Beate Zschäpe: Verteidiger fordern maximal zehn Jahre Haft

Beate Zschäpe: Verteidiger fordern maximal zehn Jahre Haft

Bio-Glühwein und besondere Ausstechformen

Halbzeit: Das sind die Trends auf dem Christkindlmarkt

+
Der Münchner Christkindlmarkt bei Nacht.

München - Nach 15 Tagen zieht die Stadt München eine erste Bilanz vom Christkindlmarkt. Es sieht nach einem normalen Jahr aus. Interessant ist aber ein Trend für dieses Weihnachten.

Halbzeit ist: Nach 15 Tagen sieht die Bilanz des Münchner Christkindlmarktes solide aus. Das Referat für Arbeit und Wirtschaft schätzt, dass knapp 1,5 Millionen Gäste die Buden besuchten. Das sind rund 100.000 Menschen weniger als im vergangenen Jahr. 

Die Händler beobachteten, dass wieder mehr Touristen, unter anderem aus den USA, in München waren. Die Einkaufstrends: Ausstechförmchen. Besonders das Motiv „Einhorn“ ist begehrt und musste sogar nachbestellt werden. Touristen aus den USA waren vor allen an Krippen und Figuren interessiert.

Allerdings kauften bisher nur wenige Leute anderen Christbaumschmuck. Beim Glühwein lautet das Motto „stabil“. Vorteil: besonders wenn die Sonne weg war, wurde es kalt. Da schmecken die Heißgetränke gleich viel besser. Gezielt wurde nach Früchtepunsch und Bio-Glühwein gefragt.

Fast 1000 Kinder in der Himmelswerkstatt

980 Kinder aus München, Bayern, Deutschland, aber auch aus Australien, Italien, Schottland, Spanien und der Ukraine besuchten bis zur Halbzeit die Himmelswerkstatt des Münchner Christkindlmarkts. Dort produzierten sie Weihnachtsgeschenke und am goldenen Bilderrahmen ließen sich die Eltern mit ihren Kleinen gerne fotografieren.

Vielleicht gibt es noch mehr Zulauf, wenn am Sonntag der große Krampus-Lauf am Marienplatz ist. Möglicherweise stellt sich bis Weihnachten dann auch das Wetter darauf ein, dass Winter ist. Denn im sanften Schneegestöber bummelt es sich immer noch am besten durch die Markt- und Schmankerlbuden.

pm/sap

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neue Studie zeigt: Wer viel putzt, stirbt früher
Neue Studie zeigt: Wer viel putzt, stirbt früher
Diese Stellenanzeigen regen Bewerber richtig auf
Diese Stellenanzeigen regen Bewerber richtig auf
Bewohner macht aus Treppenhaus einen Marktplatz - "Spießer" beschweren sich
Bewohner macht aus Treppenhaus einen Marktplatz - "Spießer" beschweren sich
Steht das auf Ihrer Rechnung? Dann handeln Sie besser schnell
Steht das auf Ihrer Rechnung? Dann handeln Sie besser schnell

Kommentare