Drastischer Lebensmittel-Rückruf - Behörden lösen sogar via „Katwarn“ Gefahren-Alarm aus

Drastischer Lebensmittel-Rückruf - Behörden lösen sogar via „Katwarn“ Gefahren-Alarm aus

Jubiläum mit lustigen und berührenden Erlebnissen

15 Jahre Gut Aiderbichl: Roter Teppich für die Tiere

+
Die Truthähne Sir Windsor (l) und Sir Thompson flanieren beim Gründungsfest "15 Jahre Tierliebe" auf Gut Aiderbichl über den roten Teppich.

Wenn Esel auf einem roten Teppich herumstehen, dann kann man sich nur an einem Ort auf der Welt befinden: Gut Aiderbichl. Das Paradies für Tiere, das heuer sein 15. Jubiläum feiert.

Der Hof, den Michael Aufhauser für sich und seine damals 18 Tiere gebaut hat, hat sich zu Europas größtem Gnadenhof entwickelt. 300 Mitarbeiter versorgen heute über 6000 Tiere auf 26 Höfen.

Gut Aiderbichl: Wir helfen Tieren!

Herz für Tiere: Komponist Nik P., Dieter Ehrengruber und Schauspieler Karl Merkatz.

Das ist das Motto von Gut Aiderbichl, und so standen auch beim Geburtstag die Tiere im Mittelpunkt, bestaunt und gestreichelt von den über 1000 Gästen (darunter nebenvielen Prominenten auch über 100 Leser!), die ein fröhliches Fest auf Aiderbichl feierten. Viel gelacht wurde, als die leitende Tierpflegerin des Betriebs, Martina Neureiter, ihre anstrengende Zeit als Schafmami schilderte.

Die Tiere stehen im Mittelpunkt, auch wenn gefeiert wird, Lamm Mimi flogen die Herzen ebenso zu.

Zackelschaf-Lämmchen Mimi musste mit der Flasche aufgezogen und alle zwei Stunden gefüttert werden. Das Lamm war sehr kuschelbedürftig und schmuggelte sich sogar in Martinas Bett. Die Folgen: „Mein Hund dachte sich: warum das Lamm, aber ich nicht?“, erzählte Martina. Das wurde ihrem Lebensgefährten zu eng: „Er zog für einige Wochen aufs Sofa um.“ Für Mimi wurde ein kleines Schwesterchen gefunden. Jetzt hat das Schaf einen Artgenossen zum Kuscheln, und das Bett ist wieder tierfrei. Aiderbichl-Geschäftsführer Dieter Ehrengruber ließ in einer kurzen Ansprache die vergangenen15 Jahre Revue passieren, dankte Wegbegleitern und Unterstützern, aber auch dem großen Einsatz seines Teams. Jeden Tag gibt es auf Aiderbichl etwa 60 Anfragen zu Tiernotfällen. Der Festtag machte da keine Ausnahme.

Eine Besucherin hatte sich das Jubiläum ausgesucht, um für eine dreibeinige Hündin um Hilfe zu bitten. Frieda stammt aus Ägypten, wo sie in einem Hinterhof mit beiden Hinterbeinen angebunden worden war. Um sich zu befreien, nagte sich die Hündin ein Bein ab. Eine deutsche Touristin stahl die Hündin kurzerhand und ließ sie in einer Tierklinik behandeln. Nach der Genesung kam Frieda in Deutschland bei einer Tierfreundin unter, die nun Ehrengruber um Hilfe bat: „Ich bin krank und kann mich leider nicht mehr so kümmern, wie es nötig ist.“ Dieter Ehrengruber versprach spontan die Aufnahme des Hundes, und bewies damit zugleich, dass der Satz von Michael Aufhauser stimmt: Tieren zu helfen, bedeutet immer auch, Menschen zu helfen

Aufhausers Grüße an alle

Michael Aufhauser

Michael Aufhauser (das Bild zeigt ihn vor zwei Jahren) konnte nicht persönlich mitfeiern, er schickte jedoch eine Botschaft im O-Ton: „Liebe Aiderbichler, liebe Paten, ich danke euch allen von Herzen, dass ihr all die Jahre, 15 lange, schöne Jahre, uns die Treue gehalten habt. Wir haben es gemeinsam geschafft, so vielen Tieren zu helfen und dem Tierschutz ein neues Gesicht zu geben. (...) Wir hatten gerade ein schweres Jahr, aber mit dem Zusammenhalt, den wir genießen, können wir auch die Jahre, die uns schwere rfallen als andere, gut überstehen. (...) Ich bin auf dem Weg der Besserung, was einem Wunder nahekommt. Ich freue mich, wenn wir das nächste Jubiläum zusammen feiern können.“

Gut Aiderbichl feiert 15-jähriges Bestehen

Rinder auf Gut Aiderbichl.2004-10-08Foto: Dieter EhrengruberKuh Mucky
2001: Michael Aufhauser, damals 49 Jahre alt, baute Gut Aiderbichl für sich und seine 21 Tiere, darunter Turbokuh Mucky. © fkn
Gut Aiderbichl - bei SalzburgFoto: Andreas Kolarik 08.04.2007
2002: Tierschützer retten Füchsin Melissa aus einer Pelztierfarm. Sie bekommt ein Gehege und zieht verwaiste Rotfuchswelpen auf. © fkn
2003: Der Zirkushengst „Der Schwarze“ nimmt nach 25 Jahren Abschied aus der Manege und wird der neue Star auf Aiderbichl. © fkn
2004: 400 Tiere leben auf dem Gut. Fohlen Kathi will nicht fressen, die Tierretter finden ihre Mutter und kaufen sie ebenfalls frei. © fkn
2005: Neubauten sind nötig, um die vielen geretteten Tiere unterzubringen. Haflinger Lori wurde mit der Flasche aufgezogen © fkn
2006: In Deggendorf entsteht ein neues Gut, das wie Aiderbichl in Henndorf täglich von 9 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet ist. © fkn
2007: Hirsch Burli soll wegen seines prächtigen Geweihs geschossen werden, er wird freigekauft. © fkn
2008: Ein Bauer aus Kilb ist mit seinem Hof und den 60 Rindern überfordert, er bittet Aiderbichl um Hilf © fkn
2009: 40 Ex-Laborschimpansen werden Aiderbichler, ein Affe posiert mit seiner Pflegerin und Aufhauser. © fkn
2010: Zirkuskamel Franziska muss verkauft werden und findet auf dem Gut in Iffeldorf eine neue Heimat. © fkn
2011: Ein großer und ein bewegender Moment: Die Freigehege für die Laborschimpansen sind fertig. © fkn
2013: Das Jahrhunderthochwasser der Donau kostet viele Tiere das Leben, Stier Egon wird gerettet. © fkn
2014: Er war sein ganzes Leben angebunden: In Freiheit sucht Stier Bandit die Nähe seines Retters. © fkn

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wie überwintert mein Reptil am besten?
Wie überwintert mein Reptil am besten?
Katzen nicht allein mit Geschenkband lassen
Katzen nicht allein mit Geschenkband lassen

Kommentare