Kostspielige Werke

Serien: Diese zehn Produktionen waren die teuersten

Streamingdienste und TV-Sender greifen gerne etwas tiefer in die Tasche, um Serien bezahlen zu können. Folgende Produktionen haben das meiste Geld gekostet.

Serien begeistern insbesondere dann, wenn die Qualität hoch ist. Außerdem schätzen viele Zuschauer aufwendige Kostüme und Kulissen wert. Um das Publikum mit all diesen Details begeistern zu können, braucht es jedoch ein hohes Budget. Manche Streamingdienste und TV-Sender sind definitiv bereit dazu, Summen in Millionenhöhe pro Folge auszugeben – sofern abzusehen ist, dass eine Serie zum Erfolg wird.

Doch welche Produktionen waren eigentlich die teuersten? ScreenRant hat die kostspieligsten Serien in einem Beitrag zusammengetragen, samt der Summen, die ausgegeben wurden. Das Magazin bezieht sich dabei auf die Angaben der Produktionsteams. Doch Vorsicht: Da nicht alle Streamingdienste und TV-Sender ihre Kosten mit der Öffentlichkeit teilen, könnte die folgende Liste unvollständig sein.

Teuerste Serien: Das sind die Spitzenreiter

„Game of Thrones“* gilt als eine der erfolgreichsten TV-Serien. Hat das Fantasy-Drama auch am meisten gekostet? Tatsächlich befindet sich die Produktion nur auf dem vierten Rang mit 15 Millionen Dollar (circa 12 Millionen Euro) pro Folge. Dieser Betrag wurde außerdem nur für die Episoden der finalen Staffel ausgegeben. Die vorangegangenen Seasons waren also wesentlich billiger.

Der Spitzenreiter ist stattdessen die kommenden „Herr der Ringe“-Serie mit einem Budget von 1 Milliarde Dollar (circa 810 Millionen Euro) für mindestens fünf Staffeln. Berichten des Magazins Radio New Zealand zufolge sollen bereits circa 388 Millionen Dollar in die 1. Season fließen. Umfasst diese beispielsweise zehn Folgen, beträgt das fast 39 Millionen Dollar (circa 32 Millionen Euro) pro Episode. Damit wäre die Serie wesentlich teurer als die derzeitigen Zweitplatzierten: alle Marvel-Serien von Disney+. Pro Folge für Serien wie „WandaVision“ und „The Falcon and the Winter Soldier“ soll das Unternehmen 25 Millionen Dollar (circa 20 Millionen Euro) bezahlen.

Haben Streamingdienste und TV-Sender also nur in den letzten Jahren so viel Geld für Serien ausgegeben? Tatsächlich befinden sich sehr viele neue Produktionen in den Top 10, die nicht älter als zehn Jahre sind. Die einzigen Ausnahmen: Das 90er-Krankenhausdrama „Emergency Room“ mit 13 Millionen Dollar (circa 11 Millionen Euro) pro Folge und die Mini-Serie „Band of Brothers“ mit 12,5 Millionen Dollar (circa 10 Millionen Euro) pro Episode. Alle anderen Werke wurden frühestens ab 2010 ausgestrahlt.

Atemberaubende Kulissen und mehr: Für die Serie „The Crown“ hat Netflix besonders viel Geld ausgegeben.

Auch interessant: Amazon Prime Video: Diese Filme und Serien erscheinen im Juni 2021.

Das sind die zehn teuersten Serien-Produktionen

  • „Herr der Ringe“-Serie (Amazon) – 1 Milliarde Dollar (circa 810 Millionen Euro) für alle Episoden
  • Marvel-Serien (Disney+) – 25 Millionen Dollar (circa 20 Millionen Euro) pro Episode
  • „The Pacific“ (HBO) – 20 Millionen Dollar (circa 16 Millionen Euro) pro Episode
  • „Game of Thrones“ (HBO) – 15 Millionen Dollar (circa 12 Millionen Euro) pro Episode der 8. Staffel
  • „The Mandalorian“ (Disney+) – 15 Millionen Dollar (circa 12 Millionen Euro) pro Episode
  • „See“ (Apple TV+) – 15 Millionen Dollar (circa 12 Millionen Euro) pro Episode
  • „The Morning Show“ (Apple TV+) – 15 Millionen Dollar (circa 12 Millionen Euro) pro Episode
  • „The Crown“ (Netflix) – 13 Millionen Dollar (circa 11 Millionen Euro) pro Episode
  • „Emergency Room“ (NBC) – 13 Millionen Dollar (circa 11 Millionen Euro) pro Episode
  • „Band of Brothers“ (HBO) – 12,5 Millionen Dollar (circa 10 Millionen Euro) pro Episode

Lesen Sie auch: Netflix: Das sind die zehn populärsten Filme mit den höchsten Zuschauerzahlen.

