1. tz
  2. Leben
  3. Serien

„Nicht Opfer, sondern Überlebende“: Netflix kündigt Doku über Pamela Anderson an

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andrea Stettner

Kommentare

Pamela Anderson war mit der Mini-Serie „Pam und Tommy“ stets unglücklich. In einer Netflix-Doku will die Schauspielerin nun ihre wahre Geschichte erzählen.

„Nicht Opfer, sondern Überlebende“ – mit diesen markigen Worten kündigte Pamela Anderson (54) auf Instagram eine neue Dokumentation über ihr Leben an. Nur wenig später ließ auch der Streaming-Anbieter Netflix* verlauten, dass auf die Fans Großes zukommt: „Pamela Anderson ist bereit, ihre Geschichte in einem neuen Dokumentarfilm zu erzählen“, heißt es von Netflix auf Twitter. Doch was war passiert?

Pamela Anderson. In einer Netflix-Doku will die Schauspielerin ihre wahre Geschichte erzählen.
Mit ihrer Darstellung in der Mini-Serie „Pam und Tommy“ war Pamela Anderson nicht ganz glücklich. In einer Netflix-Doku will die Schauspielerin nun einige Dinge klar stellen. © Nicolas Landemard/dpa

Pamela Anderson: Nach „Pam und Tommy“ soll Netflix-Dokumentation ihre wahre Geschichte erzählen

Schauspielerin Pamela Anderson knabberte schon längere Zeit an ihrer Darstellung in „Pam und Tommy“, zu der sie nie ihr Einverständis gegeben haben soll. Fans riefen deshalb bereits zum Boycott der Serie auf. Die Biopic-Mini-Serie handelt von der skandalträchtigen Beziehung zwischen Baywatch-Schauspielerin und Ex-Playmate Pamela Anderson (dargestellt von Lily James) und ihrem Ehemann und Mötley-Crüe-Drummer Tommy Lee (Sebastian Stan). Die gezeigten Episoden thematisieren die Ereignisse rund um das gestohlene und veröffentlichte Sextape des Paares, das Mitte der 90er-Jahre weltweit für einen handfesten Skandal sorgte. Veröffentlicht wurde die Drama-Serie in den USA am 2. Februar 2022 beim Streaminganbieter Hulu, in Deutschland ist die Serie auf Disney+ zu sehen.

Netflix-Doku über Pamela Anderson – wann ist der Starttermin?

Als Reaktion auf die Serie veröffentlicht Anderson nun ihre wahre Geschichte, wie sie selbst sagt, und zwar beim Konkurrenten. Der Film soll laut Netflix bereits seit mehreren Jahren in Arbeit sein und sämtliche Facetten Ihres Lebens beleuchten. Andersons Sohn Brandon wird als Produzent an der Dokumentation beteiligt sein. Regie führt Ryan White, der sich mit erfolgreichen Dokumentationen wie „Assassins - Brudermord in Kuala Lumpur“ oder „The Keepers“ einen Namen gemacht hat. Über den Starttermin ist bislang nichts bekannt. In der Zwischenzeit warten auf Netflix noch andere Biopic-Serien auf die Zuschauer, wie etwa „Inventing Anna“ über die deutsche Hochstaplerin Anna Sorokin. (as) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare