Mindestens 23 Tote bei Angriff auf Bus mit Christen 

Mindestens 23 Tote bei Angriff auf Bus mit Christen 

Star-Koch verrät Rezept

Schuhbeck: Da haben wir den Knödelsalat

München - Heute erklärt Alfons Schuhbeck, was man mit übrig gebliebenen Semmelknödeln machen kann. Ein Klassiker sind die sauren Knödel, wie sie traditionell heißen. Er nennt es Knödelsalat!

Für 750 g Knödel schneide ich für die Garnitur einen halben Bund Lauchzwiebeln in feine Scheiben, halbiere 80 g Kirschtomaten, putze 80 g breite Bohnen und schneide sie schräg in etwa einen Zentimeter breite Stücke. Die Bohnen blanchiere ich in reichlich Salzwasser, schrecke sie in kaltem Wasser ab und lasse sie auf einem Sieb abtropfen. Anschließend putze ich 100 g kleine Champignons, halbiere oder viertele sie, brate sie in einer Pfanne mit einem EL Öl sanft an. Nach einer Minute wende ich sie, würze mit Pfeffer aus der Mühle, Salz sowie wenig getrocknetem Bohnenkraut und nehme die Pfanne vom Feuer.

Jetzt ist die Marinade dran. Für die werden 125 ml Gemüsebrühe ein TL scharfer Senf, ein bis zwei EL Rotweinessig,. Eine Prise Zucker sowie zwei EL mildes Oliven- oder Sonnenblumenöl im Mixer oder mit dem Pürierstab aufgeschlagen. Jetzt muss ich nur noch meine Knödel je nach Größe halbieren oder ich schneide sie in vollem Durchmesser in dünne Scheiben. Die vermische ich vorsichtig mit dem Gemüse und der Marinade und schmecke nochmal mit Salz, Pfeffer und evtl. etwas Zucker ab, bevor ich sie auf Tellern anrichte und noch ein bisserl fein geschnittenen Schnittlauch drüber streue.

Bis dahin, Ihr

Alfons Schuhbeck

Rubriklistenbild: © mzv-mm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mit diesem genialen Trick bleibt Brot länger frisch
Mit diesem genialen Trick bleibt Brot länger frisch
Überraschend: Flüssigkeit aus dem Steak - es ist kein Blut
Überraschend: Flüssigkeit aus dem Steak - es ist kein Blut
Dieser vergessene Drink ist plötzlich wieder der Renner
Dieser vergessene Drink ist plötzlich wieder der Renner
Süße Versuchung: Die besten Nussschnecken Münchens
Süße Versuchung: Die besten Nussschnecken Münchens

Kommentare