Die besten Tipps für ein sonniges Wochenende

+
Diese junge Dame genießt ein Sonnenbad am Starnberger See

München - Von der Langschläfer-Tour bis zum tierischen Hochgenuss: Hier finden Sie 25 Tipps für ein sonniges Wochenende rund um München.

Die Langschläfer-Tour

Schauen & schippern

Flache Wanderung von Murnau am Staffelsee entlang nach Uffing. Einkehr im Alpenblick, einem der schönsten Panorama-Biergärten Oberbayerns. Zurück mit Schiff bis Achele bei Murnau. Einzelfahrt fünf Euro. Bootssteg direkt am Biergarten.

Die Sommerrodel-Gaudi

Talabfahrt ohne Schnee

Mit der Gondel von Schliersee aus hinauf zur Schliersbergalm und über die Sommerrodelbahn ins Tal sausen. Pro Fahrt sieben Euro.

Die Airport-Ausfahrt

Radeln und staunen

Mit der S-Bahn nach Oberschleißheim. Über ebene Radlwege und Nebenstraße via Eching und Dietersheim zum Besucherpark des Flughafens – und wieder retour. Auf dem Aussichtshügel kann man die Maschinen bestaunen. Dieselbe fast brettlebene Strecke zurück. Insgesamt etwa 55 Kilometer.

Die Welt der Wikinger

Hey, hey Wickie!

Am Walchensee-Ufer steht das Wikinger-Dorf Flake – ein Teil der Filmkulisse für Bulli Herbigs Kino-Hit Wickie. Geöffnet von 9 bis 18 Uhr, Eintritt frei. Hart­gesottene können noch mal in den Walchensee hüpfen.

Das Wildpark-Erlebnis

Wölfe beobachten

Im Wildpark Poing können die Besucher für 6,50 Euro (Kinder 4 Euro) unter anderem Wölfe und Bären beobachten. Mehr Infos unter: wildpark-poing.de.

Der See-Spaziergang

Zum See der Mönche

Der Maisinger See bei Starnberg ist 1680 von Mönchen angelegt worden. Schöner Spaziergang nicht weit von München entfernt. In der Gaststätte Seehof schmeckt der hausgeräucherte Bachsaibling mit einem großen Salat für 12,90 Euro. Mehr im Internet: maisingerseehof.de

Der Kloster-Marsch

Ab nach Andechs

Kleiner Wander-Klassiker durch herrlichen Herbstwald zum Heiligen Berg. Vom Herrschinger Bahnhof in einer Stunde nach Andechs. Verglichen mit der Wiesn ist die Mass Helles im Bräustüberl fast geschenkt, sie kostet 5,60 Euro. Eine Portion Obazda kostet 3,30 Euro, 100 Gramm Haxe werden mit 1,75 Euro berechnet.

Die Rollerblade-Runde

Sporteln an der Isar

Kurz hinter Wolfratshausen (Richtung Egling) kommt ein Parkplatz. Schöne Rollerblade- oder Radelstrecke durch die Pupplinger Au direkt an der Isar. Mehrere Einkehrmöglichkeiten. Am anderen Ende der Strecke lohnt sich ein Besuch der Aumühle. Dort ­werden Fische aus eigener Zucht serviert.

Der Kletterwald

Wie Tarzan

Hochseilgarten an der ­Talstation der Garmisch-­Partenkirchner Wankbank.

Die Tageskarte ­kostet 21 Euro. Infos: www.kletterwald-gap.de

Die Almwanderung

Wandern nach Wahl

Zur Mariandlalm führen zwei gut einstündige Wege: ein Steig durch die Wiesen und ein Forstweg. Spezialität auf der Terrasse der urigen Holzhütte: selbstgebackenes Brot und Kaiserschmarrn. Anfahrt über Bayerischzell in Richtung Thiersee/Kufstein. Der Weg zweigt kurz nach der Tiroler Grenze links von der Straße ab. tz-Tipp: früh losfahren, sonst wird’s schwierig mit dem Parken.

Der Rossabtrieb

Pferde und Volksmusik

Ein tierisches Spektakel: Am heutigen Samstag treiben die Pferdebesitzer ihre Rösser von den Almen durch den Mittenwalder Orstkern in die Ställe. Beginn ist um circa

12 Uhr. Im Festzelt am Riedboden heizt die „Südtiroler Sepplmusik“ aus Kastelruth ein. Ganz in der Nähe von Mittenwald befindet sich die Leutascher Geisterklamm – ein tolles Naturschauspiel, das auch Kinder begeistert.

Der Radl-Marathon

Hart, aber herrlich

Achtung, eine harte, aber herrliche Bike-Tour! Durchgängig geteert, wahlweise mit Rennradl oder Mountainbike zu machen. Vom Parkplatz am Strandbad von Gmund am Tegernsee zunächst zum Schliersee und dann nach Spitzingsee. Durch die Valepp nach Rottach-Egern und weiter vorbei an Wildbad Kreuth zum Achenpass. Hinüber zum Sylvenstein-Speicher und über Bad Tölz zurück nach Gmund. Den warmen Käsekuchen im Landgasthof Zum Papyrer an der Straße kurz vor Lenggries sollten sich Leckermäuler nicht entgehen lassen. 2,50 Euro das Stück. Die Tour hat Marathon-Länge: 113 Kilometer, 1200 Bergauf-Höhenmeter. Wer’s gemütlicher mag: Nach der Abfahrt nach Rottach-Egern direkt zurück nach Gmund kurbeln.

