Der Hitze trotzen

Gemüse und Trockenheit: Diese Pflanzen gehen nicht so schnell ein

Ein Maisfeld mit Reifen Ären im Sonnenschein (Symbolbild).
+
Mais kommt mit Trockenheit recht gut zurecht (Symbolbild).

Gemüse muss ab dem Sommer einiges mitmachen. Regen und vor allem längere Trockenperioden stehen dann an. Doch einige Gemüsesorten kommen mit Trockenheit gut zurecht.

München – Im April oder Mai bei der Aussaat denken viele Gärtner zwar an die Ernte, aber kaum an die Zeit bis dahin. Im Sommer kommt es jedoch häufig vor, dass das Gemüse hohen Temperaturen und Trockenheit standhalten muss. Mit der richtigen Bewässerung können wir viel retten, doch einige Gemüsesorten sind einfach hitze- und trockenheitstoleranter als andere. Bereits bei der Aussaat und beim Anpflanzen ab April sollten Gärtnerinnen und Gärtner daher überlegen, einige trockenheitstolerante Gemüsesorten zu wählen*, rät 24garten.de. Gegossen werden muss natürlich dennoch.

Viele geeignete Gemüsesorten bilden die Früchte, die wir ernten, unterirdisch. Das hat für die Pflanze den Vorteil, dass die Wurzeln tiefere Schichten erreichen und so auch bei oberirdischer Trockenheit noch an Wasser kommen. Entscheidend sind auch der Zeitpunkt und die Art des Anpflanzens. Im Frühling ist die Erde noch eher feucht und die Samen können aufgehen und gut anwachsen, dann gibt es meist auch mehr Regen. Ab dem Sommer sind vorgezogene Pflanzen besser geeignet. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare