Hilfsbereite Nachbarschaft

Bewohnerin stellt ihre Gummistiefel in den Flur -später traut sie ihren Augen nicht

Eine Dankes-Karte und Schokolade
+
Eine Frau bedankt sich für hausinterne Hilfsbereitschaft.

Eine gute Tat bleibt in diesem Fall nicht unbeachtet. Eine Frau wird positiv überrascht und bedankt sich mit einer übergroßen Schokoladentafel für die Hilfsbereitschaft.

Berlin - Es dürfte nicht verwundern, wenn nach dieser „note“ in Zukunft ein paar dreckige Schuhe mehr als sonst in dem besagten Hausflur gefunden werden sollten. In Berlin scheint es tatsächlich sehr nette und sehr hilfsbereite Hausmeister:innen zu geben. Wie sonst ist es zu erklären, dass eine Frau ihre dreckigen Gummistiefel vor die Türe stellt und diese dann ein paar Stunden später frisch geputzt vorfindet.

Mit Sicherheit lässt sich zwar nicht sagen, dass das der Hausmeister oder die Hausmeisterin gewesen ist, aber das zumindest scheint die Frau zu vermuten. Die Freude über die sauberen Schuhe ist so groß, dass sie einen kleinen Dank in den Eingangsbereich legt. Neben einer Tafel Schokolade meint das auch eine kleine Notiz, in der sie sich bei dem heimlichen Schuhputzer oder der heimlichen Schuhputzerin bedankt: „Danke zu dem unfassbar netten Menschen (Hausmeister?!) der nicht nur den Flur sondern auch meine Gummistiefel sauber gemacht hat! Im 1. OG. Sie haben meinen Tag versüßt!“

„Sie haben meinen Tag versüßt!“ - Eine Frau wird mit frisch geputzten Gummistiefeln überrascht

„Ehrenmensch“ - Auf dem Instagram Kanal „notesofberlin“ wird die Tat positiv aufgenommen

Da scheint der geheimnisvolle Putzteufel auf jeden Fall eine Freude gemacht zu haben. „Ehrenmensch“ wird er auf dem Instagram-Kanal „notesofberlin“ genannt. In den Kommentaren schreibt ein Userin: „Wie süß!“ Eine andere Userin fragt sich, ob das vielleicht ein „verspätetes Nikolauspräsent“ ist. Fest steht auf jeden Fall, dass es eine gute Tat ist und die Gummistiefel-Besitzerin um das Putzen der Schuhe herum gekommen ist.

Vielleicht hat da jemand aber auch in eigener Sache gehandelt und voraus gedacht. Damit der frisch geputzte Hausflur nicht direkt mit Dreck aus den schmutzigen Gummistiefeln verunreinigt wird, wurden eben kurzerhand gleich die Gummistiefel mit geputzt, um spätere Aufräum-Arbeiten zu vermeiden. Oder es war ein heimlicher Verehrer, oder eben tatsächlich der Nikolaus. Wie auch immer es zu den sauberen Schuhen gekommen ist, der oder diejenige hat sich die Schokoladentafel redlich verdient.

„Notes of Berlin“-Notes sorgen immer wieder für Schmunzler auf Instagram

Joab Nist hat den Blog „Notes of Berlin“ 2010 ins Leben gerufen und ist seitdem immer wieder in und rund um Berlin unterwegs und auf der Suche nach Notizen, die „das wahre Gesicht der Hauptstadt“ zeigen. Nicht nur er selbst macht sich auf die Suche. Wenn eine aufmerksame Person einen kreativen Fund macht wird die „note“ an Joab geschickt und der postet das auf seinen Kanälen. So fand auch die Geschichte eines Cafés im Friedrichshain ihren Weg in Joabs Feed, das einen kreativen Einfall hatte. Rührend ist auch die Geschichte rund um einen unfrankierten Brief.

Auch interessant

Kommentare