1. tz
  2. Leben

Weihnachtstipps: Von Musik bis Museum

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Der Münchner Flughafen bietet Lichterfahren an. © Airport

München - Wir haben für Sie eine Auswahl zusammengetragen, was man vom 24. bis 26. Dezember jenseits der bekannten Rituale in der Stadt so alles anstellen kann.

Klar, das Weihnachtsfest überstrahlt alles. Aber zwischen all den Feierlichkeiten, Familientreffen, Geschenkefreuden und Gute-Laune-Verbreitungen haben nicht wenige das Bedürfnis, mal den Fuß vor die Haustür zu setzen und sich und sein Hirn durchzulüften. Wie ginge das besser als mit Kultur? Wir haben für Sie eine Auswahl zusammengetragen, was man vom 24. bis 26. Dezember jenseits der oben erwähnten Rituale in der Stadt so alles anstellen kann: Welche Museen haben offen? Kann ich vielleicht sogar ins Theater? Wo gibt’s Musik (und das auch noch kostenlos)? Hier unsere Tipps zum Vormerken:

M. Bieber

Musik

Heiligabend:

Die Klosterkirche St. Anna im Lehel bietet um 22 Uhr Weihnachtsmotetten aus drei Jahrhunderten. Der Eintritt ist frei.

In der Unterfahrt gibt’s ab 21 Uhr eine Christmas Jam Session.

25. Dezember:

Das Residenz-Solisten-Quartett spielt in der Alten Hofkapelle der Residenz u. a. Vivaldis Vier Jahreszeiten  (17 und 19 Uhr, Karten unter Tel. 28 97 55 97).

In der Allerheiligen-Hofkirche lädt die Camerata München zu Barockwerken von u. a. Bach und Händel (17 Uhr, Tel. 54 81 81 81).

Kostenlose Orgelmusik erklingt um 19 Uhr in der Sendlinger Himmelfahrtskirche (Kidlerstr. 15), es spielt Klaus Geitner.

26. Dezember:

Russisch wird’s ab 17 Uhr im Hubertussaal (Schloss Nymphenburg): Da führt das Ensemble opus 45 Peter und der Wolf und Bilder einer Aus­stel­­lung auf, Tel. 55 96 860.

Organist Stefan Moser spielt um 17 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche u. a. Tschaikowsky, Bach und Pachelbel, Karten an der Abendkasse.

Bachs Weihnachtsoratorium (Kantaten I bis III) mit dem Heinrich Biber Chor und dem Orchester 1756 erklingt um 20 Uhr in der Allerheiligen-Hofkirche, Tel. 55 96 860.

Alte Pinakothek

Natürlich verfügt eines der wichtigsten Häuser der Welt für die Kunst aus Renaissance und Barock über etliche Weihnachts-Darstellungen. Auf dem Foto rechts sehen Sie Rogier van der Weydens Anbetung der Könige (ca. 1455) aus dem Columba-Altar. Ausgestellt sind

u. a. auch Rembrandts berühmte Heilige Familie, Dürers Geburt Christi oder Raffaels Heilige Familie aus dem Hause Canigiani. Geöffnet ist am zweiten Weihnachtsfeiertag (10 bis 18 Uhr), Barer Straße 27.

Bayerisches Nationalmuseum

Im Nationalmuseum in der Prinzregentenstraße 3 gibt es zahlreiche Krippen zu sehen. Geöffnet ist am 25. und 26. Dezember von 10 bis 17 Uhr.

Residenztheater

Respekt, Staatsschauspiel! Das Residenztheater (Max-­Joseph-Platz 1) ist auch am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag spielwütig – und für beide Aufführungen gibt es noch Karten:

Am ersten Feiertag geht Stiller nach Max Frischs Roman über die Bühne. Neben den lebensgroßen Puppen spielen u. a. Sibylle Canonica und Oliver Nägele mit, Beginn ist um 19 Uhr.

Tags darauf, am 26.12., wird das Familienstück Die Schneekönigin nach Andersens Märchen gegeben. Das Haus empfiehlt die Inszenierung für Kinder ab sechs Jahren.

Karten-Tel. 2185-1940.

Lichterfahrten am Flughafen

Einen Reisepass oder Personalausweis müssen Sie mitbringen, auch wenn Sie „nur“ Bus fahren – aber das bei prächtiger Stimmung. Zumindest, wenn man Technik und Flugzeuge liebt: Der Airport bietet auch an den Feiertagen um 16.30, 17 und 17.30 Uhr Lichterfahrten am Flughafen an. Karten erhalten Sie an der Kasse, mehr Informationen gibt’s im Internet: www.munich-airport.de. Keine spitzen Gegenstände mitführen.

Stuckvilla für Kinder

Zugegeben, dieser Kinder-Workshop in der Stuckvilla (Prinzregentenstr. 60) ist erst am 29. – aber Eltern müssen ja planen. Von 14 bis 16 Uhr gibt’s eine Kreativwerkstatt für alle zwischen vier und sieben Jahren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Urlaub 2014: Brückentage clever nutzen

Auch interessant

Kommentare