Im Büro

Vorsicht: Mit diesen fünf Kollegen sollten Sie sich nicht anfreunden

+
Könnte dieser Kollege Ihr Freund werden? Lernen Sie ihn erst richtig kennen und beachten Sie dabei unsere aufgeführten Warnzeichen.

Kollegen können Ihren Arbeitsalltag versüßen - aber Ihnen die Freude an Ihrer Arbeit auch gründlich verderben. Passen Sie also gut auf, mit wem Sie sich anfreunden.

Gute Beziehungen zu Kollegen machen Ihr Arbeitsleben um einiges besser. Es ist schön, mal gemeinsam über den Chef zu schimpfen oder sich über private Angelegenheiten in der Mittagspause austauschen.  Aber für alle potenziellen Freunde unter Ihren Kollegen ist es besser, wenn Sie sich von einigen Leuten fern halten.

Der schwätzende Kollege

Ihr Büro wäre ein langweiliger Ort, wenn Sie keine Zeit damit verbringen würden, über die neue Netflix-Serie oder die seltsame Sache zu sprechen, die Ihr Kind gestern Abend gemacht hat. Aber wenn ein Mitarbeiter ein wenig zu sehr in Smalltalk verfällt, bis zu dem Punkt, dass er die Zeit aller monopolisiert, sollten Sie vielleicht Abstand halten, sagt die Psychologin und Executive Coach Kate Snowise. "Das sind die Menschen am Arbeitsplatz, die mehr daran interessiert sind, sich zu sozialisieren, als ihre Arbeit zu erledigen. Wenn Sie ihnen zu nahe kommen, werden sie Sie schnell mit ihrem Geplapper ablenken und damit Ihrer Produktivität schaden."

Ebenfalls interessant: Was Ihre Kollegen heimlich über Sie googeln.

Der alleswissende Kollege

Besserwisser gedeihen, indem sie dafür sorgen, dass sich andere minderwertig und weniger leistungsfähig fühlen: Sie klären ihre Kollegen unaufgefordert über das neue Apple iOS-Update auf und sprechen in Meetings oft über Leute in niedrigeren Positionen. Ihr Selbstvertrauen mag ihnen eine bequeme Position eingebracht haben, aber lassen Sie sich davon nicht beeinflussen, sagt Teresa Marzolph, Gründerin von Culture Engineered, einer Personalberatungsfirma in Phoenix. "Sie werden Sie nicht als gleichwertig anerkennen. Besserwisser leben in einer Welt, in der sie klug sind und alle anderen nicht. Wenn etwas schief geht, ist es Ihre Schuld. Der Besserwisser ist nur seinem Ego treu. Ihre Freundschaft, Ihre Karriere und Würde werden bestenfalls an zweiter Stelle stehen."

Lesen Sie auch: Was Sie tun können, wenn sich der Kollege als Chef aufspielt.

Der prokrastinierende Kollege

Der Prokrastinator wird alles tun, außer tatsächlich zu arbeiten: Louis von der Finanzabteilung gibt eine Ruhestandsparty? Er ist dabei. Ihre Kollegin braucht Hilfe bei der Auswahl eines Kleides für die Hochzeit ihrer Cousine? Er ist zur Stelle. Das Problem ist, dass die Faulheit dieses Kollegen allzu oft die eigene Produktivität beeinträchtigt, sagt Marzolph. "Diese Person ist begierig darauf, sich und andere von der Arbeit abzulenken. Sie wird Ihnen Ihre Energie rauben, weil sie ständig Ihren Fokus und Ihr Engagement auf die Probe stellt."

Ebenfalls interessant: Haben Sie es schon erlebt? Alkohol am Arbeitsplatz: So groß ist das Problem wirklich.

Der energieraubende Kollege

Der "Energieräuber" nimmt, nimmt und nimmt, sagt S. Chris Edmonds, ein Personalexperte und Gründer der Purposeful Culture Group. Dieser Kollege braucht Ihre Unterstützung, bevor er vor der ganzen Kollegschaft sprechen kann, denkt aber nie daran, Ihnen vor Ihrer großen Präsentation seine Hilfe anzubieten. "Er bietet keine Gegenleistung oder Unterstützung", sagt Edmonds. "Der Umgang mit dieser Person führt zu Erschöpfung und Frustration." Also lieber Finger weg!

Video: Benimcheck Büro

Lesen Sie auch: Fünf Tricks, wie Sie bei Chefs und Kollegen beliebt werden.

Der aufopferungsvolle Kollege

Wir alle müssen unsere Beschwerden hin und wieder zur Sprache bringen, aber ein Mitarbeiter, der einen Märtyrerkomplex hat, verbringt den halben Tag damit, sich darüber zu beschweren, wie faul alle anderen im Vergleich zu ihm sind, sagt Marzolph. Sie machen den Löwenanteil der Arbeit und alle anderen rufen sie an. "Wenn Sie mit ihm befreundet sind, seien Sie vorsichtig", sagte sie der Onlinezeitung Huffington Post. "Wenn Sie dem Märtyrer auf die Zehen treten, haben Sie das absichtlich getan und der Märtyrer wird nicht ruhen, bis es jeder weiß. Ein Märtyrer wird sich nur dann besser fühlen, wenn Sie, der Täter, bestraft werden."

