Mythos? Von wegen!

Gaunerzinken: Mit diesen Geheimcodes verständigen sich Einbrecher

Zwei Pfeile durch einen Kreis bedeuten "Schnell abhauen!"

"Hier ist es gefährlich! Hände weg!"

"Vorsicht: Aktive Polizisten!"

"Hier wohnt eine alleinstehende Frau"

"Hier wohnen alte Leute"

"Vorsicht bissige Hunde!"

"Hier gibt's was!"

"Hier gibt es Geld!"

"Hier gibt's absolut nichts zu holen!"

"Hier wohnen nur Männer!

München - Gaunerzinken dienen als geheime Verständigung und geben Informationen darüber, ob sich ein Einbruch lohnt. Das bedeuten die Geheimcodes der Einbrecher.

Zeichen, die von Einbrechern mit Kreide, Kohle oder Bleistift hinterlassen werden, nennt man "Gaunerzinken". Die Symbole dienen zur geheimen Verständigung. Ihre Bedeutung gibt Auskunft darüber, was bei einem Einbruch zu ergattern ist, wie viele Leute in dem Haus wohnen oder ob es gefährlich ist in dieses Objekt einzubrechen. Solch ein Gaunerzinken wird an Hauswand, Türstock, Gartenzaun, Briefkasten oder neben dem Klingelknopf gezeichnet.

Gaunerzinken oder andere Einbrecher-Geheimcodes am Haus: Was soll ich tun?

Was tun, wenn ich Gaunerzinken oder andere Geheimcodes möglicher Einbrecher an meinem Haus oder in der Nähe meines Hauses finde: Die Polizei Gelsenkirchen rät: Falls Sie merkwürdige Zeichnungen finden, deren Herkunft und Bedeutung Ihnen nicht klar ist, sollten sie diese fotografieren, und im Anschluss daran wegwischen. "So unterbrechen Sie die geheime Kommunikation." Und ganz wichtig: "Melden Sie ihre Wahrnehmung der Polizei." Die Polizei wird den Spuren der Gaunerzinken nachgehen.

Die Polizei Essen bereits eine Erklärung der Symbole bei Facebook veröffentlicht. "In der Regel werden die Zeichen mit Kreide angebracht", so die Erklärung.

Klicken Sie sich oben durch eine Auswahl der Symbole.

So schützen Sie ihr Haus vor Einbrechern: Das rät die Polizei

Egal ob sie Gaunerzinken am Haus finden oder nicht: Sie sollten sich immer vor Einbrechern im Haus schützen. Die Polizeidirektion Osnabrück hat mehrere Tipps für sicheres Wohnen herausgegeben.

mpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel