1. tz
  2. Leben
  3. Tiere

Hündin schwimmt 200 km im Mittelmeer – weil sie von Yacht fällt

Erstellt:

Von: Sandra Barbara Furtner

Kommentare

Auf dem Weg nach Ibiza fällt Border-Collie-Hündin Jolie mitten im Sturm von der Yacht. Der Skipper kann nichts mehr tun. Also schwimmt sie um ihr Leben.

Murcia (Spanien) – Zu welchen außergewöhnlichen Leistungen Hunde fähig sind, zeigen die vielen unterschiedliche „Jobs“, die sie mit Bravour meistern. Vom Drogenspürhund, Blindenführhund, Filmhund, Polizeihund, Warnhund bei Krankheiten, Rettungshund bis hin zum Therapiehund um nur einige zu nennen. Doch auch reine Familienhunde sind zu Grandiosem fähig. Indem sie beispielsweise alles dafür tun, um bei einer Trennung von ihren Besitzern, irgendwie, ganz gleich was es kostet, wieder zu ihnen zu gelangen. Dabei mobilisieren sie alle Kräfte, die ihnen zur Verfügung stehen.

Hündin schwimmt 200 km im Mittelmeer – weil sie von Yacht fällt

Eine Hündin schwimmt tagelang im Meer, weil sie von Yacht fiel.
Eine Hündin schwimmt tagelang im Meer, weil sie von Yacht fiel. (Symbolbild) © imagebroker/Imago

Hündin Jolie ist gemeinsam mit ihren Besitzern auf einem Bootsausflug unterwegs. Sie starten vom spanischen Festland und wollen auf die Insel Ibiza segeln. Doch plötzlich dreht das Wetter und es zieht ein starker Sturm auf. Gerade in den Sommermonaten kann dies blitzschnell passieren. Jeder Handgriff muss nun sitzen, damit kein Unglück passiert. Für Jolie kam wohl jede Hilfe zu spät. Sie fällt von der Yacht – bei Sturm eine Rettung einzuleiten, gleicht einem Unding.

Hündin schwimmt 200 km im Mittelmeer – und kämpft tagelang um ihr Leben

Laut der spanischen Zeitung „Periódico de Ibiza“ tauchte die tapfere und extrem kämpferische Jolie zwei Tage später an einem Strand in der Nähe von Murcia auf. Der Vierbeiner ist demnach rund 200 Kilometer im offenen Meer geschwommen und hat einfach nicht aufgegeben. Trotz anstrengender Strömung und vermutlich anwesender Haie. Besucher, die zufällig am Strand waren, entdeckten das völlig erschöpfte Tier und zogen es an Land. Sofort wurde die örtliche Polizei „La Policía Local de Águilas“ alamiert.

In der Zwischenzeit hatten ihre Besitzer eine Suchanzeige aufgegeben. Zum Glück trägt Jolie einen Mikrochip. Anhand dessen, konnte die Polizei ihre Menschen identifizieren und sie darüber informieren, dass ihr Vierbeiner im offenen Meer überlebt hat. Das Video zeigt das überglückliche und emotionale Aufeinander-Treffen.

Wie Jolie es jedoch geschafft hat, zu überleben und zurück aufs Festland zu kommen, kann sich bisher noch niemand erklären. Wichtig ist jedoch nur, dass sie es gemeistert hat.

Auch interessant

Kommentare