1. tz
  2. Leben

München vs. Berlin – Wo lebt es sich besser?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
© picture alliance / dpa

Berlin und München gelten als ewige Konkurrenten. München gilt als eingebildet, Berlin als unfreundlich. Doch was ist dran an den Klischees über die Städte? Wo lebt es sich besser? Wir haben die beiden Großstädte miteinander verglichen.

Der Berliner ist hip, modern und entspannt. Münchner werden häufig als das genaue Gegenteil beschrieben. In Berlin laufen Hipster mit Jutebeutel und Rauschebart zum Späti – in München kaum vorstellbar. Die Münchner zeigen gerne, was sie haben. Also wird die Louis Vuitton Tasche – egal ob echt oder Fälschung – auch in den Supermarkt geschleppt. Außerdem ist es quasi nicht möglich, nach 20 Uhr noch einzukaufen.

Beide Städte verfügen über ein breites Freizeitangebot. Während sich der Berliner am Wannsee die Sonne auf den Bauch scheinen lässt, fährt der Münchner an den Starnberger See und genießt das Alpenpanorama. Wenn es um Kultur geht, bieten beide Städte ein großes Angebot an Museen, Theater oder Bibliotheken. Die unmittelbare Nähe zu den Alpen bringt den Münchnern in dieser Runde allerdings den Sieg. Am Wochenende spontan zum Wandern oder Skifahren? Für den Münchner kein Problem.

Wieviel kostet eine Wohnung in den Städten? Bei den Mietpreisen tuen sich große Unterschiede auf. München liegt im deutschlandweiten Vergleich unangefochten auf Platz eins der teuersten Mieten. Durchschnittlich 17,57 Euro müssen Münchner pro Quadratmeter blechen. Unvorstellbar in Berlin – hier liegt der Preis gerade einmal bei 11,80 Euro. So bleibt dem Berliner deutlich mehr Geld zum Leben. Und das Geld können die Berliner auch gut gebrauchen. Die Stadt hat mehr als 60 Milliarden Euro Schulden. Der Bundesagentur für Arbeit zufolge sind 8,1 Prozent der Berliner arbeitslos. Zum Vergleich: In Bayern liegt die Arbeitslosenquote nur bei 3,1 Prozent.

Berlin ist berühmt für seine Clubszene. Unzählige Clubs und Bars begeistern die Nachteulen der Stadt. Elektroclubs wie das Berghain, Watergate oder House of Weekend sind aus dem Nachtleben nicht wegzudenken. Weltberühmte DJs finden sich eher in Berlin als in München ein. In der bayrischen Hauptstadt ist auch das Nightlife von Schickimicki geprägt. Besonders bekannt ist das P1 oder das Pacha. Zwar feiern hier nicht nur die Schönen und Reichen, an den harten Türen kommt trotzdem nicht jeder vorbei. Und seien wir mal ehrlich, wenn der Gin Tonic fast 20 Euro kostet, macht das Feiern nicht mehr ganz so viel Spaß.

Der Flughafen München ist der zweitgrößte Flughafen Deutschlands. 42,3 Millionen Passagiere werden pro Jahr gezählt. Diese können zahlreiche Shoppingmöglichkeiten nutzen, ein Bier im Biergarten genießen oder professionelle ärztliche Versorgung in Anspruch nehmen. Der Flughafen München hat es so im weltweiten Ranking auf Platz vier der besten Flughäfen geschafft. Der Berliner Flughafen sollte schon vor acht Jahren eröffnet werden. Auf die tatsächliche Einweihung warten wir allerdings noch bis mindestens 2020.

Wenn es um die allgemeine Lebensqualität geht, erzielt München bessere Werte. Jährlich werden verschiedene Rankings veröffentlicht, welche die lebenswertesten Städte der Welt küren. Bewertet werden Kriterien wie Verkehrsnetz, Bildung, Gesundheitsversorgung, Kultur und Terrorgefahr. Dabei liegt München je nach Ranking einmal auf Platz 21 und einmal auf Platz 3. Berlin landet in der Bewertung immer hinter München. Wie repräsentativ diese Ergebnisse jedoch sind, sei dahingestellt.

Die Mentalitäten der Städte weichen stark voneinander ab. Die Münchner sind dafür bekannt, grantig zu sein. Und tatsächlich schimpft der Münchner oft und gerne über die fünf Minuten verspätete S-Bahn, die lange Schlange vor dem KVR oder die hohen Maßpreise auf dem Oktoberfest. In Berlin läuft das etwas anders. Hier sind die Menschen gemütlicher, toleranter und gelassener. Anders sein ist in Berlin normal – in München gehört man entweder dazu, oder hat Pech gehabt.

Berlin hat nur wenig Feiertage. Auch wenn die Hauptstadt erst kürzlich den Internationaler Frauentag am 8. März zum Feiertag ernannt hat, kommt Berlin nur auf 10 arbeitsfreie Tage pro Kalenderjahr. In München freuen sich die Einwohner über 13 Feiertage. So bieten Berlin und München verschiedene Vor- und Nachteile. Schlussendlich muss jeder Bürger selbst entscheiden, welche Stadt besser zu ihm passt.

Auch interessant

Kommentare