Rentner wendet sich an tz-Bürgeranwalt

Wenn der Mieter weitervermietet

München - Dieter Müller (69), Rentner aus München, wendet sich an das Team des tz-Bürgeranwalts. Seine Wohnung wurde vom Untermieter wieder untervermietet.

Ich habe eine Wohnung in München. Sie ist vermietet und der Mieter hat die Erlaubnis, unterzuvermieten. Jetzt ist aber herausgekommen, dass weder der Mieter noch sein Untermieter, den er bei mir angemeldet hatte, in der Wohnung wohnen. Der Untermieter hat sie anscheinend wieder untervermietet. Jetzt weiß ich gar nicht, wer die Wohnung bewohnt – ob es ein Mieter des Untermieters ist oder ob es vielleicht auch Touristen sind. Ich würde gerne wissen, wie die Rechtslage ist und ob ich handeln muss.

Dieter Müller (69), Rentner aus München

Ob der Mieter tatsächlich ausziehen durfte und die Wohnung weitervermieten, das bezweifelt Rudolf Stürzer, Vorsitzender von Haus & Grund München.

„Es kommt darauf an, was ihm der Vermieter erlaubt hat“, sagt Stürzer. Untervermietung sei nur gegeben, wenn der Mieter selbst auch in der Wohnung bleibt. „Gibt er die Herrschaft über die Wohnung vollständig auf, dann nennt man das Weitervermietung“, erklärt Stürzer. Wenn dem Mieter nur die Untervermietung erlaubt wurde, dann hat der Vermieter einen Auskunftsanspruch, wer nun in der Wohnung wohnt. „Wenn er ihm aber die Weitervermietung erlaubt hat, dann kann der Vermieter nichts machen.“ Wenn nur die Untervermietung gestattet ist, dann ist es vertragswidrig, wenn der Mieter weitervermietet, sagt Stürzer: „Dann sollte ihn der Vermieter abmahnen und ihm eine Frist setzen, in der er in die Wohnung wieder einzuziehen hat, und wenn er dies dann nicht tut, kann er kündigen wegen vertragswidrigem Gebrauch.“

Ob der Mieter noch in der Wohnung wohnt, kann der Vermieter herausfinden, indem er beim Einwohnermeldeamt fragt, ob der Mieter in der Wohnung noch angemeldet ist. Weitere mögliche Zeugen sind Nachbarn oder der Postbote. „Einem Vermieter sollte es nicht egal sein, wer in seiner Wohnung wohnt“, sagt Stürzer – auch aus Gründen der Haftung. Denn wenn ein Untermieter oder ein Tourist, der in der Wohnung wohnt, Gemeinschaftseigentum beschädigt – etwa den Lift zerkratzt, dann haftet zwar in erster Linie der Mieter. Doch wenn der nicht solvent ist, dann muss der Vermieter letztlich für den Schaden einstehen. Außerdem ist die Weitervermietung an Urlauber auch nicht im Sinne der Eigentümer der anderen Wohnungen in dem Haus, weil deren Bewohner unter mehr Lärm leiden müssen und das Gemeinschaftseigentum durch das ständige Kommen und Gehen stärker abgenutzt wird.

Susanne Sasse 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Putz-Trick: So werden Sie braune Ablagerungen in der Toilette endlich los
Putz-Trick: So werden Sie braune Ablagerungen in der Toilette endlich los
Frau schüttet ein bisschen Essig auf Pflanzen - dabei passiert absolut Überraschendes
Frau schüttet ein bisschen Essig auf Pflanzen - dabei passiert absolut Überraschendes
Sie ist zurück: Diese Spinne treibt nun in Häusern wieder ihr Unwesen
Sie ist zurück: Diese Spinne treibt nun in Häusern wieder ihr Unwesen
Abfluss reinigen: Dieses Hausmittel reinigt Ihre verstopften Rohre ohne Probleme
Abfluss reinigen: Dieses Hausmittel reinigt Ihre verstopften Rohre ohne Probleme

Kommentare