1. tz
  2. Leben
  3. Wohnen

Matratzen bei Stiftung Warentest: Gute Matratzen kaufen Sie schon ab 180 Euro

Erstellt:

Von: Andrea Stettner

Kommentare

Stiftung Warentest hat auch 2022 wieder Matratzen unter die Lupe genommen. Für eine „gute“ Matratze müssen Sie dabei nicht viel Geld ausgeben.

Morgens erholt aufwachen – so stellen sich wohl die meisten die ideale Nachtruhe vor. Doch statt gut ausgeruht aus den Federn zu springen, quälen sich viele mit Müdigkeit und Rückenschmerzen aus dem Bett. Ein Grund dafür könnte die falsche Matratze sein. Weder zu hart noch zu weich sollte sie sein, und die Wirbelsäule dabei optimal abstützen. Bei welcher Matratze das gelingt, hängt jedoch auch vom Körpertyp ab. Stiftung Warentest hat in seiner Oktober-Ausgabe 2022 zehn Schaumstoffmatratzen unter die Lupe genommen und für unterschiedliche Körpertypen getestet. Auf den besten Matratzen im Test liegen sowohl kleine und leichte, als auch große und schwere Personen „gut“. Und auch für den kleinen Geldbeutel ist ein empfehlenswertes Modell dabei.

Stiftung Warentest nimmt regelmäßig Matratzen unter die Lupe. (Symbolbild)
Stiftung Warentest nimmt regelmäßig Matratzen unter die Lupe. (Symbolbild) © Andriy Popov/Imago

Testsieger im Matratzen-Test 2022

Soviel sei gesagt: Kleine und leichte Personen liegen auf nahezu allen zehn getesteten Schaumstoffmatratzen gut. Große und schwere Menschen finden dagegen selten eine Matratze, die ihre Wirbelsäule sowohl in Rücke als auch Seitenlage optimal abstützt. Im Test 2022 schaffen das lediglich zwei Modelle: der Testsieger Breckle Weida Pro Body S 592 (Testnote 2,0) sowie die Badenia Irisette Büsum (Testnote 2,2). Beide Modelle kosten etwa 350 Euro. Günstiger, aber fast ebenso gut schlafen Rückenschläfer jedes Körpertyps auf der Sun Garden ComfortPur P1440 für ca. 180 Euro. Insgesamt schneiden fünf Modelle von zehn getesteten mit dem Gesamturteil „gut“ ab, der Rest muss sich mit einem „befriedigend“ begnügen.

Die Top 5 Matratzen im Test 10/2022 mit Gesamturteil „gut“:

  1. Breckle Weida Pro Body S 592 für ca. 370 Euro: Note 2,0 – Testsieger 10/2022
  2. Badenia Irisette Büsum für ca. 350 Euro: Note 2,2
  3. Sun Garden ComfortPur P1440 für ca. 180 Euro: Note 2,2
  4. MFO Vitasan Star H3 für 400 Euro: Note 2,3
  5. Schlaraffia Geltex Quantum Pure 200 für 520 Euro: Note 2,5

Matratzen mit Zonierungen schneiden im Test 2022 meist besser ab

„In diesem Test gelingt es vor allem Matratzen mit deutlicher und durchdachter Zonierung, große und schwere Menschen in Seitenlage gut abzustützen. Am besten schaffen das die beiden Allrounder von Breckle Weida und Badenia – beide sind deutlich zoniert“, schreibt Stiftung Warentest in ihrem Testbericht. Die Experten stellen aber auch klar: „Eine Zonierung allein ist noch kein Garant für gute Liegeeigenschaften.“ 

Stiftung Warentest ändert Prüfmethoden

Die Liegeeigenschaften spielen im Matratzen-Test mit die wichtigste Rolle (40 Prozent der Gesamtnote). Stiftung Warentest nimmt jedoch weitaus mehr Eigenschaften der Schlafunterlagen unter die Lupe. So wurde im Matratzen-Test 2022 die Haltbarkeit von Matratzen stärker als in den Vorjahren gewichtet (30 Prozent statt 25 Prozent). Die aktuellen Testergebnisse sind deshalb auch nicht mit denen aus den Vorjahren vergleichbar. Darüber hinaus testet Stiftung Warentest auch andere Faktoren wie die Verarbeitung und Waschbarkeit des Bezugs, der Schadstoffgehalt, Handhabung oder Deklaration der Matratzen.

Experten empfehlen übrigens, Matratzen nach sieben bis zehn Jahren auszutauschen. Ein Matratzen-Wechsel kann jedoch auch schon früher sinnvoll sein, je nach Abnutzung oder Verschmutzungsgrad. Vereinzelte Flecken auf der Matratze lassen sich jedoch oft schon mit einfachen Hausmitteln entfernen.

Auch interessant

Kommentare