Die Kraxelei

Das Tor zum Drachensee

Von Garmisch in Richtung Fernpass bis nach Ehrwald. Dort mit der Gondelbahn hinauf zur Ehrwalder Alm. Über den Ganghofer-Steig windet sich der teilweise steile, aber nicht schwierige Bergsteig rund 700 Höhenmeter bis zum Tajatörl. Abstieg vorbei an Drachen- und Seebensee zurück zur Gondel. Gemütlich ihn fünfeinhalb Gehstunden zu machen. Einkehr in der Coburger Hütte mit tollen Blicken auf die Felsriesen der Mieminger Kette. Probieren Sie mal die Kasknödel! .

Der Indian Summer

500 Jahre alte Ahorne

Es gibt nur wenige Plätze in den Alpen, wo die Blätter im Herbst so herrlich leuchten wie am Großen Ahornboden am Ende des Enger Tals. Hier stehen auf rund 1200 Metern 500 Jahre alte Ahornbestände. Anfahrt über den Sylvenstein-Speicher nach Vorderriss und weiter auf einer Mautstraße. Für 3,50 Euro Gebühr werden auch Autofahrer vom „Indian Summer“ verzaubert. Wer sich selbst bewegen möchte, der kann vom Ahornboden aus zu einigen gemächlichen Almwanderungen aufbrechen. Oder sich einfach an den Rissbach legen und die Wasserspiele genießen.

Der Märchenwald

Achtung, Achterbahn!

Achterbahn fahren ohne Wiesn-Rummel – das geht im Freizeitpark Märchenwald bei Wolfratshausen. Erwachsene 11 Euro, Kinder ab 85 Zentimeter Körpergröße 10 Euro, kleinere Buben und Mädchen frei. Infos unter: maerchenwald-isartal.de

Der Schloss-Biergarten

Genießen in Mariabrunn

Unter alten Kastanien sitzen die Besucher der Schlosswirtschaft Maria­brunn bei Röhrmoos (Kreis Dachau). Empfehlenswert: der Fischteller mit verschiedenen Filets für 15,90 Euro. Weitere Infos unter: schlosswirtschaft-maria­brunn.de

Die Radl-Genusstour

Radeln mit Schloss

Mit dem Radl von Starnberg nach Leutstetten und zurück. Einkehr in der Schlosswirtschaft. Schweinsbraten für 9,80 Euro. Infos unter: www.hs-­gaststaetten.de. Wer nach der Einkehr noch Lust und Laune zum Weiterradeln hat, der kann über die alte Olympiastraße zurück nach München strampeln.

Die Zeitreise

Wie Bayern früher war

Ins Freilichtmuseum Glentleiten bei Großweil (Garmischer Autobahn, Abfahrt Murnau/Kochel). Eintritt 7 Euro. Hinterher lohnt sich eine Einkehr in den nahen Gasthof Kreutalm. Hier ließ sich schon Franz Josef Strauß mit dem Hubschrauber absetzen. Zu empfehlen sind insbesondere die Kasspatzen im Eisenpfanderl. Gratis gibt es einen Traumblick auf den Kochelsee und die Chance, im nahen Herbstwald noch einen Verdauungsspaziergang zu machen.

Die gondelfreie Wanderung

Speckknödel-Treff

Wandern ohne Bergbahn-Touristen – zur Lenggrieser Hütte. Spezialität: Speckknödelsuppe. Start beim Kloster Hohenburg hinter Lenggries. Insgesamt 3,5 Stunden. Gipfel-Abstecher zum Seekar-Kreuz: 45 Minuten.

Der schnelle Freizeit-Spaß

Gaudi im Olympiapark

Im Münchner Olympiapark kostet eine Runde Minigolf vier Euro. Ein Tretboot auf dem Olympiasee gibt es für sechs Euro pro halbe Stunde.

Der Faulenzer-Ausflug

Noch mal Sonnenbaden

Sonnenbaden am Deininger Weiher bei Straßlach. Im Waldhaus gibt’s die Viertel-Ente für 7,80 Euro.

Die Radeltour ohne Stau-Anfahrt

An der Isar biken

Mit dem Mountaibike vom Tierpark Hellabrunn an der Isar entlang bis Schäftlarn. Im Klosterbräustüberl wird die Viertel-Ente für 7 Euro serviert.

Der süße Ausflug

Wahnsinns-Windbeutel

In der Gasttätte Almhütte in Garmisch (Maximilianshöhe 15) gibt’s den legendären Windbeutel mit Früchten, Eis und Likör für 6,80 Euro.

Der Wasserfall-Spaziergang

Tibet in Oberbayern

Von Farchant kurz vor Garmisch über den Waldlehrpfad bis zum Kuhfluchtwasserfall. Dauert eine halbe Stunde. Ausbaumöglichkeiten: 45 Minuten steil durch den Wald bis zu „Buddhas Loge über dem Loisachtal“ mit Steinmandln und tibetischen Gebetsfahnen. Ganz in der Nähe schießen die Wassermassen aus einem Loch in der Felswand. Der tz-Schmankerltipp: Die Ammergauer Käseplatte im Gasthof Kirchmayer beim Farchanter Maibaum. Ein Brettl mit Spezialitäten aus der Schaukäserei Ettal für 8,90 Euro.

Der tierische Hochgenuss

Mit Kindern zu Frederico

Ein Hightlight für Kinder, die eineinhalb Stunden recht sanften Aufstieg schaffen. Auf der Brunnsteinhütte warten Frederico, der französische Esel, und seine Ziegen-Freunde Moni & Gretel. Hausmannskost mit Produkten aus der Region zu vernünftigen Preisen. Anfahrt über Garmisch in Richtung Innsbruck. Kurz vor der Tiroler Grenze bei Scharnitz großer Parkplatz rechts in der Wiese.

 

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Nach Rückzug von Michael Käfer: Nächste Überraschung im P1
Nach Rückzug von Michael Käfer: Nächste Überraschung im P1
Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei
Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Kommentare