Mantel, Schal & Co.

Mit diesem Trick bleibt die Kleidung ab sofort fusselfrei

+
Wer seine Wollkleidung noch vor der ersten Wäsche behandelt, vermeidet unschöne Fussel.

Nach dem Waschen bilden sich auf vielen Kleidungsstücken aus Wolle lästige Fussel. Doch die kleinen Knötchen lassen sich mit einem ganz einfachen Trick vermeiden.

Egal, ob beim teuren Wintermantel, dem Schal oder dem Lieblingspulli: Kleidung aus Wolle hat leider die nervige Angewohnheit, Fussel zu bilden. Und das schon direkt nach dem Kauf. Wer nicht nach jedem Waschgang zum Fussel-Rasierer greifen will, kann sich jedoch mit einem ganz einfachen Trick behelfen.

Wollkleidung für 24 Stunden ins Tiefkühlfach

Der Trick ist: Frieren Sie Ihr Lieblingsstück aus Wolle ein. Klingt vielleicht seltsam, soll aber wirklich gegen die lästigen Fussel helfen. Sprühen Sie die Wollkleidung einfach mit etwas Wasser ein und legen Sie es in einen Plastikbeutel. Anschließend verstauen Sie das Kleidungsstück für 24 Stunden im Tiefkühlfach bzw. in der Gefriertruhe. Wichtig ist hier, dass die Wolle nicht vollständig durchnässt, sondern lediglich befeuchtet ist - sonst gefriert das Kleidungsstück. 

Nehmen Sie Ihr Lieblingsstück danach aus dem Gefrierfach und lassen sie es trocknen. Sobald die Wolle trocken ist, fusselt sie nicht mehr.

Auch interessant: Darf ich nasse Wäsche in der Waschtrommel liegen lassen?

Noch mehr Tipps zum Wäsche waschen

Übrigens, auch bei der scheinbar pflegeleichten Bettwäsche müssen Sie beim Waschen einiges beachten. Was, das erfahren Sie hier.

Hätten Sie's gewusst? Darum sollten Sie ab sofort Mundwasser in die Waschmaschine kippen.

Von Andrea Stettner

Machen Sie beim Wäsche waschen bloß nicht diese Fehler

Werfen Sie Kleidung nie mit geöffnetem Reißverschluss in die Maschine. In den Zähnen können sich dünne Stoffe - wie bei Blusen - leicht verhaken und Löcher verursachen.
Werfen Sie Kleidung nie mit geöffnetem Reißverschluss in die Maschine. In den Zähnen können sich dünne Stoffe - wie bei Blusen - leicht verhaken und Löcher verursachen. © pixabay
Dass die Wäsche nach Farben sortiert werden sollte, ist mittlerweile jedem bekannt: Dunkel, hell und farbig verträgt sich nicht gut - und führt zu unschönen Verfärbungen der Kleidung. Doch achten Sie auch auf das Material der Kleidungsstücken: Nicht alle Textilien haben die gleichen Reinigungsanforderungen.
Dass die Wäsche nach Farben sortiert werden sollte, ist mittlerweile jedem bekannt: Dunkel, hell und farbig verträgt sich nicht gut - und führt zu unschönen Verfärbungen der Kleidung. Doch achten Sie auch auf das Material der Kleidungsstücken: Nicht alle Textilien haben die gleichen Reinigungsanforderungen. © pixabay
Vergessen Sie nicht, dunkle Wäsche auf links zu drehen, bevor Sie sie in die Waschmaschine stecken - dann färbt sie nicht so schnell aus.
Vergessen Sie nicht, dunkle Wäsche auf links zu drehen, bevor Sie sie in die Waschmaschine stecken - dann färbt sie nicht so schnell aus. © pixabay
Auf Weichspüler können Sie beim Waschen getrost verzichten. Er macht die Wäsche zwar weicher und geschmeidiger, trägt aber nicht viel dazu bei, dass die Kleidung sauberer wird.
Auf Weichspüler können Sie beim Waschen getrost verzichten. Er macht die Wäsche zwar weicher und geschmeidiger, trägt aber nicht viel dazu bei, dass die Kleidung sauberer wird. © pixabay
Auch auf spezielle Mittel zur Entkalkung können Sie verzichten, da die meisten Waschmittel diese ohnehin enthalten.
Auch auf spezielle Mittel zur Entkalkung können Sie verzichten, da die meisten Waschmittel diese ohnehin enthalten. © pixabay
Für bestimmte Kleidungsstücke wie Badeanzüge empfiehlt sich die Handwäsche und nicht die Waschmaschine. Der Grund? Beim Schleudern kann sich der Stoff verknoten oder ausleiern.
Für bestimmte Kleidungsstücke wie Badeanzüge empfiehlt sich die Handwäsche und nicht die Waschmaschine. Der Grund? Beim Schleudern kann sich der Stoff verknoten oder ausleiern. © pixabay
Oft werden Waschmaschinen bis zum Rand vollgestopft, um möglichst viel Wäsche auf einmal zu reinigen. Doch je mehr Kleidungsstücke Sie hineinverfrachten, umso weniger sauber werden sie. Es sollte immer noch ein wenig Luft in der Maschine sein.
Oft werden Waschmaschinen bis zum Rand vollgestopft, um möglichst viel Wäsche auf einmal zu reinigen. Doch je mehr Kleidungsstücke Sie hineinverfrachten, umso weniger sauber werden sie. Es sollte immer noch ein wenig Luft in der Maschine sein. © pixabay
Wenn Sie mehrere Waschgänge benötigen, um den Waschberg zu bewältigen, dann tun Sie das am besten gleich nacheinander. So kann die Maschine noch die Restwärme vom vorangegangenen Waschgang verwerten und Sie sparen etwas Strom.
Wenn Sie mehrere Waschgänge benötigen, um den Waschberg zu bewältigen, dann tun Sie das am besten gleich nacheinander. So kann die Maschine noch die Restwärme vom vorangegangenen Waschgang verwerten und Sie sparen etwas Strom. © pixabay
Beim Waschpulver sollten Sie nicht übertreiben: Zu viel davon kann zu weißen Flecken auf der Kleidung sorgen. Und wer das Fach nicht richtig säubert, riskiert, dass sich Schimmelporen bilden, die später an der Kleidung haften.
Beim Waschpulver sollten Sie nicht übertreiben: Zu viel davon kann zu weißen Flecken auf der Kleidung sorgen. Und wer das Fach nicht richtig säubert, riskiert, dass sich Schimmelporen bilden, die später an der Kleidung haften. © pixabay

Auch interessant

Meistgelesen

Diesen teuren Fehler beim Wäschetrocknen machen viele - ohne es zu ahnen
Diesen teuren Fehler beim Wäschetrocknen machen viele - ohne es zu ahnen
Frau reinigt ihren Backofen fast zehn Jahre lang nicht - bis sie diesen Trick austestet
Frau reinigt ihren Backofen fast zehn Jahre lang nicht - bis sie diesen Trick austestet
"Deutschsprachige Europäer": Frau empört über Forderungen einer Vermieterin
"Deutschsprachige Europäer": Frau empört über Forderungen einer Vermieterin
Ex-Einbrecher verrät, mit welchem Fehler viele ihr Hab und Gut gefährden
Ex-Einbrecher verrät, mit welchem Fehler viele ihr Hab und Gut gefährden

Kommentare