1. tz
  2. Leben
  3. Serien

Diese 10 Netflix-Serien wurden nach nur einer Staffel abgesetzt

Erstellt:

Von: Claire Weiss

Kommentare

Netflix-Logo auf einem Fernseher.
Zahlreiche Serien werden bei Netflix nach nur einer Staffel abgesetzt. © Christoph Hardt/Imago

Immer wieder setzt Netflix Serien nach nur einer Staffel ab. Mal verlaufen diese im Sande, mal werden sie schmerzlichst vermisst.

Bei manchen Serien weiß man kaum, ob man sie als One-Hit-Wonder oder einfach nur als Flops bezeichnen soll. Leider ist Netflix mittlerweile bekannt dafür, Serien schon nach einer Staffel wieder abzusetzen (Diese Serien wurden im Jahr 2020 abgesetzt*). Manche davon werden schmerzlichst vermisst – die Entscheidung, die Show zu canceln, scheint nicht nachvollziehbar. Andere wiederum sind so schnell vergessen, wie sie beim Streaming-Portal aufgetaucht sind.

Lesen Sie auch: Beste Bewertungen: Diese Netflix-Serien von 2020 gefallen den Zuschauern am besten.

1. „I Am Not Okay With This“

Der Titel dieser Netflix-Serie dürfte widerspiegeln, was die Fans dachten, als sie erfuhren, dass die Show nicht fortgesetzt wird. Die im Februar 2020 veröffentlichte Serie der Macher von „The End Of The F***ing World“ ließ viele Fragen offen. Wer ist die mysteriöse Figur, die Sydney verfolgt? Und wird sie nach dem versehentlichen Mord an ihrem Mitschüler zur Verantwortung gezogen? Leider werden Fans auf diese Fragen wohl niemals eine Antwort bekommen. Eine zweite Staffel war zwar geplant, doch aufgrund der Corona-Pandemie sah sich die Produktion mit ungeahnten Kosten konfrontiert, die das Budget gesprengt hätten.

Die Hauptfiguren der neuen Netflix-Serie „Die Bande aus der Baker Street“.
Die Hauptfiguren der neuen Netflix-Serie „Die Bande aus der Baker Street“. © Matt Squire/Netflix

2. „Die Bande aus der Baker Street“

Gerade mal drei Monate ist es her, dass „Die Bande aus der Baker Street“ auf Netflix veröffentlicht wurde. Eigentlich versprach die Serie ein großer Hit zu werden. Immerhin plant der Streaming-Riese noch weitere Produktionen rund um das Sherlock-Holmes-Universum. Doch die Zahlen konnten einfach nicht überzeugen. Obwohl „Die Bande aus der Baker Street“ schnell in die Top10 auf Netflix schoss, blieb die Serie dort nur wenige Tage und verschwand dann ganz plötzlich in der Versenkung.

3. „The Society“

Die Fortsetzung von „The Society“ galt eigentlich bereits als sicher. Doch zum Ärger der Fans durchkreuzte die Corona-Krise auch hier die Pläne der Netflix-Produzenten. Die Serie kam bei Zuschauenden sowie Kritikern durchweg positiv an – umso größer ist die Enttäuschung über das vorzeitige Ende. Wie der Macher der Serie, Christopher Keyser verriet, wäre die zweite Staffel „ein Abstieg in eine größere Dunkelheit“ gewesen, in der es „keine Regeln“ gibt. 

4. „Girlboss“

„Girlboss“ war eine der ersten Serien, die ganz überraschend nach nur einer Staffel abgesägt wurden. Die Serie basiert auf der Autobiografie von Sophia Amoruso. Die mutige Geschäftsfrau kündigt ihren Job, als sie bemerkt, welches Potenzial Vintage Kleidung auf Ebay hat. Kurzerhand gründet sie die Verkaufsplattform Nasty Gal Vintage, die schnell zum Millionengeschäft wird. Fans dürfte der Verlust der Serie selbst jetzt vier Jahre später noch schmerzen.

5. „Gypsy“

Selbst eine prominente Hauptdarstellerin konnte „Gypsy“ nicht vor dem Aus bewahren. Naomi Watts verkörperte eine gelangweilte Psychotherapeutin. Sie nimmt eine neue Persönlichkeit an und fängt Beziehungen mit den Angehörigen ihrer Patienten an. Der Plot mag spannend klingen, bemängelt wurde allerdings das langsame Tempo und die teils holprige Erzählweise. Nach zehn Folgen war Schluss.

 Vier Teenager in einem Schuhgeschäft.
„Grand Army“ wird nach nur einer Staffel von Netlix abgesetzt. © JASPER SAVAGE/NETFLIX

6. „Grand Army“

Über das Ende von „Grand Army“ waren Netflix-Abonnenten besonders enttäuscht. Die Serie begeisterte Fans nicht nur wegen seiner diversen Besetzung. Die Show hatte keine Angst schwierige Themen wie Ausgrenzung, Coming-Out, Rassismus oder Missbrauchserfahrungen ganz offen zu thematisieren. Fans haben die Hoffnung auf eine zweite Staffel allerdings noch nicht ganz aufgegeben. Unter dem Hashtag #RenewGrandArmy plädieren sie dafür, die Serie fortzusetzen.

7. „Everything Sucks!“

Neunziger-Nostalgie gepaart mit einer Coming-of-age-Dramedy – das traf bei vielen Netflix-Abonnenten einen Nerv. Umso überraschender, dass die Serie nach der ersten Staffel nicht verlängert wurde. Zum Ärger der Fans endet die Serie mit einem Cliffhanger. Das vorzeitige Ende scheint also nicht geplant gewesen zu sein. Offizielle Gründe für das Aus nennt der Streamingdienst nicht – es ist aber davon auszugehen, dass die Abrufzahlen zu schwach gewesen sind.

8. „Teenage Bounty Hunters“

Nur zwei Monate nach Veröffentlichung von „Teenage Bounty Hunters“ verkündete Netflix bereits die Absetzung der Serie. Scheint, als hätte Netflix es mit der Entscheidung eilig gehabt und das, obwohl sich die Serie mehrere Tage in den Top10 gehalten hatte. Nicht nur Fans, sondern auch die Macher rechneten mit einer zweiten Staffel. Doch die finale (vernichtende) Entscheidung traf Netflix.

9. „Spinning Out“

Im Januar 2020 erschien „Spinning Out“ bei Netflix. Das Sportdrama handelte von der jungen Eiskunstläuferin Kate, die unter einer bipolaren Störung leidet. Der Hype um die Sendung blieb allerdings aus – und so cancelte Netflix die Sendung kurzerhand. Auch hier kam die Entscheidung bereits einen Monat nach Veröffentlichung der Serie. Der Streaming-Riese scheint ungeduldig zu werden.

10. „Daybreak“

Eine postapokalyptische Comic-Adaption und Netflix – man könnte meinen, das sei ein „Match made in Heaven“. Der Streaming-Riese schien dies aber anders zu sehen und setzte der Serie nach nur einer Staffel ein Ende. Warum die Comedy-Serie nicht verlängert wird, erklärte Netflix nicht. Es dürfte jedoch an den schlechten Streaming-Zahlen liegen. (cw) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: Geheimtipp auf Netflix: Die Serie „Workin‘ Moms“.

Auch interessant

Kommentare