt?" antwortet ein User scherzhaft: "Die pinke Fläche ist gefärbt".

Andere versuchen sich ernsthaft an der Beantwortung des Rätsels und posten reihenweise Lösungsvorschläge:

Die richtige Lösung lautet - wie viele Twitter-User schon vermutet haben - ein Drittel. Ein Experte von BusinessInsider erklärt den genauen Lösungsweg, der so auch von Ed Southall bestätigt wurde: 

Die Fläche eines Dreiecks ist die Hälfte der Grundseite mal die Höhe. Angenommen das Quadrat ist 1 mal 1 groß, ist die Grundseite (also die Länge) des pinken Dreiecks 1. Um die Fläche zu berechnen, braucht man nur noch die Höhe.

"Der Schlüssel ist, dass das kleine Dreieck am oberen Rand dem pinken Dreieck ähnelt, was bedeutet, dass das kleine Dreieck eine kleinere Version des pinken Dreiecks ist", erklärt BusinessInsider-Experte Andy Kiersz.

"Eine Eigenschaft von ähnlichen Dreiecken ist, dass das Verhältnis der Grundseiten zueinander dasselbe ist, wie das Verhältnis der Höhen. Da die Grundseite des pinken Dreiecks doppelt so groß ist, wie die des kleinen Dreiecks, ist die Höhe ebenfalls doppelt so groß. Wir wissen, dass die beiden Höhen zusammen 1 ergeben, also ist die Höhe des pinken Dreiecks 2/3. Wenden wir dieses Wissen auf die Formel an, bekommen wir unsere Fläche: 1/2 * Grundseite * Höhe = 1/2 * 1 * 2/3 = 1/3."

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Lesen Sie auch: Dieses simple Matherätsel treibt alle in den Wahnsinn.

Von Andrea Stettner

Gehalt: Die zehn bestbezahlten Ausbildungen in Deutschland

Platz 10: Maurer verdienen in ihrer dreijährigen Lehrzeit zwischen 550 und 1.200 Euro. 
Platz 10: Maurer verdienen in ihrer dreijährigen Lehrzeit zwischen 550 und 1.200 Euro brutto.  © Lino Mirgeler / dpa
Platz 9: Verwaltungsfachangestellte bekommen 700 bis 800 Euro brutto. 
Platz 9: Angehende Verwaltungsfachangestellte bekommen 700 bis 800 Euro brutto.  © Peter Steffen / dpa
Platz 8: Fachinformatiker erhalten monatlich zwischen 700 und 900 Euro brutto.
Platz 8: Fachinformatiker erhalten in der Ausbildung monatlich zwischen 700 und 900 Euro brutto. © Jan Woitas / dpa
Platz 7: Dank Nacht- und Wochenendzuschlägen können angehende Polizisten bis zu 1.100 Euro verdienen.
Platz 7: Dank Nacht- und Wochenendzuschlägen können angehende Polizisten bis zu 1.100 Euro verdienen. © Stefan Sauer / dpa
Platz 6: Technische Zeichner (auch technische Produktdesigner oder technische Systemplaner) verdienen in der Lehrzeit 700 bis 1.000 Euro brutto.
Platz 6: Technische Zeichner (auch technische Produktdesigner oder technische Systemplaner) verdienen in der Lehrzeit 700 bis 1.000 Euro brutto. © pixabay / 422737
Platz 5: Ob in KfZ-Betrieben, in der Luft- und Raumfahrt oder im medizinischen Bereich: Mechatroniker dürfen sich in der Ausbildung über ein ordentliches Gehalt von 800 bis 1.000 Euro brutto freuen.
Platz 5: Ob in KfZ-Betrieben, in der Luft- und Raumfahrt oder im medizinischen Bereich: Mechatroniker dürfen sich in der Ausbildung über ein ordentliches Gehalt von 800 bis 1.000 Euro brutto freuen. © Oliver Berg / dpa
Platz 4: Bankkaufleute gehören seit jeher zu den Besserverdienenden. Azubis verdienen im Monat etwa 650 bis 1.000 Euro brutto.
Platz 4: Bankkaufleute gehören seit jeher zu den Besserverdienenden. Azubis verdienen im Monat etwa 650 bis 1.000 Euro brutto. © Matthias Balk / dpa
Platz 3: Ebenso gut ergeht es Azubis im Finanzbereich. Angehende Versicherungskaufleute verdienen etwa 650 bis 1.000 Euro brutto.
Platz 3: Ebenso gut ergeht es Azubis im Finanzbereich. Angehende Versicherungskaufleute verdienen etwa 650 bis 1.000 Euro brutto. © pixabay / Free-Photos
Platz 2: Binnenschiffer kann man zwar nicht überall werden, aber die Ausbildung lohnt sich: Hier sind zwischen 800 und 1.100 Euro brutto drin.
Platz 2: Binnenschiffer kann man zwar nicht überall werden, aber die Ausbildung lohnt sich: Hier sind zwischen 800 und 1.100 Euro brutto drin. © Philipp Schulze / dpa
Platz 1: Die Pole-Position geht mit großem Abstand an die Azubis der Fluglotsen. Im zweiten und dritten Lehrjahr sind Spitzengehälter von 3.000 bis 4.500 Euro brutto drin.
Platz 1: Die Pole-Position geht mit großem Abstand an die Azubis der Fluglotsen. Im zweiten und dritten Lehrjahr sind Spitzengehälter von 3.000 bis 4.500 Euro brutto drin. © Ingo Wagner / dpa

Rubriklistenbild: © Facebook / Ed Southall (Screenshot)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bewerberin wird von Personalerin abgelehnt - wegen ihres Sternzeichens
Bewerberin wird von Personalerin abgelehnt - wegen ihres Sternzeichens
Während Krankenhaus-Aufenthalts gefeuert - Kellner rächt sich mit vernichtendem Schlag
Während Krankenhaus-Aufenthalts gefeuert - Kellner rächt sich mit vernichtendem Schlag
Herziger Neunjähriger überlässt Lehrerin sein Geburtstagsgeschenk
Herziger Neunjähriger überlässt Lehrerin sein Geburtstagsgeschenk
Sie tackern Unterlagen immer so? Das ist falsch!
Sie tackern Unterlagen immer so? Das ist falsch!

Kommentare