Test vergleicht herkömmliche mit Öko-Lebensmitteln

1200 Produkte im Check: So gut ist Bio wirklich!

+
Generell ist die Lebensmittel-Qualität besser geworden – aber bei der Tierhaltung gibt es Riesenunterschiede.

München - Die tz stellt die Ergebnisse aus der neuen Ausgabe der Zeitschrift Test vor. Darin wurden 1200 konventionell hergestellte und 217 Bioprodukte verglichen.

Die Qualität von Bio- sowie von konventionellen Lebensmitteln hat sich insgesamt verbessert. Das ist das Fazit der großen Bio-Bilanz der Stiftung Warentest. Die Tester haben Lebensmitteluntersuchungen für 50 verschiedene Lebensmittel ausgewertet. Es wurden 1200 konventionell hergestellte und 217 Bioprodukte verglichen. Die tz stellt die Ergebnisse aus der neuen Ausgabe der Zeitschrift Test vor:

Schadstoffe: In Sachen Belastung mit Pflanzenschutz­mitteln sei Bioobst und -gemüse „mit Abstand am saubersten“, erklären die Tester. Vor Schadstoffen gefeit seien sie jedoch nicht. In schwarzem und grünem Tee und in Leinöl aus dem Bioladen seien sogar potenziell krebserregende Substanzen gefunden worden. Bei getesteten Bio-Nudeln sei der Höchstgehalt für ein Schimmelpilzgift überschritten worden und in Bio-Sonnenblumenöl seien kritische Mineralöle nachgewiesen worden.

Gesundheit: Weniger Pflanzengifte – das bedeutet auch gesünderes Essen. Aber darüber, ob jenseits der Schadstoffe Bio-Lebensmittel gesünder sind, gehen die Meinungen der Wissenschaft auseinander. Die „Qlif-Studie“ des Forschungsinstituts für biologischen Landbau kam zu dem Ergebnis, dass Biogemüse deutlich mehr Vitamine, Antioxidantien und bioaktive Stoffe enthält. Hauptgrund dafür sei die organische Düngung. Eine Untersuchung der Uni Stanford kam hingegen zu dem Ergebnis, dass die Unterschiede zwischen Bio- und konventioneller Kost in Sachen Vitamine und Inhaltsstoffe verschwindend gering seien.

Geschmack: Die Blindverkostung von 44 Testprodukten ergab: Produkte mit Bio-Logo wurden genauso oft mit „gut“ oder „mittelmäßig“ bewertet wie die ohne. Bei Schoko-Eis beispielsweise schneidet das (konventionelle) Häagen Dazs genauso gut ab wie das Demeter Eis von Gildo Rachelli. Auch Barilla-Fertignudelsauce schmeckte den Testern genauso gut wie die Sauce von Ökoland. Einen großen Unterschied gab es jedoch bei Hackfleisch, wo vier Bioprodukte zu den Besten gehörten. Geschmacklich sehr gute Produkte fanden die Tester auch bei schwarzen Oliven und Schinken. Bei Kartoffel-Chips sind die Bioprodukte hingegen sogar geschmacklich die Verlierer. Auch bei jungem Gouda, Salami-Pizza, Senf und geräuchtertem Forellenfilet schmeckte das herkömmliche Produkt den Testern besser als die Bio-Variante.

Preise: Keine große Über­raschung: Preislich wird‘s bei Bio deutlich teurer, vor allem – wegen der aufwendigen Tierhaltung – beim Fleisch! Ein Kilo konventionelles Hackfleisch kostete in unserem Test rund fünf Euro, das Bio-Hack mehr als das doppelte. Bei Hähnchenbrustfilet muss der Käufer für Bio-Qualität sogar das Dreifache hinlegen. Weniger groß ist der Preisunterschied bei Tee, Sonnenblumenöl oder Nudeln, vor allem bei Discounter-Bioware.

Tier- und Umweltschutz: Die Stärke von Bioprodukten liegt bei der Transparenz. So würden Bioanbieter ihre Lieferanten gut kennen und sich mehr für das Tierwohl einsetzen. Insgesamt sei Biofleisch für Tierfreunde die bessere Wahl: „Die Tiere in den Biobetrieben wirkten während unserer Besuche zufriedener und entspannter als in konventionellen Ställen“, so die Stiftung Warentest. Aber auch im Bio-Sektor sind industrielle Großbetriebe entstanden, wie zum Beispiel für Legehennen. Der Verband Naturland kündigte an, Betriebe wieder verkleinern zu wollen.

Fazit: In der Gesamtqualität unterscheiden sich Bio- und herkömmlich hergestellte Lebensmittel nicht wesentlich. Generell ist die Qualität der Produkte in beiden Markt-Segmenten gegenüber früheren Tests besser geworden. Bio-Lebensmittel sind also nicht besser als andere Nahrungsmittel. Wer sich aber über Tier- und Umweltschutz Gedanken macht, für den ist Bio richtig.

So gut ist Bio wirklich: Der Qualitäts-Vergleich

So schnitten Bio- und konventionelle Lebensmitteln in 50 Tests der Stiftung Warentest zwischen Januar 2010 und Oktober 2015 ab. (Quelle: Stiftung Warentest)

Test-Kategorie Bio-Lebensmittel Konventionelle Lebensmittel
Gesamturteil

Sehr gut: 0

Gut: 43

Befriedigend: 32

Ausreichend: 11

Mangelhaft: 14

Sehr gut: 1

Gut: 48

Befriedigend: 31

Ausreichend: 10

Mangelhaft: 10

Schadstoffbelastung

Sehr gut: 38

Gut: 33

Befriedigend: 13

Ausreichend: 11

Mangelhaft: 5

Sehr gut: 38

Gut: 38

Befriedigend: 17

Ausreichend: 4

Mangelhaft: 2

Pestizidrückstände

Nicht nachweisbar: 85

Sehr gering: 8

Gering: 6

Deutlich: 0

Hoch: 0

Nicht nachweisbar: 21

Sehr gering: 51

Gering: 22

Deutlich: 4

Hoch: 1

Geschmack

Sehr gut: 11

Gut: 43

Befriedigend: 28

Ausreichend: 12

Mangelhaft: 6

Sehr gut: 11

Gut: 47

Befriedigend: 25

Ausreichend: 11

Mangelhaft: 5

KR

auch interessant

Meistgelesen

Paulaner-Spezi und Auerbräu Cola-Mix: Ist hier das Gleiche drin?
Paulaner-Spezi und Auerbräu Cola-Mix: Ist hier das Gleiche drin?
Was das Mindesthaltbarkeitsdatum wirklich bedeutet
Was das Mindesthaltbarkeitsdatum wirklich bedeutet
Ich gehe in Hotel-Restaurants essen. Warum denn nicht?!
Ich gehe in Hotel-Restaurants essen. Warum denn nicht?!
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Kommentare