Empfindliche Kübelpflanzen

Zitruspflanzen richtig düngen: Darauf müssen Sie achten

Zu sehen ist die weiße, zierliche Blüte eines Zitronenbaums (Symbolbild).
+
So schön blüht ein Zitronenbaum nur, wenn er regelmäßig Dünger bekommt (Symbolbild).

Zitruspflanzen bringen mediterranen Flair mit auf die Terrasse oder in den Garten. Bei der Pflege müssen Gartenfreunde aber vorsichtig sein, denn die Pflanzen sind empfindlich.

Leipzig – Langsam klettern die Temperaturen nach oben und obwohl es bis zu den Eisheiligen im Mai noch kalt werden kann, können einige Zitrusbäume mit genügend Schutz schon wieder aus ihren Winterquartieren auf die Terrasse oder den Balkon heraus. Doch der Kälteschutz ist nicht alles, denn die Zitruspflanzen brauchen auch den richtigen Dünger, um aufzublühen und leckere Früchte zu tragen. Im April müssen Gärtnerinnen und Gärtner damit beginnen*, wie 24garten.de* berichtet.

Gärtnerinnen und Gärtner düngen ihre Zitrusbäume am besten wöchentlich zwischen April und September. Dann sammelt die Pflanze genügend Nährstoffe, um zu blühen und leckere Früchte auszubilden. Am besten eignet sich eine Blattdüngung. Dabei sollten Gartenfreunde nur Flüssigdünger mit Spurennährstoffen verwenden. Dafür geben Gärtnerinnen und Gärtner drei Mal mehr Wasser dazu, als auf der Verpackung angegeben und besprühen die Zitruspflanzenblätter von unten. Dort sind kleine, offene Spalten, die den Dünger aufnehmen. Die Sonne darf währenddessen niemals scheinen. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare