Mit ungewöhnlichem Konzept

Gegen alle Prognosen: Schon bald Konzerte in der Olympiahalle? Event-Hammer bahnt sich an

Konzerte, wie wir sie gewohnt sind, wird es wohl erstmal nicht geben. Um einen Schritt in diese Richtung bemühen sich jetzt zwei Veranstalter. (Symbolbild)
+
Konzerte, wie wir sie gewohnt sind, wird es wohl erstmal nicht geben. Um einen Schritt in diese Richtung bemühen sich jetzt zwei Veranstalter. (Symbolbild)

Das Coronavirus beherrscht weiter große Teile des Lebens in München. Besonders die Veranstaltungs-Branche leidet unter den geltenen Regeln. Jetzt bahnt sich ein Hammer an.

  • In München kehrt das Leben in vielen Bereichen wieder zurück zur „alten Normalität“.
  • Trotz Lockerungen, die viele weiter fordern*, leidet jedoch besonders die Veranstaltungs-Branche unter der Corona-Krise.
  • Ein Hygienekonzept soll nun die Hallen Deutschlands wieder füllen - darunter auch die Münchner Olympiahalle.
  • Alle News und Infos rund um München finden Sie immer aktuell in unserem tz-München-Ressort*.

München - In der bayerischen Landeshauptstadt kehrt das Leben in immer größeren Schritten Richtung „alte Normalität“ zurück. Die Zahl der Neu-Infektionen in München ist seit einiger Zeit auf einem konstant niedrigen Niveau. Viele Dinge, die während des „Lockdowns“ undenkbar waren, kehren nun allmählich zurück. Sogar ein Hammer für alle Konzert-Fans bahnt sich im Hintergrund an.

Coronavirus in München: Weitere Lockerungen - schon bald wieder Konzerte in der Olympiahalle?

Nachdem vor einigen Wochen die ersten Lockerungen in der Gastronomie* verkündet wurden, dürfen seit Donnerstag (11. Juni) auch Schwimmbäder wieder ihre Tore für Besucher öffnen* - wenn auch unter strengen Corona-Regeln. Doch auch wenn sich vieles wieder normalisiert, ist besonders für Clubs, Bars oder auch Veranstaltungen die Lage weiter schwierig*. Kontaktbeschränkungen gelten weiterhin, die Abstandsregel wird wohl auch in absehbarer Zeit nicht kippen - in der Münchner Olympiahalle bahnt sich jedoch jetzt ein echter Hammer an.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Tom Thomas und Thomas Fasshauer, die normalerweise Clubs leiten und Veranstaltungen organisieren, haben ein Hygienekonzept auf den Weg gebracht, das in Zukunft wieder Konzerte in den großen Hallen Deutschlands ermöglichen soll, wie rundschau-online berichtet. Teil der Pläne soll dem Bericht nach auch München sein, demnach laufen entsprechende Gespräche. Damit kann eigentlich nur die Münchner Olympiahalle gemeint sein. Fix ist die Umsetzung bereits in Köln: Die Veranstalter haben ermöglicht, dass Musiker Wincent Weiss am 20. Juni in der Lanxess-Arena in Köln wieder ein Konzert geben wird - eine Veranstaltung, wie sie nach dem strengen Hygiene-Konzept schon auch bald in der Münchner Olympiahalle stattfinden könnte. Das Konzept der beiden Veranstalter beinhaltet für Köln die Aufteilung der Arenen in verschiedene Bereiche, eine verringerte Zuschauerkapazität und Zuschauerboxen, in denen sich die Besucher-Gruppen aufteilen. Neben der Lanxess-Arena in Köln soll das Konzept nun auch in weitere große Hallen Deutschlands ausgeweitet werden - was bedeuten könnte, dass schon bald wieder Konzerte in der Münchner Olympiahalle stattfinden könnten. Ob die Idee auch für München umgesetzt wird, muss noch entschieden werden. #münchen #olympiahalle #olympiahallemünchen #konzerte #köln #lanxessarena #corona #coronavirus #hygiene

Ein Beitrag geteilt von tz (@tz_muenchen) am

Corona in München: Bald Konzerte in der Olympiahalle - Pläne lassen Hoffnung machen

Tom Thomas und Thomas Fasshauer, die normalerweise Clubs leiten und Veranstaltungen organisieren, haben jetzt ein Hygienekonzept auf den Weg gebracht, das in Zukunft wieder Konzerte in den großen Hallen Deutschlands ermöglichen soll, wie rundschau-online berichtet. Teil der Pläne soll dem Bericht nach auch München sein, demnach laufen entsprechende Gespräche. Damit kann eigentlich nur die Münchner Olympiahalle gemeint sein. 

Fix ist die Umsetzung bereits in Köln: Die Veranstalter haben ermöglicht, dass Musiker Wincent Weiss am 20. Juni in der Lanxess-Arena in Köln wieder ein Konzert geben wird - eine Veranstaltung, wie sie  nach dem strengen Hygiene-Konzept schon auch bald in der Münchner Olympiahalle stattfinden könnte. 

In Köln sind sind unter dem Namen „Arena Now!“ laut Homepage „100 Shows & mehr“ geplant.

München: Konzerte in der Olympiahalle - Konzept könnte es möglich machen

Das Konzept der beiden Veranstalter beinhaltet für Köln die Aufteilung der Arenen in verschiedene Bereiche, eine verringerte Zuschauerkapazität und Zuschauerboxen, in denen sich die Besucher-Gruppen aufteilen. Neben der Lanxess-Arena in Köln soll das Konzept nun auch in weitere große Hallen Deutschlands ausgeweitet werden - was bedeuten könnte, dass schon bald wieder Konzerte in der Münchner Olympiahalle stattfinden könnten. Ob die Idee auch für München umgesetzt wird, muss noch entschieden werden.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sensations-Fund in München sorgt für Aufsehen: „Ergebnisse sind beeindruckend“
Sensations-Fund in München sorgt für Aufsehen: „Ergebnisse sind beeindruckend“
München: Jährlich bis zu 30 Sommertage mehr? Es wird immer heißer - DWD-Experte warnt: „wird sich in Zukunft noch verstärken“
München: Jährlich bis zu 30 Sommertage mehr? Es wird immer heißer - DWD-Experte warnt: „wird sich in Zukunft noch verstärken“
„Der schlimmste Virus ist ...“: Unbekannter verbessert Corona-Graffito - viele Münchner dürften ihm zustimmen
„Der schlimmste Virus ist ...“: Unbekannter verbessert Corona-Graffito - viele Münchner dürften ihm zustimmen
Widerliche Attacke auf Münchner Kinder? Giftmischerin hat wohl öfter zugeschlagen als gedacht
Widerliche Attacke auf Münchner Kinder? Giftmischerin hat wohl öfter zugeschlagen als gedacht

Kommentare