(soa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

„Grey‘s Anatomy“: So sehen die Darsteller heute aus

Ellen Pompeo als Meredith Grey in der Serie „Grey‘s Anatomy“.
Im Jahr 2005 ist die 1. Staffel von „Grey‘s Anatomy“ mit Ellen Pompeo als Hauptfigur Meredith Grey gestartet. © ABC/imago-images
Schauspielerin Ellen Pompeo bei einer Veranstaltung.
Pompeo ist ihrer Rolle bis zum heutigen Tag treu geblieben – und auch in der 18. Staffel von „Grey‘s Anatomy“ wird sie mitspielen. © Birdie Thompson/imago-images
Chandra Wilson in der Serie „Grey‘s Anatomy“.
Nicht nur Ellen Pompeo ist seit 2005 dabei: Auch Schauspielerin Chandra Wilson (Dr. Miranda Bailey) stand schon für die 1. Staffel der Serie vor der Kamera. © ABC/imago-images
Chandra Wilson bei eine Veranstaltung.
So schnell möchte Wilson ihren Arztkittel nicht ablegen: Einen Vertrag für die 18. Staffel hat sie schon unterzeichnet. © Shoko Aoki/imago-images
James Pickens Jr. in der Serie „Grey‘s Anatomy“.
Ein weiteres „Grey‘s Anatomy“-Urgestein: James Pickens Jr. als Dr. Richard Webber. © ABC/imago-images
James Pickens Jr. bei einer Veranstaltung.
Auch für die 18. Staffel kehrt er ans Set von „Grey‘s Anatomy“ zurück. © Kay Blake/imago-images
Schauspieler Justin Chambers in der Serie „Grey‘s Anatomy“.
Alex Karev (Justin Chambers) hat zusammen mit Meredith seine Karriere am Grey Sloan Memorial Hospital begonnen. © ABC/imago-images
Schauspieler Justin Chambers bei einer Veranstaltung.
Leider hat Justin Chambers der Serie nach der 16. Staffel den Rücken gekehrt. © David Edwards/imago-images
Sandra Oh in der Serie „Grey‘s Anatomy“.
Sandra Oh spielte jahrelang die Ärztin Cristina Yang, die als Merediths beste Freundin galt. © ABC/imago-images
Schauspielerin Sandra Oh in der Serie „Killing Eve“.
Oh ist nach der 10. Staffel ausgestiegen. Derzeit räumt die Darstellerin mit ihrer neuen Serie „Killing Eve“ unzählige Preise ab. © BBC America/imago-images
Patrick Dempsey in der Serie „Grey‘s Anatomy“.
Patrick Dempsey spielte Merediths Love Interest Dr. Derek Shepherd. © ABC/imago-images
Schauspieler Patrick Dempsey in der Serie „Devils“.
Nach Dereks tragischem Schicksal in der 11. Staffel hat sich der Schauspieler neue Herausforderungen gesucht. Derzeit ist er in der Serie „Devils“ zu sehen. © Matteo Nardone/imago-images
Katherine Heigl in der Serie „Grey‘s Anatomy“.
Schauspielerin Katherine Heigl spielte Fan-Liebling Izzie Stevens für insgesamt sechs Staffeln. © ABC/imago-images
Schauspielerin Katherine Heigl in der Netflix-Serie „Immer für dich da“.
Der Wunsch der Fans, dass Izzie noch einmal an das Krankenhaus zurückkehrt, ging nie in Erfüllung. Dafür ist Heigl derzeit in neuen Produktionen zu sehen, wie etwa in der Netflix-Serie „Immer für dich da“. © Netflix
T. R. Knight in der Serie „Grey‘s Anatomy“.
George (T. R. Knight) kam zusammen mit Meredith an das Grey Sloan Memorial Hospital. © ABC/imago-images
T. R. Knight bei einer Veranstaltung.
Nach nur 5. Staffel nahm die Geschichte von George eine tragische Wendung. Doch so viel sei verraten: Fans werden ihn in der 17. Staffel noch einmal zu Gesicht bekommen. © Christine Chew/imago-images
Eric Dane in der Serie „Grey‘s Anatomy“.
Eric Dane übernahm ab der 2. Staffel von „Grey‘s Anatomy“ die Rolle von Mark Sloan. © ABC/imago-images
Schauspieler Eric Dane bei einer Veranstaltung.
In der 9. Staffel ist der Darsteller ausgestiegen und spielt seit 2019 in der Serie „Euphoria“ mit. © imago-images
Sara Ramírez in der Serie „Grey‘s Anatomy“.
Sara Ramírez trat als extrovertierte Ärztin Callie Torres in „Grey‘s Anatomy“ auf. © ABC/imago-images
Sara Ramírez bei einer Veranstaltung.
Über elf Staffeln hinweg war sie am Krankenhaus in Seattle tätig. Seither arbeitet Ramírez gelegentlich als Schauspielerin und auch als Sängerin. © Nancy Kaszerman/imago-images

Rubriklistenbild: © Des Willie/Netflix

Auch interessant

Kommentare