1. tz
  2. München

Derblecken die Frauen besser? Das sagen die Kabarettisten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Derblecken die Frauen besser?

null
1 / 8Dürfen sich Frauen mehr leisten? Kritisieren sie die Politiker hinterfotziger als ihre männlichen Kollegen? Vor dem Starkbieranstich am 7. März, bei dem wieder Luise Kinseher derbleckt, sagen Kabarettisten via tz ihre Meinung. © Haag
null
2 / 8Uns fehlt Tradition! Nein, weil Männer beim Spotten eine langjährige Tradition haben, wohingegen Frauen im TV nie eine Chance bekommen haben. Ich würde mir wünschen, dass Frauen mehr derblecken. Das sag ich schon seit 30 Jahren. Monika Gruber ist jetzt die Einzige im TV, aber sie ist nicht so politisch. Lisa Fitz © dpa
null
3 / 8Lästern ist weiblich! Frauen können viel besser über Äußerlichkeiten herziehen als Männer. Mit meinen Freundinnen – das macht schon Spaß, auch wenn ich mich danach schäme. Das gilt auch bei Politikern: Wenn da einer eine komische Frisur hat, kann ich mich nur sehr schwer auf den Inhalt konzentrieren. Claudia Schlenger © Bodmer
null
4 / 8Wir suchen das Gute! Es gibt nur gute und schlechte Kabarettisten, egal, ob sie weiblich oder männlich sind. Ich brauche jedenfalls keine Kabarett-Frauenquote. Aber ich denke mal, dass Frauen vielleicht nicht so hart sind und mehr Wert darauf legen, das Gute, Versönliche zu finden. Simone Solga © Bodmer
null
5 / 8Wir können Waffen der Frau einsetzen! Schauen Sie nur die bayerischen Frauen im Kabarett an, meine Kolleginnen ­Monika Gruber oder Martina Schwarzmann! Da haben Frauen die Bühne betreten, die dermaßen reinhauen können. Da muss man sich als Frau nicht mehr verstecken! [...] Derblecken kann nur jemand, der sich was traut. Wir trauen uns mehr, genauso viel wie die Männer – und dann können wir ja noch die Waffen einer Frau einsetzen. Luise Kinseher © dpa
null
6 / 8Sie darf sich mehr leisten! Ich mochte zum Beispiel Bruno Jonas gern als Derblecker. Jeder hat so seine Art. Aber ich glaube, dass sich Frauen in der Männerdomäne Politik mehr herausnehmen können, auch persönlich werden dürfen. Bei Frau-derbleckt-Frau kann es zum Zickenkrieg kommen. Seehofer-Double Wolfgang Krebs © dpa
null
7 / 8Freude am Glatteis! Zumindest derblecken Kabarettisten meistens besser als Schauspieler. Insofern freu ich mich auf die Luise. Aber ich glaube schon, dass tendenziell Frauen mehr Freude am Hinterfotzigen haben als Männer. Dass sie gerne aufs Glatteis führen. Allerdings mache ich das auch oft … Helmut Schleich © Weißfuß
null
8 / 8Frauen sind boshafter! Nein! Es kommt nur drauf an, ob man es kann. Frauen sind sanfter? Im Gegenteil, eher boshafter als Männer. Es spielt übrigens überhaupt keine Rolle, ob der Politiker vor einem sitzt oder nicht. Markus Söder zum Beispiel kann so betroffen blicken, dass ich lachen muss. Dieter Hildebrandt © dpa

Auch interessant

Kommentare