1. tz
  2. Leben
  3. Wohnen

Umzug organisieren: fünf praktische Tipps

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Lesen Sie unsere Tipps, wie Sie vorgehen, wenn Sie Ihren Umzug organisieren.
Ihnen ist es wichtig, stressfrei umzuziehen? Dann lesen Sie unsere Tipps, wie Sie Ihren Umzug organisieren. © pixabay

Endlich ist der Miet- oder Kaufvertrag unterschrieben und Sie können es nicht abwarten, Ihr neues Domizil zu beziehen. Jetzt müssen Sie nur noch nervenschonend Ihren Umzug organisieren. Mit unseren Tipps gelingt Ihnen dieser Kraftakt mit links.

1. Umzug organisieren mit der richtigen Planung 

Die wichtigste Regel, bevor Sie anfangen, hektisch zu packen: Erstellen Sie einen Plan mit allen wichtigen Punkten, die Sie erledigen müssen. Je früher Sie damit beginnen, desto stressfreier läuft Ihr Umzug ab. 

Fragen Sie zum Beispiel frühzeitig Freunde und Bekannte, ob diese Ihnen helfen. Nutzen Sie Checklisten, die Sie im Internet finden, um Ihren Umzug zu organisieren. So haben Sie stets im Blick, was noch zu tun ist und freuen sich über bereits abgearbeitete Schritte. Zudem hilft Ihnen eine vernünftige Planung, Kosten beim Umzug zu sparen

2. Ausmisten und alten Hausrat verkaufen

Ob gelesene Bücher oder der alte Esstisch von Mama – in jeder Wohnung sammeln sich Staubfänger an, die Sie nicht mehr brauchen. Misten Sie aus und versuchen Sie, unnötigen Hausrat zu Geld zu machen. 

Nutzen Sie dazu Kleinanzeigen, Online-Auktionshäuser oder Verkaufsbörsen in sozialen Netzwerken, bei denen Sie kostenlos inserieren. Sei es gebrauchte Kleidung, ausrangierte Möbel oder veraltete Elektronik – für gut erhaltene Gegenstände erzielen Sie häufig noch ansehnliche Preise. Wichtig: Denken Sie an einen informativen Anzeigentext mit entsprechenden Produktdetails und gute Fotos. 

Alternativ versuchen Sie Ihr Glück auf dem Flohmarkt und verkaufen dort Ihren Hausrat. Wenn Ihnen das zu umständlich ist, bringen Sie Ihre getragenen Klamotten in die Altkleidersammlung. Unbrauchbare Möbel kommen auf den Sperrmüll – genau wie Matratzen, Teppiche oder Elektrogeräte. 

3. Frühzeitig einen Transporter mieten

Ein Transporter ist das wichtigste Hilfsmittel, wenn Sie Ihren Umzug organisieren. Informieren Sie sich im Internet bei verschiedenen Anbietern und vergleichen Sie Verfügbarkeit und Preise. Achtung: Am Wochenende verlangen die Autovermieter mehr Geld für ihre Fahrzeuge und diese sind häufig schon einige Wochen vorher ausgebucht. Kümmern Sie sich daher frühzeitig um einen Umzugswagen. 

Wollen Sie den Transporter selbst steuern, drehen Sie zunächst ein paar Proberunden auf dem Parkplatz. So machen Sie sich mit Ausmaßen und Gewicht des Wagens vertraut. Alternativ lassen Sie alle Möbel und Kisten von einem professionellen Umzugsunternehmen ins neue Heim transportieren. Das kostet Sie zwar Geld, verringert Ihren Arbeitsaufwand allerdings erheblich. 

4. Effizient packen

Besorgen Sie rechtzeitig Kisten, wenn Sie Ihren Umzug organisieren. Halten Sie sich an die Faustregel: ein großer Karton pro Quadratmeter Wohnfläche. Die Kartons erhalten Sie im Baumarkt, bei Möbelhäusern oder von der Firma, bei der Sie den Umzugswagen mieten. 

Verstauen Sie persönliche Sachen, die Sie im neuen Heim sofort wieder brauchen, in einem separaten Karton. Dazu gehören etwa Bad- und Putzutensilien oder Geschirr und Kleidung. Achten Sie auf eine gute Beschriftung der Kisten. So vermeiden Sie lästiges Suchen beim Auspacken. 

Nutzen Sie zudem Polstermaterial, Decken und Papier, um Ihre Habseligkeiten zu verpacken. Mit Pullovern, Socken und dicker Kleidung wickeln Sie empfindliche Gegenstände bruchsicher ein. So sparen Sie Verpackungsmaterial und reduzieren die Menge der benötigten Umzugskisten. 

5. Den Umzugstag erfolgreich bewältigen

Fangen Sie am Umzugstag möglichst früh an, Ihre alte Wohnung auszuräumen und koordinieren Sie die Helfer. Mit ein paar kräftigen Händen, die Ihnen unter die Arme greifen, kommen Sie gut vorwärts. Achten Sie darauf, dass kein Möbelstück zurückbleibt. Für die Übergabe an den Nachmieter müssen Sie die Wohnung zudem mindestens besenrein übergeben. Überprüfen Sie, welche Konditionen im Mietvertrag stehen, und planen Sie sich Zeit ein, falls Sie noch putzen müssen. 

Ist der Umzug geschafft, laden Sie Ihre Helfer als Dank zu einem Imbiss ein. Jetzt können Sie Ihr neues Zuhause in Ruhe einrichten.

Auch interessant

Kommentare