Knoblauch mit Ingwer & Mixed Pickles

Alfons Schuhbeck: Zwei Rezepte für saure Leckereien

+
Alfons Schuhbeck.

Allmählich erreicht die Einmachzeit ihren Höhepunkt: Alfons Schuhbeck verrät zwei Rezepte für kleine, saure Leckereien, die sich gut auf Vorrat machen lassen und auch schöne Geschenke sind. Beide Varianten schmecken ­besonders gut zur Vesperplatte mit Käse und Wurst.

Eingelegter Knoblauch mit Ingwer

Zutaten für 2 Gläser (à ca. 200 ml):

2 Knollen Knoblauch (circa 70 g geschält)

120 g Ingwer (circa 100 g geschält)

200 ml klarer Apfelsaft

50 ml Apfelessig

60 g Zucker

¼–½ TL Salz

1 kleines Lorbeerblatt (halbiert)

2 Splitter Zimtrinde

¼ ausgekratzte Vanilleschote (halbiert)

¼ TL Korianderkörner

4 Wacholderbeeren

Dass Ingwer und Knoblauch meine Lieblinge sind, ist ja längst kein Geheimnis mehr. Die beiden eignen sich sehr gut zum Einlegen. Zuerst werden die Knoblauchknollen zerteilt und die Zehen geschält. Vom Ingwer kratze ich die Schale mit einem Löffel ab, man kann sie aber auch mit einem kleinen Messer abschälen. Dann wird der Ingwer in Richtung Faser in hauchdünne Scheiben gehobelt. Anschließend fülle ich Apfel­saft und Essig in einen Topf, gebe Zucker, Salz, Lorbeer, Zimtrinde, Korianderkörner und Ingwerscheiben dazu und lasse alles einmal aufkochen. Nun verteile ich die Knoblauchzehen auf die zwei Gläser, die ich zuvor mit kochendem Wasser sterilisiert habe, und fülle diese mit dem Gewürzsud und dem Ingwer auf. Wichtig: Achten Sie darauf, dass die Gewürze gleichmäßig auf die Gläser verteilt sind. Die Gläser verschließe ich fest und lasse sie abkühlen. Nun sollten sie wenigstens ein paar Tage durchziehen, bevor man probiert. Bei kühler Raumtemperatur, zum Beispiel in einer Speisekammer oder im Keller, hält sich der Knoblauch ­etwa sechs Monate.

Mixed Pickles

Zutaten für 4 Gläser (à 400 ml):

270 ml milder Weißweinessig

170 g Zucker

Salz

100 g Perlzwiebeln (geschält und halbiert)

100 g kleine Karotten (schräg in Scheiben geschnitten)

100 g Staudensellerie (schräg in Scheiben geschnitten)

200 g Blumenkohl (in Röschen)

je 80 g rote und gelbe Paprika­schote (in Rauten geschnitten)

100 g frische Mini-Maiskolben (halbiert)

4 Scheiben geschälter Meerrettich

12 Scheiben geschälter Ingwer

2 halbierte, geschälte Knoblauch­zehen

4 TL schwarze Pfefferkörner

4 TL gelbe Senfkörner

4 kleine Lorbeerblätter

Meine Mixed Pickles pasteurisiere ich im Wasserbad im Backofen. Das kann jeder so machen, dem kein spezieller Einkochtopf zur Verfügung steht. Zuerst schiebe ich ein tiefes Backblech, das ich etwa zwei Zentimeter hoch mit Wasser befüllt habe, in den Backofen und heize diesen auf 175 Grad vor.

Anschließend vermische ich das geschnittene Gemüse, verteile es auf die Gläser und drücke es gut hinein. Das ist wichtig, da es beim Garen an Substanz verliert und sonst später stark schwimmen würde. Nun kommen noch je eine Meerrettichscheibe, drei Ingwerscheiben, eine halbe Knoblauchzehe, ein Tee­löffel Pfefferkörner, ein Teelöffel, Senfkörner und ein Lorbeerblatt in ein Glas. Nun koche ich den Essig mit einem halben Liter Wasser, Zucker und einem Teelöffel Salz in einem Topf auf. Das alles verteile ich auf die Gläser, verschließe sie und stelle sie in das Wasserbad im Ofen, wo ich sie etwa 45 Minuten pasteurisiere. Anschließend nehme ich die Gläser aus dem Ofen, lasse sie abkühlen und mindestens zwei Tage, besser zwei Wochen durchziehen. Die Mixed Pickles halten sich ungeöffnet bei kühler Raumtemperatur etwa sechs Monate. Nach dem Öffnen gehören sie aber in den Kühlschrank.

Extra-Tipp:

Perlzwiebeln lassen sich leichter schälen, wenn man sie vorab zehn Minuten in warmes Wasser legt.

Gutes Gelingen und guten Appetit wünscht Ihr

Alfons Schuhbeck

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Paulaner-Spezi und Auerbräu Cola-Mix: Ist hier das Gleiche drin?
Paulaner-Spezi und Auerbräu Cola-Mix: Ist hier das Gleiche drin?
Was das Mindesthaltbarkeitsdatum wirklich bedeutet
Was das Mindesthaltbarkeitsdatum wirklich bedeutet
Ich gehe in Hotel-Restaurants essen. Warum denn nicht?!
Ich gehe in Hotel-Restaurants essen. Warum denn nicht?!
Der Einhorn-Latte ist das neuste Kult-Getränk aus New York
Der Einhorn-Latte ist das neuste Kult-Getränk aus New York

Kommentare