Ebenfalls interessant: Arbeiter schätzen das Gehalt ihrer Kollegen — mit erstaunlichem Ergebnis.

vro

Sieben Tipps, wie Sie im Job gleich viel sympathischer wirken

Eigenschaft Nr. 1 - Authentizität: Je authentischer Sie von anderen wahrgenommen werden, desto sympathischer wirken Sie. Sie müssen sich also nicht verstellen - geben Sie sich einfach so, wie Sie sind und bleiben Sie gelassen. 
Eigenschaft Nr. 1 - Authentizität: Je authentischer Sie von anderen wahrgenommen werden, desto sympathischer wirken Sie. Sie müssen sich also nicht verstellen - geben Sie sich einfach so, wie Sie sind und bleiben Sie gelassen.  © pixabay
Eigenschaft Nr. 2 - Ehrlichkeit: Wenn Sie anderen gegenüber ehrlich sind, können Sie andere besser einschätzen. Das ganze ist auch die Basis für den nächsten Punkt...
Eigenschaft Nr. 2 - Ehrlichkeit: Wenn Sie anderen gegenüber ehrlich sind, können Sie andere besser einschätzen. Das ganze ist auch die Basis für den nächsten Punkt... © pixabay
Eigenschaft Nr. 3 - Vertrauenswürdigkeit: Je mehr wir einem Menschen vertrauen, um so netter finden wir ihn auch. 
Eigenschaft Nr. 3 - Vertrauenswürdigkeit: Je mehr wir einem Menschen vertrauen, um so netter finden wir ihn auch.   © iStock / AndreyPopov
Eigenschaft Nr. 4 - Kritikfähigkeit: Wer bei der kleinsten Kritik sofort ausflippt, stellt sich nicht gut mit Chefs und Kollegen. Andersherum wirken Sie gleich viel sympathischer, wenn Sie Kritik an Ihrer Arbeit gelassen annehmen. Dasselbe gilt auch für von Ihnen geäußerste Kritik: Diese sollte immer sachlich auf die Arbeit, nicht auf die Person abzielen. "Sie Depp!" kommt also nicht gut an.
Eigenschaft Nr. 4 - Kritikfähigkeit: Wer bei der kleinsten Kritik sofort ausflippt, stellt sich nicht gut mit Chefs und Kollegen. Andersherum wirken Sie gleich viel sympathischer, wenn Sie Kritik an Ihrer Arbeit gelassen annehmen. Dasselbe gilt auch für von Ihnen geäußerste Kritik: Diese sollte immer sachlich auf die Arbeit, nicht auf die Person abzielen. "Sie Depp!" kommt also nicht gut an. © pixabay
Eigenschaft Nr. 5 - Namensgedächtnis: Merken Sie sich die Namen Ihrer Kunden und sprechen Sie sie mit Namen an. Das schmeichelt ihnen und Sie werden sehen, dass die Geschäfte gleich viel besser laufen.
Eigenschaft Nr. 5 - Namensgedächtnis: Merken Sie sich die Namen Ihrer Kunden und sprechen Sie sie mit Namen an. Das schmeichelt ihnen und Sie werden sehen, dass die Geschäfte gleich viel besser laufen.  © pixabay
Eigenschaft Nr. 6 - Toleranz:Gegenseitiges tolerantes Verhalten macht Sympathie erst möglich. Respektieren Sie also Ihren Gegenüber und seine Sicht der Dinge.
Eigenschaft Nr. 6 - Toleranz: Gegenseitiges tolerantes Verhalten macht Sympathie erst möglich. Respektieren Sie also Ihren Gegenüber und seine Sicht der Dinge. © pixabay
Eigenschaft Nr. 7 - Zuhören: Legen Sie Ihr Smartphone bei Seite und hören Sie Ihrem Kollegen aufmerksam zu. In dem Sie sich zurücknehmen und seinen Problemen Aufmerksamkeit schenken, machen Sie sich gleich sympathisch.
Eigenschaft Nr. 7 - Zuhören: Legen Sie Ihr Smartphone bei Seite und hören Sie Ihrem Kollegen aufmerksam zu. In dem Sie sich zurücknehmen und seinen Problemen Aufmerksamkeit schenken, machen Sie sich gleich sympathisch. © pexels

Auch interessant

Meistgelesen

Leuchtturm-Rätsel für Grundschüler - daran verzweifeln sogar Erwachsene
Leuchtturm-Rätsel für Grundschüler - daran verzweifeln sogar Erwachsene
Kurios: Jeder zweite Japaner scheitert an vermeintlich harmloser Mathe-Aufgabe für Fünftklässler
Kurios: Jeder zweite Japaner scheitert an vermeintlich harmloser Mathe-Aufgabe für Fünftklässler
Überraschend: Das ist erlaubt trotz Krankschreibung
Überraschend: Das ist erlaubt trotz Krankschreibung
Frau (24) bewirbt sich bei Agentur - doch dann wird ihr dieses Foto zum Verhängnis
Frau (24) bewirbt sich bei Agentur - doch dann wird ihr dieses Foto zum Verhängnis

Kommentare