Gesundheitsgefahr

Allergene Pflanzen nicht auf den Kompost geben

+
Raus mit der Pollenschleuder: Ambrosia-Pflanzen gehören in den Restmüll oder in die Biotonne. Foto: Patrick Pleul

Für Allergiker kann so manches Unkraut im Garten zu Hölle werden. Herauszufinden welches, ist schon mal die eine Sache. Wer aber den Übeltäter entlarvt hat, stellt sich die Frage: Auf den Kompost oder in die Tonne?

Berlin (dpa/tmn) - Viele nicht heimische Pflanzen belasten Menschen mit Kontaktallergien. Ambrosia und der Riesenbärenklau gelten sogar als hochallergen. Und sie breiten sich rasant aus - in unseren Gärten als Unkraut.

"Daher ist es wichtig, solche Gartenabfälle nicht einfach auszukippen", erklärt Marja Rottleb vom Naturschutzbund Deutschland (Nabu). Stattdessen gehören ausgerissene Pflanzenteile in den Restmüll oder in die Biotonne.

Der eigene Kompost ist meist nicht groß genug, um ausreichend hohe Verrottungstemperaturen zu entwickeln. Nur damit lassen sich Samen und Pflanzenreste ausreichend vernichten.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Eltern beobachten ihre Tochter über Baby-Monitor - plötzlich rührt sich etwas
Eltern beobachten ihre Tochter über Baby-Monitor - plötzlich rührt sich etwas
Mutter hält ihre Fliesen für dunkelgrau - dann erkennt sie ganze Wahrheit
Mutter hält ihre Fliesen für dunkelgrau - dann erkennt sie ganze Wahrheit
Wie bekomme ich weiße Sneaker wieder blütenrein? Dieser Trick wird Sie überraschen
Wie bekomme ich weiße Sneaker wieder blütenrein? Dieser Trick wird Sie überraschen
Billig und jeder kennt es: dieses Hausmittel sorgt für ein blitzsauberes Klo
Billig und jeder kennt es: dieses Hausmittel sorgt für ein blitzsauberes Klo

Kommentare