1. tz
  2. Leben
  3. Wohnen

Bis zu 40 Prozent Teuerung am Stadtrand!

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Thieme

Kommentare

null
Beim Projekt „Mein Aubing“ sind 131 Eigentumswohnungen geplant. (Tabelle HIER vergrößern)

München - Eine Wohnung in der Stadt? Für viele längst unbezahlbar – und trotzdem ziehen immer mehr Menschen nach München. Die Lösung: günstiger Wohnraum am Stadtrand.

 Der wächst tatsächlich – aber auch die Preise ziehen deutlich an, wie der neue Marktbericht der Immowelt AG für das erste Quartal 2014 zeigt.

Altstadt adé: Wer hier zur Miete wohnen will, muss mittlerweile 19,50 Euro pro Quadratmeter zahlen. In Moosach, Bogenhausen (je 16 Prozent) und der Maxvorstadt (plus 14 Prozent) sind die Preise am stärksten gestiegen – durchschnittlich 15,10 Euro zahlen Mieter quer durch die Stadt (plus sechs Prozent gegenüber 2013). Mehr als doppelt so viel wie der Bundesschnitt (6,90 Euro)!

Viele

null
Aktuell sieht man an der Offenbachstraße noch Kräne und Baugruben, 2016 soll der Neubau dann stehen. © Reinhard Kurzendörfer

Mietinteressenten müssen deshalb auf die Randbezirke ausweichen. Dort wird kräftig gebaut – wer sich eine Eigentumswohnung kaufen will, muss sich aber beeilen: Denn hier explodieren die Preise für Neubau und Bestand geradezu. Laut Immowelt haben sich innerhalb des vergangenen Jahres drei Boom-Viertel entwickelt, wo die Nachfrage extrem steigt.

Zum Beispiel in Pasing-Obermenzing. Hier kostet der Quadratmeter aktuell 5217 Euro – in nur zwölf Monaten ist der Preis um ein Viertel gestiegen! In Aubing-Lochhausen-Langwied ist es sogar ein Drittel mehr (jetzt 4404 Euro). Am stärksten zieht Feldmoching-Hasenbergl an: von 3189 Euro auf 4472 Euro (plus 40 Prozent!).

Aber:

null
Die Randviertel boomen: Die Panzerwiese nahe der Dülferstraße ist bereits bebaut. © Kurzendörfer

Trotz der Preisexplosion liegen diese drei Viertel münchenweit noch im unteren Preisniveau. Günstiger sind nur Ramersdorf-Perlach (3715 Euro), Milbertshofen (4216 Euro) und Moosach (4208 Euro). Am teuersten ist die Altstadt, hier kostet der Quadratmeter 8864 Euro – also teilweise doppelt so viel wie in den Vierteln am Stadtrand. Platz 2 nimmt Au-Haidhausen (7370 Euro) ein. Auch die Maxvorstadt (7226 Euro) ist richtig teuer.

Im Schnitt sind die Kaufpreise für Eigentumswohnungen in der ganzen Stadt um neun Prozent gestiegen – auf 5474 Euro pro Quadratmeter. Ein Rekordhoch! Zum Vergleich: 2061 Euro zahlt der Bundesbürger im Durchschnitt.

In München sind (bis auf Ramersdorf-Perlach) selbst die Viertel am Stadtrand mindestens doppelt so teuer. Und der Preis wird wegen der hohen Nachfrage noch weiter steigen!

Andreas Thieme

Auch interessant

Kommentare