1. tz
  2. Leben
  3. Wohnen

Hartnäckige Haarfarbe-Flecken entfernen: Tipps für Badezimmer, Kleidung und Haut

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sophie Waldner

Kommentare

Eine Frau färbt sich selbst die Haare vor dem Spiegel.
Selbstständig die Haare zu färben, kann zu unschönen Flecken im Badezimmer führen, die aber mit wenigen Tricks leicht entfernbar sind. (Symbolfoto) © artursfoto/imago-images

Haare färben im heimischen Badezimmer ist keine Seltenheit mehr. Leider hinterlässt es manchmal unschöne Flecken im Badezimmer, auf der Haut oder auf der Kleidung.

Gerade in den aktuellen Lockdown-Zeiten, in denen der Frisör geschlossen ist, greifen viele zur Haartönung. Gelegentlich passiert es, dass Farbrückstände im Waschbecken oder auf der Haut zu sehen sind. Lesen Sie hier, wie Sie die hartnäckigen Flecken entfernen können.

Haarfarbe-Rückstände im Badezimmer entfernen

Sollten Ihnen ein Fleck im Waschbecken oder auf den Möbeln im Badezimmer* auffallen, ist schnelles Handeln angesagt. Am besten wischen Sie die Rückstände direkt mit viel Wasser und einem Lappen weg. Gerade dunkle Haarfarbe neigt dazu, auch nach dem Abwischen nachzudunkeln. Daher ist es ratsam, den Fleck mit genügend Wasser wegzuwischen. Eine weitere Variante: der Einsatz von Glaskeramikreiniger. Sprühen Sie dazu den Reiniger auf den Haarfarbe-Fleck und wischen Sie mit einem Tuch darüber. Anschließened mit klarem Wasser abspülen.

Lesen Sie auch: Mit dieser Wunder-Kombination befreien Sie im Nu den verstopften Abfluss.

Haarfarbe-Flecken aus der Kleidung entfernen

Um der Fleckenentfernung auf der Kleidung vorzubeugen, ist es hilfreich, sich ein Outfit mit alten Sachen zurechtzulegen. Alternativ kann auch ein altes Handtuch über die Schultern geworfen werden. Wählen Sie dazu etwas, dass ohne Bedenken einen Klecks, der Haarfarbe abbekommen darf.

Lesen Sie auch: Beim Duschen mit dem Gesicht zum Wasser drehen oder davon weg? — Diese Frage spaltet das Internet.

Haarfarbe-Rückstände von der Haut entfernen

(swa) *Merkur.de und ruhr24.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare